Paradiesvogelteilung – wie man einen Paradiesvogel teilt

Vielleicht ist Ihr Paradiesvogel zu voll geworden oder Sie möchten einfach zusätzliche Pflanzen für den Garten oder als Geschenk für Freunde schaffen. Zu wissen, wie man einen Paradiesvogel teilt, wäre höchstwahrscheinlich nützlich, wenn Sie damit nicht vertraut sind.

Wenn Ihre Pflanze in einem Behälter wächst, ist es ein wesentlicher Bestandteil der richtigen Pflege von Paradiesvogelpflanzen, um zu verhindern, dass sie zu wurzelgebunden wird, obwohl sie dies gerne tun. Schauen wir uns die teilenden Paradiesvogelpflanzen an.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.

Über das Aufteilen des Paradiesvogels

Zuallererst ist es wichtig zu beachten, dass der Paradiesvogel im Allgemeinen am besten aus großen Klumpen oder wenn er leicht im Topf gebunden ist, blüht. Aus diesem Grund ist eine Aufteilung selten erforderlich. Diese Pflanzen können jedoch nach Bedarf im Frühjahr umgetopft oder geteilt werden. Beachten Sie jedoch, dass die Blüte verschoben oder verringert wird.

Woher wissen Sie, wann dies notwendig ist? Zu große Topfpflanzen können Wurzeln haben, die aus dem Behälter herausragen oder ihn knacken. Gartenpflanzen können sich einfach von ihren beabsichtigten Grenzen weg ausbreiten.

Dies kann durch Beschneiden des Spatens behoben werden, indem eine Spatenschaufel in den Boden um die Pflanze herum getrieben wird, um die außer Kontrolle geratenen Rhizome abzutrennen.

Interessante Tatsache

Kirschen: Mit richtiger Sorte und Pflege zum Erfolg
Die wenigsten Gärten bieten genügend Platz für einen klas­si­schen Kirschbaum. Auf die leckeren und saftigen Früchte muss man deshalb aber nicht verzichten. Mit für den je­wei­li­gen Boden geeigneten Unterlagen, der richtigen Sortenwahl sowie der korrekten Pflege findet sich ganz sicher ein Platz – und sei der Garten noch so klein.

Wie man einen Paradiesvogel teilt

Der einfachste Weg, den Paradiesvogel zu vermehren, ist die Teilung. Das Teilen von Paradiesvogelpflanzen erfolgt am besten an ausgewachsenen Pflanzen, die zuvor seit mindestens drei Jahren blühen.

Sie können neue Pflanzen erstellen, indem Sie junge Saugnäpfe aus der Pflanze entfernen oder alte Klumpen ausgraben und die unterirdischen Rhizome mit einem scharfen Messer trennen. Heben Sie die Pflanze vor dem neuen Wachstum im Frühjahr vom Boden oder Topf ab und schneiden Sie das Rhizom in Abschnitte. Achten Sie dabei darauf, dass jeder Abschnitt einen Fächer mit Wurzeln enthält.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Transplantation von Paradiesvogelabteilungen

Pflanzen Sie die Abteilungen an ähnlichen Stellen und in der gleichen Tiefe wie die vorherige Pflanze, aus der sie entnommen wurden, neu ein und gießen Sie sie gründlich. Ebenso können Sie sie in einzelne Töpfe mit gut durchlässigem Boden und Wasser gut pflanzen.

Halten Sie diese an einem warmen Ort mit hellem, indirektem Licht etwa acht Wochen lang oder bis sich die Wurzeln gut etabliert haben. Zu diesem Zeitpunkt können sie an einen sonnigeren Ort gebracht werden.

Es wird ungefähr zwei bis drei Jahre dauern, bis die Blüte in neuen Abteilungen erfolgt.

Bild von Amanda Bui