Pflege für Neuseeland-Flachspflanzen – wie man Neuseeland-Flachspflanzen anbaut

Der neuseeländische Flachs (Phormium tenax) wurde einst als mit Agave verwandt angesehen, gehört aber seitdem zur Familie der Phormium. Neuseeländische Flachspflanzen sind beliebte Zierpflanzen in der Zone 8 des US-Landwirtschaftsministeriums. Ihre fächerartige Form und das leichte Wachstum von Rhizomen setzen hervorragende Akzente in Behältern, mehrjährigen Gärten und sogar in Küstenregionen. Sobald Sie wissen, wie man neuseeländischen Flachs anbaut, werden Sie möglicherweise mit 6 bis 10 m breiten Pflanzen mit einer erstaunlichen potenziellen Höhe von 1.8 m unter perfekten Bedingungen belohnt.

Interessante Tatsache

Echter Mehltau an Tomaten
Befall durch Echte Mehltaupilze kennt man im Gemüsegarten üblicherweise an Gurke, Zucchini oder Pimpinelle. Seit einigen Jahren werden aber auch Tomaten von einem Echten Mehltaupilz befallen.

Informationen zu neuseeländischen Flachspflanzen

Neuseeländische Flachspflanzen haben zwei Hauptarten im Anbau, aber zahlreiche Sorten. Sorten zeigen Rot, Gelb, Grün, Burgund, Lila, Kastanienbraun und viele weitere Laubfarben. Es gibt sogar buntes Flachs für einen aufregenden Blattkontrast. Wenn sich die Pflanzen in ausreichend warmen Regionen befinden, ist die Pflege von neuseeländischem Flachs ein Kinderspiel mit wenigen Beschwerden über Insekten oder Krankheiten und einer robusten Etablierung.

Dieser Flachs ist nach seinen faserigen Blättern benannt, aus denen einst Körbe und Textilien hergestellt wurden. Alle Teile der Pflanze wurden mit Medikamenten aus Wurzeln, Gesichtspuder aus Blütenpollen und alten blühenden Stielen verwendet, die als Flöße zusammengeseilt waren. Die Blätter sind kielförmig und kommen zu einem bestimmten Punkt. Sie können als Zierpflanzen in den Zonen 9 bis 11 mit dem besten Wachstum in Zone 8 verwendet werden.

Informationen über neuseeländische Flachspflanzen weisen darauf hin, dass röhrenförmige, auffällige Blüten an aufrechten Stielen erscheinen, jedoch nur in ihrer Heimatregion und selten in der Gewächshauspflege. Neuseeländische Flachspflanzen bieten architektonisches Interesse, sind jedoch nicht winterhart und sollten in den meisten Klimazonen für den Winter in Innenräumen gebracht werden.

Interessante Tatsache

Grillen und Räuchern
Sieben Spitzenköche haben in diesem Buch zum Thema Grillen, Smoken und Räuchern die richtige Mischung aus Abenteuer und Hightech zusammengetragen und erklären fundiert und fachkundig die unterschiedlichen Grill-Methoden.

Wie man neuseeländischen Flachs anbaut

Neuseeländischer Flachs ist eine langsam wachsende mehrjährige Pflanze. Die häufigste Vermehrungsmethode ist die Teilung. Voll verwurzelte Exemplare sind in Kindergartenzentren weit verbreitet.

Eine der Hauptanforderungen an diese Pflanze ist die gute Drainage des Bodens. Sumpfige oder schwere Tonböden verringern das Wachstum und können zu faulen Stielen und Rhizomen beitragen.

Der Flachs verträgt teilweise Sonne, funktioniert aber in Situationen mit voller Sonne besser.

Neuseeländischer Flachs zieht Vögel an und ist für Rehe nicht attraktiv. Es ist pflegeleicht, trockenheitstolerant und bietet einen guten Erosionsschutz. Die Pflege von Flachspflanzen in Neuseeland ist minimal, sobald die Pflanzen reif sind. Der Flachs kann jedoch an windigen und exponierten Standorten beschädigte und zerkleinerte Blattspitzen aufweisen.

Interessante Tatsache

Holzschutz – es geht auch ohne Chemie
Es ist der Baustoff, aus dem unsere Bäume sind, entsprechend naheliegend ist es auch, mit Holz im Garten zu bauen. Ob Zaun oder Liege, Tisch oder Laube – Holz fügt sich harmonisch ein in liebevoll gestaltetes Grün. Weil es ein natürlicher Baustoff ist, neigt es auch zum Verrotten – je nachdem, um welche Art es sich handelt, schneller oder langsamer. Die Holzartenwahl spielt also eine große Rolle, zudem die Art, wie Holz verbaut und geschützt wird. Pflanzenöle und –harze, Pflanzenwachse und -duftöle helfen dabei auf natürliche Art und Weise.

Pflege für neuseeländischen Flachs

Hybride Flachspflanzen sind nicht so haltbar wie die beiden Grundarten. Sie benötigen mehr Wasser und etwas Schutz vor heißem Sonnenlicht, wodurch die Blattspitzen verbrannt werden können.

Sie sind zuverlässig winterhart bis -20 ° C, aber alle Arten können im Herbst einfach in Innenräumen bewegt werden, um Schäden zu vermeiden. Verwenden Sie ein paar Zentimeter organischen Mulch um die Wurzelzone, um Feuchtigkeit zu sparen, Unkraut zu vermeiden und die Rhizome zu isolieren.

Gelegentlich ist ein Schnitt erforderlich, wenn Schäden durch Sonne oder Kälte aufgetreten sind. Schneiden Sie tote und beschädigte Blätter nach Bedarf ab.

Der Flachs gedeiht in armen Böden, so dass keine Düngung erforderlich ist. Jährliche Top-Dressings aus fein verfaultem Kompost können jedoch dazu beitragen, dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen und die Versickerung zu erhöhen.

Die Pflege von Flachspflanzen in Neuseeland ist in Containern in nördlichen Klimazonen am einfachsten zu handhaben. Bringen Sie die Pflanze für den Winter nach innen und führen Sie sie nach und nach wieder ins Freie, wenn die Umgebungstemperaturen im Frühling warm sind.

Bild von pcturner71