Permakulturgärten – Vorteile der Permakulturgärtnerei

Permakulturgärten verwenden Techniken und Praktiken, die das Beste aus Wildgartenbau, essbarer Landschaftsgestaltung und Anbau einheimischer Pflanzen in einem wartungsarmen, eigenständigen und produktiven Ökosystem kombinieren. Erfahren Sie mehr über die Essenz der Permakultur im Garten.

Interessante Tatsache

Wildhecke statt Zaun
Es ist kalt. Die ersten Schneeflocken fallen. Während der Gartenfreund am warmen Ofen sitzt und genüsslich heißen Apfelstrudel verzehrt, suchen die Vögel drau­ßen nach Beeren, Nüssen, Samen und vielem mehr, was die ­Na­tur im Winter für sie bereit hält.

Warum Permakultur verwenden?

Permakulturgärten erfüllen viele Funktionen. Anstatt den Garten auf nur eine Nutzung zu beschränken, verwenden Permakulturgärten eine Vielzahl von Nutzungen. Ein Permakulturgarten bietet zu jeder Jahreszeit Lebensmittel und Heilpflanzen, Lebensräume für Wildtiere, Handwerksmaterialien, ein attraktives Erscheinungsbild und eine private, entspannte Atmosphäre.

Diese Arten von Gärten produzieren Lebensmittel aus einer Vielzahl von Gemüse, Kräutern, Früchten und Blumen. Blumen werden nicht nur wegen ihrer essbaren oder medizinischen Eigenschaften angebaut, sondern auch als Schnittblumen für schöne Blumensträuße oder als Austrocknung für zusätzliche, länger anhaltende Präsentationen. Zahlreiche Pflanzenmaterialien werden auch für das Handwerk verwendet.

Permakulturgärten heißen wild lebende Tiere willkommen und werden oft als ruhige Zufluchtsorte zum Meditieren und / oder Trainieren genutzt.

Interessante Tatsache

Erdmandel – Sauergras zum Essen
Zur Familie der Sauergräser gehören auch die Zypergräser, unter denen es mit Cyperus esculentus, der Erdmandel, sogar eine ess­ba­re Art gibt. Wie Sie die Erdmandel auch im eigenen Garten anbauen können, erfahren Sie hier.Zum Praxistipp

Was ist ein Permakulturgarten?

Permakulturgärten sind autark. Einige der in der Permakultur üblichen Garten- und Recyclingmethoden umfassen:

Essbare Gartenarbeit & Begleiterpflanzung - Essbare Gartenpraktiken sind an der Tagesordnung. Gemüse, Kräuter, essbare Blumen, kleine Obstbäume und begleitende Pflanzungen werden gewöhnlich zusammen angebaut. Die nächstgelegenen Pflanzen sind solche, die regelmäßig verwendet werden oder die eine höhere Wartung erfordern. Gewächshäuser können das ganze Jahr über für den Anbau einer Vielzahl von Pflanzen genutzt werden.

Hochbeete & vertikale Gartentechniken - Permakulturgärten sind normalerweise recht klein; Es wird jedoch jedes verfügbare Stück Platz genutzt. Hochbeete sind eine Selbstverständlichkeit mit einem Permakulturgarten, der mit einer Auswahl an Pflanzen gefüllt ist. Hochbeete nehmen wenig Platz ein, sind leichter zugänglich, lassen sich leicht abtropfen und sind attraktiv. Vertikale Gartenpraktiken werden häufig angewendet. Dazu gehört der Anbau von Pflanzen auf Spalieren und in hängenden Körben.

Schlüsselloch Gartenarbeit - Kreative Muster im Permakulturgarten definieren Kanten und steigern die Produktivität. Einer dieser Entwürfe umfasst den Schlüssellochgarten. Es ist nicht nur schön, sondern auch äußerst produktiv. Es kann leicht an die spezifischen Bedürfnisse des Gärtners angepasst werden. Die Betten in diesem Garten sind normalerweise hufeisenförmig und so bemessen, dass sie in allen Bereichen leicht zugänglich sind. Die Betten können in der Nähe des Hauses für einen schnellen Zugang oder entlang eines gut durchquerten Weges aufgestellt werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Schlüssellochgarten anzulegen. Im Allgemeinen sind Hochbeete bevorzugt und gut geeignet für mehrjährige Pflanzen, die ebenfalls häufig bevorzugt werden. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Stauden tiefere Wurzelsysteme haben und daher die Feuchtigkeit und Mineralien nutzen können, die tief unter der Erde benötigt werden, benötigen diese Pflanzen nicht so viel Wasser oder Dünger wie andere Pflanzen, wie z. B. Einjährige. Stauden gibt es normalerweise das ganze Jahr über und bieten Schutz für wild lebende Tiere.

Schlüssellochgärten können auch in einem Kreis angelegt werden, wobei das Zentrum eine Vielzahl von Kräutern und Stauden beherbergt. Das Zentrum kann auch einen kleinen Baum oder Strauch enthalten, und wenn der Platz es zulässt, kann ein kleiner Teich oder ein anderes Wasserspiel hinzugefügt werden.

Blatt mulchen - Blattmulchen (wie Lasagne-Gartenarbeit) ist eine weitere Alternative, insbesondere für jährliche Pflanzungen. Anstatt den Boden zu bestellen, wird eine Unkrautsperre wie nasse Zeitung oder Pappe auf den Bereich aufgebracht. Diese werden im Laufe der Zeit schließlich zusammenbrechen und sowohl Wasser als auch Pflanzenwurzeln in den Boden gelangen lassen. Es hilft auch, den Boden anzureichern. Eine weitere Strohschicht oder ein anderer geeigneter organischer Mulch wird dann abgelegt, um den Weg des Schlüssellochs zu definieren. An den Außenkanten wird eine Schicht Kompost und Erde zum Anpflanzen aufgetragen. Dieser wird dann mit zusätzlichem Stroh bedeckt, um die Feuchtigkeit zu speichern.

Boden & Kompostierung - Der Boden ist immer wichtig und wird in einem Permakulturgarten sehr sorgfältig behandelt. Würmer sind in Permakulturgärten unverzichtbar. Sie helfen, den Boden locker und gesund zu halten. Eine gute Bodenstruktur besteht aus einer großen Population von Regenwürmern und einem natürlichen Gleichgewicht von Nützlingen. Komposthaufen sind ein weiteres wichtiges Element in Permakulturgärten. Alle Materialien zum Düngen und Mulchen werden im Permakulturgarten hergestellt.

Interessante Tatsache

Wanderfalter wandern nicht zum Spaß
Britische Forscher haben herausge­funden, dass z.B. die Gammaeulen weder unsere Winter noch die heißen Sommer ihrer Winterquartiere überleben würden.

Vorteile der Permakultur im Garten

Nichts im Permakulturgarten sollte jemals verschwendet werden. Gartenabfälle werden zur Kompostierung verwendet, die wiederum zur Bodenverbesserung und Düngung verwendet wird.

Wasser ist auch ein wichtiges Element in Permakulturgärten. Wasser hält nicht nur den Boden und die Pflanzen hydratisiert, sondern wird auch verwendet, um Wildtiere in den Permakulturgarten zu locken. Viele Permakulturgärten implementieren sogar Recyclingverfahren für die Bewässerung. Zum Beispiel werden häufig Regentonnen verwendet, um Regenwasser aus dem Rinnenauslauf aufzufangen. Dies spart nicht nur Wasser, sondern ist auch besonders gut für den Garten, da Regenwasser mit Nährstoffen beladen ist.

In einem Permakulturgarten werden keine Pestizide benötigt. Wasserspiele fördern oft nützliche Insekten, Vögel, Frösche und andere kleine Wildtiere, und viele von ihnen ernähren sich von Schädlingen im Permakulturgarten. Begleiterpflanzungen helfen auch dabei, Insekten- und andere Schädlingsprobleme auf ein Minimum zu beschränken.

Permakulturgärten erfordern weniger Pflege. Sobald sich ein Permakulturgarten etabliert hat, tun Sie nichts als Wasser und ernten Getreide oder fügen gelegentlich Mulch hinzu.

Permakultur bezieht sich einfach auf einen Garten, der sich im Wesentlichen selbst versorgen kann. Jede Pflanze in einem Permakulturgarten hat einen bestimmten Zweck. Einige werden ausschließlich für Lebensmittel und andere für die Medizin verwendet. Einige werden gepflanzt, um nützliche Insekten anzulocken, während andere gepflanzt werden, um Schädlinge abzuhalten. Dann gibt es solche, die ausschließlich zur Verbesserung des Bodens gepflanzt werden, und solche, die einfach die Schönheit des Permakulturgartens fördern.

Es gibt keinen besseren Weg, um all das zu genießen und von all dem zu profitieren, was die Natur zu bieten hat, als in einem Permakulturgarten.

Bild von Simon002