Pflege von Spätwintergärten – Gartenaufgaben zum Ende des Winters

Der späte Winter ist die Zeit, sich auf den Frühling und all seine Versprechen zu freuen. Wintergartenarbeiten sind wichtig, um den Weg für frisches neues Grün und gesundes Wachstum zu ebnen. Die Gartenpflege am Ende des Winters kann Ihnen einen Start in die Vegetationsperiode ermöglichen und Ihnen im Frühling Zeit geben, nur die Blumen blühen zu sehen.

Manchmal kann der Arbeitsaufwand nach einer Sturmperiode und den Trümmern der vergangenen Jahreszeiten überwältigend werden. Es ist hilfreich, eine Liste mit Tipps für die Gartenarbeit im Spätwinter zu haben, um sich auf die wichtigsten Aufgaben zur Förderung eines kräftigen Gartens zu konzentrieren.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Schwebfliegen
Leider werden Schwebfliegen aufgrund ihrer schwarz-gelben Bänderung oftmals mit Wespen verwechselt. Beim genauen Hinsehen erkennt man aber, dass sie z.B. keine Wespentaille aufweisen. Als Nützlinge dienen vor allem die Larven einiger Schwebfliegen-Arten, denn sie vertilgen eine Unmenge an Blattläusen.

Warum mit dem Ende der Wintergartenpflege beginnen?

Das Wetter mag immer noch kalt oder nieselig oder einfach nur stürmisch sein, aber Spätwintergärten brauchen immer noch ein wenig Pflege, um einen guten Start in den Frühling zu ermöglichen. Beginnend im späten Winter, um Schäden und Ablagerungen im Garten zu erhalten und zu reparieren, wird der Weg frei für alle Frühlingsaktivitäten, die bald im Garten platzen werden.

Entfernen von Sturmabfällen, Harken und Ausbessern von Betten, wo Sie offene Wege für das Grün der nächsten Saison bieten können.

Das Beschneiden, Reparieren von Nebengebäuden, das Warten von Gartenwerkzeugen und anderen Aufgaben im Wintergarten macht Sie im Frühjahr frei, um die lustigen Dinge wie das Starten von Samen und das Pflanzen von Blumentöpfen und Beeten zu erledigen. Sie können die Pflanzenruhe in Spätwintergärten nutzen und Schäden durch das Beschneiden im Winter minimieren. Im Winter wachsen nur wenige Dinge aktiv, daher ist es der perfekte Zeitpunkt, um vorbereitende Aufgaben zu erledigen.

Interessante Tatsache

Wildhecke statt Zaun
Es ist kalt. Die ersten Schneeflocken fallen. Während der Gartenfreund am warmen Ofen sitzt und genüsslich heißen Apfelstrudel verzehrt, suchen die Vögel drau­ßen nach Beeren, Nüssen, Samen und vielem mehr, was die ­Na­tur im Winter für sie bereit hält.

Spätwintergarten Tipps

Die Hausarbeiten mitten im Winter können allgemeine Aufräumarbeiten umfassen, aber auch:

  • Zwangszwiebeln eintopfen
  • Starten Sie Ihre Allium-Pflanzen wie Knoblauch und Lauch
  • Planung des Gemüsegartens und Kauf von Saatgut
  • Bio-Mulch über mehrjährige Obst- und Gemüsegärten verteilen
  • Abgeschnittene und tote Äste und Stämme von Bäumen / Sträuchern abschneiden

Etwas später im Winter können Sie möglicherweise Betten umdrehen und Kompost hinzufügen. Gartenaufgaben für das Ende des Winters an trockenen Tagen können umfassen:

  • Rasenmöbel reinigen
  • Fensterboxen befestigen und streichen
  • Gartengeräte schärfen und ölen
  • Den Gemüsegarten planen
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Pflanzenschutz ohne Chemie
Wenn wir gespritztes Obst und Gemü­se essen, können wir auch die Wirk­stoffe in uns aufnehmen, mit der die Pflanzen behandelt wurden. Gut, dass es da Alternativen ohne Chemie gibt. Lesen Sie in unserer Serie „Naturnahes Gärtnern“, wie Sie Ihre Pflanzen ohne chemische Mittel vor Krankheiten und Schädlingen schützen können.

Spätwinter-Gartentipps zum Beschneiden

Fast jede Pflanze wird am besten am Ende des Winters beschnitten, wenn sie ruhend ist. Die größten Ausnahmen bilden Pflanzen, die aus altem Holz blühen und Früchte tragen. Diese sollten nach der Produktion im Frühjahr beschnitten werden. Das Beschneiden im Ruhezustand der Pflanze verringert den Verlust von lebensspendendem Saft aus den Wunden, und Schnitte heilen tendenziell schneller als wenn der Baum aktiv wächst.

Das Beschneiden ist eine der wichtigsten Gartenaufgaben für das Ende des Winters, da es zur Förderung eines starken Gerüsts beiträgt, Hindernisse für neues Wachstum beseitigt und die allgemeine Gesundheit des Baumes unterstützt. Die richtige Schnitttechnik erfordert saubere, scharfe Geräte. Schneiden Sie etwas außerhalb der Astkragen und nicht in Elternholz. Verwenden Sie einen leicht abgewinkelten Schnitt, der es ermöglicht, dass überschüssige Feuchtigkeit vom Schnitt fällt und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Fäulnis in die Wunde eindringt.

Entfernen Sie Wassersprossen und Saugnäpfe und öffnen Sie den Baldachin dicht verzweigter Bäume. Nehmen Sie totes Holz und alles heraus, was an anderem Holz reibt. Versuchen Sie, den Baum oder Busch für eine optimale Gesundheit so natürlich wie möglich zu halten.

Am Ende des Winters haben Sie die Möglichkeit, nach draußen zu gehen und frische Luft zu atmen. Es fördert die Träume des Gärtners von dem, was sein wird und dem Potenzial der Landschaft. Zieh dich warm an und genieße.

Bild von Gill Copeland