Pflege Ihrer ersten Bonsai-Pflanzen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die ersten Schritte in Bonsai zu weniger als idealen Ergebnissen führen. Das übliche Szenario ist wie folgt:

Sie erhalten einen Bonsai als Geschenk zu Weihnachten oder zu Ihrem Geburtstag. Du liebst es und möchtest, dass es sich gut darum kümmert und es stark wächst. Trotz aller Bemühungen fängt es an zu vergilben und / oder die Blätter beginnen abzufallen und ziemlich bald ist alles, was Sie haben, eine tote Pflanze in einem Topf.

Hier finden Sie einige Informationen, mit denen Sie dieses Szenario vermeiden oder zumindest einen erfolgreicheren zweiten Versuch durchführen können.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Tipps zum rückenschonenden Graben
Pflanzlöcher auszuheben, belastet den Rücken ungemein. Mit konventionellen Spaten können Sie zwar die obersten Zen­ti­me­ter rückengerecht abtragen, wird das Pflanzloch jedoch tiefer, geht das mit ge­ra­dem Rücken nicht mehr.

Welche Art ist Ihr Baum?

Das erste, was Sie wissen müssen, um die Pflegeanforderungen zu ermitteln, ist herauszufinden, welche Baum- oder Straucharten Sie in diesem Topf haben. Es gibt einige Arten, die üblicherweise als Geschenk für Anfänger verkauft werden. Sie beinhalten:

Green Mound Wacholder - Green Mound Wacholder (Juniperus procumbens 'Nana'), auch bekannt als Procumbens Wacholder und japanischer Wacholder. Eine faire Wahl für Anfänger. Wachsen Sie nur im Freien.

chinesische Ulme - Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia), auch bekannt als chinesische Zelkova oder Zelkova. Eine sehr gute Wahl für Anfänger. Der Name "Zelkova" ist eine Fehlbezeichnung, da die "Zelkova serrata" eine andere Art mit unterschiedlichen Pflegeanforderungen ist. Im Freien wachsen.

Japanischer Ahorn - Japanischer Ahorn (Acer palmatum) ist eine gute Wahl für Anfänger. Wachsen Sie nur im Freien.

Serissa - Serissa (Serissa foetida), auch bekannt als Baum der tausend Sterne und Schneerose. Eine schlechte Wahl für Anfänger, wird aber häufig als Anfängerbaum verkauft. Im Sommer im Freien wachsen und im Winter vor Kälte schützen.

Gummibaum - Ficusbäume (Ficus benjamina, Ficus nerifolia, Ficus retusa usw.), auch bekannt als Banyan und Willow Leaf Abb. Eine gute Wahl für Anfänger. In warmen Monaten im Freien wachsen und im Winter vor Kälte schützen.

Interessante Tatsache

Kirschessigfliege auf dem Vormarsch
Die aus Südostasien stammende Kirschessigfliege macht weder vor Kirschen noch vor fast jeder Beerenart halt und kann massive Ernteverluste verursachen. Nach dem vergangenen milden Winter, hat sie sich besonders in Süddeutschland rasant vermehrt und sich mittlerweile auch bis nach Niedersachsen ausgebreitet.

Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt einige grundlegende Vor- und Nachteile für Bonsai, die Ihnen dabei helfen können, Ihren neuen Schatz am Leben zu erhalten:

Beginnen Sie nicht damit, Bonsai in Innenräumen anzubauen

Ja, Ihr neuer Bonsai wird dort auf dem Fensterbrett der Küche oder auf dem Couchtisch (ein schlechter Ort) sehr gut aussehen, aber Bonsai sind Bäume und Bäume sind Pflanzen im Freien. Wenn Ihr Bonsai keine Serissa (eine schlechte Wahl) oder ein Ficus ist, lassen Sie ihn so weit wie möglich draußen.

Es gibt noch ein paar Arten für Bonsai, die den Anbau in Innenräumen tolerieren, aber keine von ihnen gedeiht wirklich in Innenräumen und alle haben dort mehr Schädlingsprobleme. Die meisten werden einfach sterben. Lassen Sie den Indoor-Bonsai-Anbau in Ruhe, bis Sie einige Jahre studiert und erfolgreich im Freien gewachsen sind.

Übergießen Sie Ihre Bonsai nicht

Überbewässerung ist für mehr Bonsai-Todesfälle verantwortlich als jeder andere Faktor. Der Boden sollte zwischen den Bewässerungen etwas austrocknen. Eine Grundregel ist, den Boden bis zur Hälfte des Topfes etwas trocken werden zu lassen, bevor Sie ihn erneut gießen. Wenn Sie gießen, gießen Sie gründlich - zwei- oder dreimal, um den Boden vollständig zu tränken.

Lassen Sie die geklebten Steine ​​nicht auf der Oberfläche des Bodens

Viele der Bonsai-Pflanzen, die an anderen Orten als in echten Bonsai-Baumschulen zu finden sind, werden verkauft, wobei der Boden von einer harten Schicht geklebter Kieselsteine ​​bedeckt ist. Entfernen Sie dies so schnell wie möglich! Diese Schicht verhindert, dass Wasser in Ihren Boden gelangt, und tötet Ihren Baum. Sie können es entfernen, indem Sie den Topf etwa 30 Minuten lang in Wasser tauchen und dann entweder mit den Fingern oder der Zange die jetzt weiche Kieselschicht entfernen.

Bonsai, die mit diesen zusammengeklebten Kieselsteinen verkauft werden, sind oft von sehr geringer Qualität und Gesundheit und können trotzdem sterben, weil die meisten nur wenige oder keine Wurzeln haben.

Lassen Sie Ihre Bonsai in der Winterkälte stehen *

Wenn Ihr Baum nicht tropisch ist, braucht er einen Winterschlaf in der Kälte. Laubbäume, wie Ahorn und Ulme, lassen ihre Blätter fallen und sehen möglicherweise tot aus. Wenn sie jedoch richtig aufbewahrt werden, sprießen sie im Frühjahr mit einem schönen neuen Laub. Nadelbäume wie Wacholder und Kiefer brauchen ebenfalls diese kalte Ruhe.

Denken Sie nicht, dass Sie sie für den Winter ins Haus bringen müssen, sonst verlieren Sie sie wahrscheinlich. Die meisten erfordern lediglich, dass Sie sie vor Temperaturen unter -20 ° C und trockenem Wind schützen. Informieren Sie sich über die Pflegeanforderungen für die Baumarten, damit Sie genau wissen, wie Sie mit Ihrem Bonsai mit dem Winter umgehen.

* Tropen DO müssen vor Temperaturen unter 55 - 60 ° C geschützt werden, und Sie müssen möglicherweise spezielle Räume einrichten, damit sie in den kalten Monaten in Innenräumen die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben.

Nur in der Vegetationsperiode füttern

Wie alle Pflanzen brauchen Bonsai Dünger, um gesund zu bleiben. Sie sollten Bonsai jedoch nur während der Vegetationsperiode und nicht im Winter oder Spätherbst düngen. Die Grundzeit für die Fütterung ist vom späten Frühling bis zum frühen Herbst. Es gibt viele Arten von Düngemitteln und viele verschiedene Zeitpläne, aber ein Grundschema kann darin bestehen, einmal im Monat während der Erwärmung ein ausgewogenes (10-10-10 oder ähnliches) Pflanzenfutter (befolgen Sie die Dosierungsanweisungen auf der Packung) zu verwenden Jahreszeiten. Wisse, dass Überfütterung zu einem toten Bonsai führt.

Kaufen Sie Ihren nächsten Bonsai in einem Bonsai-Kindergarten

… Und nicht von einem Kiosk in einem Einkaufszentrum oder einem Straßenhändler. Machen Sie einen Punkt, um Bonsai nur von jemandem zu kaufen, der nächsten Monat und nächstes Jahr dort sein wird und der Ihnen Pflegeberatung geben kann und von dem Sie andere Vorräte kaufen können. Die Qualität und Gesundheit der Bäume von diesen Orten ist normalerweise weitaus besser als die von „Bonsai-Ständen“ oder Anbietern, die nachts fliegen.

Interessante Tatsache

Nahrung für Nützlinge
Rosen- und Grünkohlpflanzen als Blattlausschutz? Hört sich vielleicht komisch an, aber wenn Sie die Pflanzen den Winter über stehen lassen, treiben diese schon früh im Jahr Blüten und werden so zum Nützlingsmagnet.