Pflege von Nektarpfirsichen: Wie man zu Hause einen Nektarpfirsichbaum züchtet

Die Pfirsichsorte 'Nectar' ist eine herausragende weiße Freestone-Frucht. Der „Nektar“ im Namen bezieht sich auf seinen erstaunlich süßen Geschmack und sein weiches Fleisch. Nektarpfirsichbäume sind ziemlich hoch, aber es gibt Halbzwergbäume. Diese Pflanzen sind produktive Produzenten mit guter Sorgfalt. Lesen Sie weiter, um Informationen zum Anbau eines Nektarpfirsichs und Tipps zum Management zu erhalten.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: der Essigbaum
In strahlenden Orange- und Rottönen präsentieren sich die Blätter vom Essigbaum (Rhus typhina, früher Rhus hirta) im Herbst: ein Grund, warum ihn viele Garten­freun­de mögen.

Über Nektarpfirsichbäume

Die Pfirsichsaison ist ein Genuss. Nektarpfirsiche gelten als Früchte der Zwischensaison mit Erntedaten von Anfang bis Mitte Juli. Sie sind eine der beliebtesten weißen Pfirsichsorten, die für ihr cremiges Fruchtfleisch und ihren köstlichen Saft-am-Kinn-Geschmack bekannt sind. Wie die meisten Steinobst ist die Pflege von Nektarpfirsichen nach der Etablierung minimal, aber junge Pflanzen benötigen etwas Training und ein wenig TLC, um sich richtig zu entwickeln.

Dieser Baum stammt ursprünglich aus Bakersfield, Kalifornien, von Oliver P. Blackburn und wurde 1935 eingeführt. Während Bäume in voller Größe bis zu 25 m hoch werden können, bleiben die Halbzwerge nur 7.6 m hoch. Die Pfirsichsorte 'Nectar' ist in den Zonen 15 bis 4.5 des US-Landwirtschaftsministeriums zuverlässig winterhart. In kälteren Regionen können die Halbzwerge in Behältern in einem Gewächshaus gezüchtet werden.

Die Früchte sind groß und haben das perfekte Pfirsichrot auf der unscharfen Haut. Das reinweiße Fleisch ist rosa gefärbt, wo der leicht zu entfernende Stein ruhte. Dies ist ein guter Pfirsich für frisches Essen, aber auch zum Backen und Konservieren.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2020: Die Auen-Schenkelbiene
Die Auen-Schenkelbiene zeichnet sich durch ihre einzigartige Lebensweise aus. Statt Pollen und Nektar sammelt sie Pflanzenöle und vermengt sie mit Pollen zu einem „Ölkuchen“.

Wie man einen Nektarpfirsich anbaut

Nektarpfirsiche sind selbst fruchtbar, benötigen jedoch eine Region, die mindestens 800 Stunden Abkühlzeit bietet. Leichter, gut durchlässiger, leicht sandiger Boden ist perfekt für den Anbau von Nektarpfirsichen. Volle Sonnenstandorte fördern die Entwicklung der auffälligen Blüten und der daraus resultierenden Früchte. Wählen Sie einen Standort mit Windschutz und vermeiden Sie das Pflanzen dort, wo sich Frosttaschen entwickeln.

Junge Bäume müssen möglicherweise abgesteckt und mit Bedacht beschnitten werden, um einen offenen Baldachin mit starken peripheren Gliedmaßen zu bilden. Einer der wichtigsten Tipps für den Anbau von Nektarpfirsichen ist die Bereitstellung von reichlich Wasser. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber nicht feucht.

Interessante Tatsache

Haltung bewahren ...
... bei der Garten­arbeit! Gärtnern ist gesund – in vielen Studien wurden positive Auswirkungen auf Herz, Kreislauf und Immunsystem nachgewiesen. Wie auch der Rücken und die Gelenke fit bleiben:

Nektar Pfirsich Pflege

Füttern Sie Pfirsichbäume im Frühjahr jährlich mit gut verfaultem Kompost oder einer 10-10-10-Formel. Sie können auch alle 3 bis 4 Wochen flüssigen Seetang auf das Laub auftragen. Seien Sie jedoch vorsichtig und sprühen Sie nur, wenn die Blätter vor Einbruch der Dunkelheit Zeit zum Trocknen haben. Dies wird dazu beitragen, Pilzkrankheiten vorzubeugen.

Beschneiden Sie Bäume, um eine offene Mitte und Vasenform zu fördern. Im Frühjahr beschneiden, bevor Knospen erscheinen. Pfirsiche produzieren Früchte auf 1 Jahr altem Holz. Reiben Sie unerwünschte Triebe ab, da sie schwere Lasten am Ende der Äste zu vermeiden scheinen. Schneiden Sie jede Saison 1/3 der gewünschten Zweige zurück.

Mulchen Sie um die Basis des Baumes, um die Wurzelzone vor Frost zu schützen, Feuchtigkeit zu sparen und Unkraut zu vermeiden.

Bild von loooby