Pekannussbaumpflege – lernen Sie, wie man einen Pekannussbaum pflanzt

Pekannussbäume sind in den Vereinigten Staaten beheimatet, wo sie an südlichen Standorten mit langen Vegetationsperioden gedeihen. Nur ein Baum bringt viele Nüsse für eine große Familie hervor und bietet tiefen Schatten, der die heißen Sommer im Süden ein wenig erträglicher macht. Der Anbau von Pekannussbäumen in kleinen Höfen ist jedoch nicht praktikabel, da die Bäume groß sind und es keine Zwergsorten gibt. Ein ausgewachsener Pekannussbaum ist etwa 150 m hoch und hat einen sich ausbreitenden Baldachin.

Interessante Tatsache

Erstes Unkraut genießen
Eigentlich gibt es ja kein Unkraut – erst recht nicht, wenn es sich sinnvoll nutzen lässt. Dazu zählen besonders die ersten Gartenunkräuter des Jahres.

Pecan Planting Guide: Standort und Vorbereitung

Pflanzen Sie den Baum an einem Ort mit Erde, der bis zu einer Tiefe von 5 m (1.5 Fuß) frei abfließt. Wachsende Pekannussbäume haben eine lange Pfahlwurzel, die anfällig für Krankheiten ist, wenn der Boden feucht ist. Hügel sind ideal. Platzieren Sie die Bäume 60 bis 80 m voneinander entfernt und weit entfernt von Strukturen und Stromleitungen.

Das Beschneiden des Baumes und der Wurzeln vor dem Pflanzen fördert ein starkes Wachstum und erleichtert die Pflege von Pekannussbäumen erheblich. Schneiden Sie das obere Drittel bis die Hälfte des Baumes und alle Seitenzweige ab, damit sich starke Wurzeln entwickeln können, bevor sie das obere Wachstum unterstützen müssen. Lassen Sie keine Seitenzweige in einer Höhe von weniger als 5 m über dem Boden zu. Dies erleichtert die Pflege des Rasens oder der Bodenbedeckung unter dem Baum und verhindert, dass niedrig hängende Äste zu Hindernissen werden.

Nackte Wurzelbäume, die sich trocken und spröde anfühlen, sollten vor dem Pflanzen einige Stunden in einem Eimer Wasser eingeweicht werden. Die Pfahlwurzel eines Pekannussbaums aus einem Behälter muss vor dem Pflanzen besonders beachtet werden. Die lange Pfahlwurzel wächst normalerweise in einem Kreis um den Topfboden und sollte gerade ausgerichtet werden, bevor der Baum gepflanzt wird. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie den unteren Teil der Pfahlwurzel ab. Entfernen Sie alle beschädigten und gebrochenen Wurzeln.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2019: Die Senf-Blauschillersandbiene
Die Senf-Blauschillersandbiene (Andrena agilissima) ist mit dem typischen Blauschimmer auf Flügeln und Hinterleib zuverlässig zu erkennen. Wie alle Sandbienen baut Andrena agilissima ihr Nest im Erdboden.

Wie man einen Pekannussbaum pflanzt

Pflanzen Sie Pekannussbäume in ein Loch, das etwa 3 m tief und 1 m breit ist. Positionieren Sie den Baum so im Loch, dass die Bodenlinie auf dem Baum mit dem umgebenden Boden übereinstimmt, und passen Sie gegebenenfalls die Tiefe des Lochs an.

Füllen Sie das Loch mit Erde und ordnen Sie die Wurzeln dabei in einer natürlichen Position an. Fügen Sie dem Füllschmutz keine Bodenverbesserungen oder Dünger hinzu. Wenn das Loch halb voll ist, füllen Sie es mit Wasser, um Lufteinschlüsse zu entfernen und den Boden abzusetzen. Nachdem das Wasser abgelaufen ist, füllen Sie das Loch mit Erde. Drücken Sie den Boden mit dem Fuß nach unten und gießen Sie ihn dann tief ein. Fügen Sie mehr Erde hinzu, wenn sich nach dem Gießen eine Vertiefung bildet.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Schnecken – Tipps zur Bekämpfung
In diesem Monat geben wir Ihnen einen Überblick über die natürlichen Feinde der Schnecken in unseren Gärten – von der Amsel über den Schnegel bis zum Laufkäfer. Außerdem sagen wir Ihnen, wie Sie die Weichtiere von ihren Beeten fernhalten können, und erklären, welche Pflanzen von Schne­cken nur ungern angeknabbert werden.

Pflege der Pekannussbäume

Regelmäßige Bewässerung ist für junge, neu gepflanzte Bäume unerlässlich. In den ersten zwei oder drei Jahren nach dem Pflanzen wöchentlich ohne Regen gießen. Tragen Sie das Wasser langsam und tief auf, damit der Boden so viel wie möglich aufnehmen kann. Stoppen Sie, wenn das Wasser abläuft.

Bei alten Bäumen bestimmt die Bodenfeuchtigkeit die Anzahl, Größe und Fülle der Nüsse sowie die Menge an neuem Wachstum. Wasser oft genug, um den Boden von dem Zeitpunkt an, an dem die Knospen anschwellen, bis zur Ernte gleichmäßig feucht zu halten. Decken Sie die Wurzelzone mit 2 bis 4 cm Mulch ab, um die Wasserverdunstung zu verlangsamen.

Verteilen Sie im Frühjahr des Jahres, nachdem der Baum gepflanzt wurde, ein Pfund (0.5 kg) 5-10-15 Dünger auf einer Fläche von 25 m², beginnend mit 2.5 m. ) aus dem Kofferraum. Verwenden Sie im zweiten und dritten Jahr nach dem Pflanzen 1-0.5-10 Dünger auf die gleiche Weise im späten Winter oder frühen Frühling und erneut im späten Frühling. Wenn der Baum Nüsse zu tragen beginnt, verwenden Sie 10 kg (10 kg) 4-2-10 Dünger für jeden Zoll (10 cm) Stammdurchmesser.

Zink ist wichtig für die Entwicklung von Pekannussbäumen und die Nussproduktion. Verwenden Sie jedes Jahr ein Pfund (0.5 kg) Zinksulfat für junge Bäume und drei Pfund (1.5 kg) für nusshaltige Bäume.

Bild von Dobbi