Pflanzen eines Lebensbaums: Wann werden Lebensbaumbäume und Lebensbaum-Wachstumsbedingungen gepflanzt?

Lebensbaum (Thuja) ist einer der vielseitigsten und attraktivsten Bäume oder Sträucher in der Landschaft. Sie eignen sich als Heckenmaterial, in Töpfen oder als interessante Anlaufstellen für den Garten. Das Pflanzen einer Lebensbaumhecke bietet Sicherheit und einen schönen Bildschirm.

Dieses einfach zu züchtende Immergrün ist in einer Vielzahl von Größen und Farben erhältlich und bietet eine Lösung für nahezu jede Landschaftssituation. Befolgen Sie einige Tipps zum Anbau eines Lebensbaums, und Sie erhalten eine Pflanze mit überlegener Wuchsform und einfacher Pflege.

Interessante Tatsache

Natur erleben, Lebensraum schaffen: Faszination Gartenteich
Libellen schwirren durch die Luft, Frösche lassen ihr lautstarkes Quaken ertönen, ein Wasserläufer huscht über die Wasseroberfläche – wer einen naturnahen Teich in seinem Garten hat, kann sich über regen Besuch aus der Tierwelt freuen.

Lebensbedingungen für Lebensbaumwuchs

Lebensbäume bevorzugen feuchte, gut durchlässige Böden in voller Sonne oder sogar im Halbschatten. Die meisten Zonen der Vereinigten Staaten bieten ideale Bedingungen für den Anbau von Lebensbäumen und sind für die USDA-Zone 3 robust. Überprüfen Sie die Drainage, bevor Sie einen Lebensbaum pflanzen, und fügen Sie bis zu einer Tiefe von 8 cm Körnung hinzu, wenn Ihr Boden zu viel Feuchtigkeit enthält.

Lebensbäume benötigen Boden-pH-Werte von 6.0 bis 8.0, in die eine gute Menge organischen Materials eingearbeitet werden sollte, um die Struktur und die Nährstoffwerte zu erhöhen.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten faulen ...
... ist fast immer der Erreger der Kraut- und Braunfäule daran schuld. Das beliebte Salat- und Soßengemüse liebt es nun einmal warm und trocken. Welcher Standort die besten Voraussetzungen bietet und welche Sorten vielversprechend robust sind, weiß unser Pflanzenschutz-Experte Christoph Hoyer.

Wann man Lebensbaum pflanzt

Die meisten immergrünen Pflanzen wie Lebensbäume werden gepflanzt, wenn sie nicht aktiv wachsen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Je nachdem, wo Sie leben, können sie im Spätwinter gepflanzt werden, wenn die Böden bearbeitet werden können, oder Sie müssen bis zum Frühjahr warten, wenn die Erde aufgetaut ist.

Lebensbäume werden normalerweise mit Bällen und Sackleinen verkauft, was bedeutet, dass das Wurzelsystem vor rauen Bedingungen geschützt ist und Sie weniger Zeit haben, wenn Sie Lebensbäume pflanzen, als mit wurzelfreien Bäumen. Sie können sich auch im Spätherbst im Boden festsetzen, wenn die Basis mit einer dicken Schicht Rinde oder Bio-Mulch bedeckt ist.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Libellen
Stechmücken, Bremsen, Käfer ... viele Beutetiere von Libellen werden von uns Menschen als Lästlinge oder Schädlinge angesehen. Deshalb zählen wir Libellen zu den Nützlingen. Die schlanken In­sek­ten sind wahre Flugkünstler, und ihre Lebensweise ist mehr als faszinierend.

Wie man Lebensbaumbäume pflanzt

Standort und Bodenbeschaffenheit sind die Hauptanliegen beim Pflanzen von Lebensbaumbäumen. Diese immergrünen Schuppen haben ein breites, sich ausbreitendes Wurzelsystem, das dazu neigt, sich in der Nähe der Oberfläche zu befinden. Graben Sie das Loch doppelt so breit und tief wie den Wurzelballen, damit sich die Wurzeln ausbreiten können, wenn sich der Baum etabliert.

In den ersten Monaten häufig gießen und dann abnehmen. Bewässern Sie das Wasser gründlich und stellen Sie sicher, dass die Pflanze bei heißem Sommerwetter nicht austrocknet.

Wie man Lebensbaum wächst

Arborvitate sind sehr tolerante Pflanzen, die keinen Schnitt erfordern und von Natur aus anmutige Pyramidenformen haben. Während die Pflanzen nur wenigen Insekten zum Opfer fallen, sind sie bei heißem, trockenem Wetter anfällig für Spinnmilbenbefall. Tiefes Gießen und Absprühen des Laubes kann das Vorhandensein dieser Schädlinge minimieren.

Tragen Sie eine XNUMX-Zoll-Schicht Mulch um die Basis des Baumes auf und düngen Sie im Frühjahr mit einem guten Allzweck-Landschaftsdünger.

Anfängergärtner werden beim Pflanzen eines Lebensbaums aufgrund ihres geringen Wartungsaufwands und ihrer unbeschwerten Wachstumsmuster besonders belohnt.

Bild von Mykola Sosiukin