Pflanzenhärtezonen – So bestimmen Sie Ihre Gartenzone für eine erfolgreiche Gartenarbeit

Wenn Sie mit der Planung Ihres Gartens beginnen, sind Ihre Gedanken möglicherweise bereits mit Visionen von knusprigem Gemüse und einem Kaleidoskop von Beetpflanzen gefüllt. Sie können fast den süßen Duft von Rosen riechen. Das ist alles schön und gut, aber wenn Sie Ihren Garten bereits im Kopf haben, möchten Sie vielleicht ein paar Schritte anhalten und zurückfahren, bevor Sie den Einkaufswagen laden. Die erste Aktivität, die ein ernsthafter Gärtner in Angriff nehmen sollte, ist die Untersuchung der Informationen zu seiner Gartenzone, einschließlich Ihrer regionalen Gartenzone.

Interessante Tatsache

Schneidwerk und Motor empfehlen den Häcksler
Astschnitt im Herbst eignet sich gut für neuen Mulch auf Wegen und Beeten. Doch welcher Häcksler eignet sich für welchen Gebrauch? Neben Antriebsart, Motorstärke und Häckselwerk sollten Transportierbarkeit, Sicherheit und Nutzungsintensivität die Kaufentscheidung beeinflussen.

Garden Zone Info

Viele unerfahrene Gärtner machen die gleichen Fehler, indem sie entweder versuchen, Pflanzen zur falschen Jahreszeit anzubauen, oder Pflanzen auswählen, die nicht für die Region geeignet sind, in der sie leben. Wesentlich für das gesunde Wachstum und die Entwicklung aller Pflanzen sind die Länge der Vegetationsperiode, der Zeitpunkt und die Menge der Niederschläge, die Tiefsttemperaturen im Winter, die Sommerhochs und die Luftfeuchtigkeit.

Unterschiede in einem dieser Faktoren können eine Katastrophe für Ihren Garten bedeuten. Um den Erfolg zu garantieren und Ihre eigene Enttäuschung zu vermeiden, ist es wichtig, die regionalen Pflanzinformationen auf den Verpackungen und Behältern der meisten Samen und Pflanzen, die einfacher als Pflanzenhärtezonen bezeichnet werden, genau zu beachten.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Beifußblättrige Traubenkraut
Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) hat viele Namen, es wird z.B. auch als Beifuß­blättrige Ambrosie oder Ragweed bezeichnet.

Winterhärtezonen-Karten

Die Vereinigten Staaten sind entsprechend der durchschnittlichen jährlichen Mindesttemperatur in mehrere regionale Gartenzonen unterteilt. Diese Regionen (die etwas variieren können) werden am häufigsten als Nordosten, pazifischer Nordwesten, Rocky Mountains / Mittlerer Westen, Süden, Wüstensüdwesten, Südosten, Süd-Zentral- und Zentral-Ohio-Tal bezeichnet, obwohl jede Region noch weiter in spezifischere Klimazonen unterteilt werden kann .

Wenn Sie diese Informationen zur Gartenzone verwenden, um sich darüber zu informieren, welche Pflanzen für Ihre spezielle Klimazone besser geeignet sind, sparen Sie viel Enttäuschung. Hier kommen die Karten der USDA-Winterhärtezone ins Spiel. Einige Pflanzen können die eisige Kälte eines nordöstlichen Winters nicht bewältigen, während andere in südlichen Klimazonen welken und austrocknen. Erstaunlicherweise fordern andere Pflanzen eine kurze Kälteperiode, um ihren kommenden Wachstumszyklus zu stimulieren.

In welcher Gartenzone wohne ich? Informationen zum Auffinden von Pflanzenhärtezonen finden Sie in den USDA-Winterhärtezonenkarten. Dies ist der beste Weg, um Ihre Gartenzone zu bestimmen. Gehen Sie einfach in Ihre Region oder Ihr Bundesland und suchen Sie Ihren allgemeinen Standort. Beachten Sie, dass in einigen Staaten die Zonen je nach Klimazonen noch weiter unterteilt sein können.

Wenn Sie wissen, wann es sicher ist, bestimmte Pflanzentypen in geeigneten Pflanzenhärtezonen zu pflanzen, kann dies entscheidend dafür sein, ob Ihr Garten erfolgreich ist oder nicht. Zum Beispiel können Gärtner in warmen Zonen im Mai beginnen, Schnittblumen und Gemüse aller Art zu pflanzen, während ihre Kollegen in nördlichen Klimazonen damit beschäftigt sind, Erde zu bestellen und Beete vorzubereiten.

Wenn Sie sich ein wenig Zeit nehmen, um sich über Ihre Klimazone zu informieren und welche Pflanzen gedeihen, zahlt sich dies in länger anhaltenden und wunderschön blühenden Gärten aus.

Jan Richardson ist freiberuflicher Schriftsteller und begeisterter Gärtner.

Bild von ncdc.noaa.gov
Interessante Tatsache

Biologischer Pflanzenschutz im Garten
Pflanzen werden in der freien Natur von verschiedenen Schaderregern befallen. Auch im Garten ist immer wieder zu beobachten, dass z.B. Schnecken den frisch gepflanzten Salat auffressen oder die Tomatenpflanzen innerhalb kurzer Zeit von der Krautfäule zerstört werden.