Pflege von Ananaspflanzen – wie man Ananaspflanzen in Innenräumen und im Garten züchtet

Ich würde sagen, dass die meisten von uns Ananas als eine ziemlich exotische tropische Frucht betrachten, oder? Während der kommerzielle Ananasanbau tatsächlich hauptsächlich in tropischen Regionen stattfindet, ist die gute Nachricht, dass auch Sie im Garten Ananaspflanzen anbauen können, und das ist ganz einfach! Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Ananaspflanzen angebaut werden, und um nützliche Informationen zur Pflege von Ananaspflanzen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Mauerassel, Mulch und Büschelschön: Tipps für einen gesunden Gartenboden
Eigentlich ist der Maulwurf doch ein ganz possierlicher Kerl. Und nützlich obendrein: Auf seinem Speiseplan stehen viele „Schädlinge“ wie Schnecken, Engerlinge, Raupen und Larven. Wenn da nur nicht die Maulwurfshügel wären, die das ästhetische Empfinden vieler Gartenfreunde stören ...

Wie man Ananas anbaut

Ananas ist eine tropische Staude aus der Familie der Bromelien. Sie werden ungefähr 5 1/1 m hoch und haben eine Ausbreitung von 2 cm bis 3 m. Die Idee, dass Ananas eine exotische, dekadente Frucht ist, ist nicht weit hergeholt. Sie wurden erstmals im 4. Jahrhundert in Europa eingeführt, wo sie Delikatessen von großem Wert waren, die nur von den sehr Reichen gesucht wurden.

Ananas anzubauen ist wirklich sehr einfach. Aufgrund ihrer zähen Blätter verlieren sie durch Verdunstung wenig Wasser. Sie haben kleine Wurzelsysteme wie andere Bromelien und sind nicht pingelig in Bezug auf die Qualität oder Quantität ihres Bodens. Aus diesem Grund eignen sie sich hervorragend für Pflanzen in Containern, besonders für diejenigen von uns, deren Klima weniger als tropisch ist. Wenn Sie in einer wärmeren Region leben, ist der Anbau von Ananaspflanzen im Garten ein himmlisches Spiel.

Um Ananas anzubauen, benötigen Sie entweder die Oberseite einer im Laden gekauften Ananas oder wenn Sie jemanden kennen, der seine eigenen anbaut, fragen Sie nach einem Sauger oder Slip. Wenn Sie die Oberseite einer gekauften Ananas verwenden, entfernen Sie unbedingt das gesamte Fruchtfleisch sowie die kleinen unteren Blätter. Entfernen Sie auch die kleinen Blätter vom Boden der Saugnäpfe. Zieh sie einfach ab.

Dann graben Sie einfach ein flaches Loch in den Garten oder in einen Topf und tauchen den Deckel oder den Sauger hinein. Wählen Sie nach Möglichkeit einen sonnigen Standort, obwohl Ananas im gesprenkelten Schatten wachsen. Festigen Sie den Boden um die Basis herum und geben Sie der Pflanze etwas Wasser, wenn der Boden trocken ist.

Wenn Sie mehrere Ananas pflanzen, geben Sie ihnen zwischen jeder Pflanze mindestens einen Fuß. Stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht in einem Bereich pflanzen, in dem stehendes Wasser steht oder der dazu neigt, feucht zu werden.

Das war's wirklich. Ebenso einfach ist die Pflege von Ananaspflanzen.

Interessante Tatsache

So mulchen Sie richtig!
Richtig angewendet hält eine Mulchschicht den Boden feucht, schützt ihn vor Erosion und unterdrückt unerwünschte Wildkräuter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Mul­chen achten sollten und welche Materialien sich wo eignen.

Pflege von Ananaspflanzen

Ananas sind ziemlich dürretolerant und können mit sehr wenig Wasser gedeihen. Wenn Sie sich in einem Niedrigwassergebiet befinden oder nie daran denken, Ihre Pflanzen zu gießen, sollte eine dicke Mulchschicht eingearbeitet werden, um die Verdunstung zu verringern. Vielleicht möchten Sie auch Ihre Ananas in einem leicht schattierten Gebiet anbauen, insbesondere wenn Sie in einem tropischen oder subtropischen Gebiet leben.

Wenn Sie jedoch in einer Region mit viel Regen leben, ist das auch in Ordnung. Wenn Sie die Ananas in einem Topf haben, stellen Sie sicher, dass sie gut durchlässigen Boden und Drainagelöcher hat. Ertrinken Sie die Ananas jedoch nicht durch Überwässerung!

Zusätzliche Pflege für Ananaspflanzen ist minimal. Ananasblätter nehmen den größten Teil ihrer Nahrung auf. Lassen Sie die Pflanze in den ersten Monaten nach dem Pflanzen einfach in Ruhe - also keinen Dünger. Danach können Sie Flüssigdünger wie Fischemulsion oder Algenextrakt verwenden. Machen Sie eine verdünnte Lösung und verwenden Sie eine Gießkanne, um auf den Boden und die Blätter aufzutragen. Halten Sie sich von künstlichen oder konzentrierten Düngemitteln fern, die die Pflanze verbrennen können.

Wenn Sie Hühnermist verwenden, streuen Sie ihn auf den Boden an der Basis der Pflanze und in die unteren Blätter. Die Farbe der Blätter ist ein verräterisches Zeichen dafür, ob die Pflanze gefüttert werden soll oder nicht. Wenn sie einen rötlichen / violetten Schimmer bekommen, ist es Zeit, die Ananas zu füttern.

Die ideale Art, Ihre Ananas zu füttern, besteht darin, vor dem Pflanzen Kompost in den Boden einzubauen und die Pflanze stark zu mulchen. Ein Teil des Mulchs / Komposts gelangt in die unteren Blätter sowie um das flache Wurzelsystem und nährt die Pflanze beim Abbau.

Das einzige andere, worauf Sie achten sollten, ist, wenn Sie in einem kühleren Klima leben. Wenn ja, dann haben Sie wahrscheinlich die Ananas draußen in einem Topf. Stellen Sie sicher, dass Sie die Pflanze in einem Gebiet mit viel Sonne bewegen, wenn das Wetter abkühlt. Ananas sind Frost nicht gewachsen. Bewegen Sie sie daher rechtzeitig, bevor sich das Wetter ändert.

Interessante Tatsache

Warum Brennnesseln so wertvoll sind
Als Mulchdecke zum Beispiel unter Tomaten­pflanzen leisten Brenn­nessel gleich mehrere gute Dienste. Sie liefern reichlich Stickstoff, halten den Boden schön feucht und locker und schrecken Schnecken ab. Weitere praktische Tipps für den Gemüsegarten finden Sie hier