Pflanzen, die nicht in ein Aquarium gestellt werden sollten: Was sollten Sie nicht in ein Aquarium stellen?

Für Anfänger und Aquarienliebhaber kann das Befüllen eines neuen Tanks spannend sein. Von der Auswahl der Fische bis zur Auswahl der Pflanzen, die in das Aquascape aufgenommen werden sollen, erfordert die Schaffung idealer aquatischer Umgebungen eine sorgfältige Planung und Liebe zum Detail. Leider laufen die Dinge möglicherweise nicht immer nach Plan. Dies gilt insbesondere für den Einbau von untergetauchten lebenden Pflanzen. Hier lernen wir etwas über Aquariumpflanzen, die es zu vermeiden gilt.

Interessante Tatsache

Robust und natürlich: Wildobst im Kleingarten
Während wir uns darüber beklagen, dass in unseren Super­märkten immer weniger Obst- und Gemüsesorten angeboten werden, gibt es in unseren Gärten derzeit eine Re­nais­sance alter Sorten.

Was solltest du nicht in ein Aquarium geben?

Der Kauf von Wasserpflanzen für das Aquarium kann Tanks ein einzigartiges Design verleihen. Lebende Wasserpflanzen können nicht nur natürlichen Lebensraum für Fische bieten, sondern auch die Gesamtwasserqualität Ihres Tanks verbessern. Während helles und lebendiges Laub ansprechend ist und visuelles Interesse weckt, stellen Besitzer häufig fest, dass es sich um Pflanzen handelt, die in Aquarien sterben.

Beim Kauf von Pflanzen für das Aquarium ist es wichtig, jeden zu verwendenden Typ gründlich zu untersuchen. Dies liefert nicht nur wertvolle Einblicke in die Frage, ob es sich um Pflanzen handelt, die Fische schädigen, sondern ermöglicht auch umfassendere Informationen zu den spezifischen Bedürfnissen der Pflanze.

Leider sind Fehlinformationen beim Kauf von Wasserpflanzen online und in Einzelhandelsgeschäften sehr häufig.

Wenn Sie Pflanzen gekauft haben, die in Aquarien sterben, war die Pflanzenart wahrscheinlich nicht für die aquatische Umwelt geeignet. Viele Pflanzen, die von großen Gewächshäusern produziert wurden, sind besser für das Wachstum in Terrarien geeignet oder weisen einen aufkommenden Wachstumsbedarf auf. Aufgetauchte Pflanzen wachsen nicht unter aquatischen Bedingungen, obwohl Teile ihrer Vegetationsperiode im Wasser verbracht werden können. Ein vollständiges Eintauchen in das Aquarium führt nur zum endgültigen Rückgang dieser Pflanzungen.

In Pflanzen, die nicht in ein Aquarium gestellt werden dürfen, sind solche enthalten, die offensichtlich keine aquatischen Sorten sind. Beim Eintauchen zerfallen diese Pflanzentypen und sterben ziemlich schnell ab. Einige ungeeignete Pflanzen, die üblicherweise für Aquarien verkauft werden, sind:

  • Purpurroter Efeu
  • Caladium
  • verschiedene Arten von Dracaena
  • Pflanzen mit buntem Laub

Durch die Auswahl von Wasserpflanzen und die richtige Regulierung von Nährstoffen und Atmosphäre im Becken können Aquarienbesitzer ein blühendes Ökosystem aus wunderschönen untergetauchten Pflanzen und Fischen schaffen.

Bild von Cynoclub
Interessante Tatsache

Stauden: Wer den sommerlichen Rückschnitt liebt
Remontieren nennen Fachleute es, wenn Pflanzen nach dem ersten Blütenflor und dem radikalen Rückschnitt wieder munter und frisch austreiben und vielleicht sogar erneut blühen. Das funktioniert vorwiegend bei den Arten und Sorten, die früh im Jahr zur Hochform auflaufen. Welche den Rückschnitt lieben, wo die Schere ansetzen sollte und welche Pflanzen ein zweites Mal blühen, erfahren Sie hier.