Obstbaumprobleme – warum Obst klein bleibt oder vom Baum fällt

Wenn Obstbäume mit Bedienungsanleitungen geliefert würden, hätten Hausgärtner, die Obstbäume erben, die von früheren Bewohnern gepflanzt wurden, nicht so viele Probleme. Obstbaumprobleme treten häufig bei Bäumen auf, die mit guten Absichten gepflanzt wurden, dann aber auf sich allein gestellt sind. Viele neue Obstbaumbesitzer entdecken, dass Obstbaumpflege mehr bedeutet, als sie nicht zu töten, wenn der unreife Fruchttropfen im späten Frühling oder Sommer beginnt.

Interessante Tatsache

Gärtnern auf der Fensterbank und im Gewächshaus
Während im Februar im Freien noch „ruhig Blut“ angesagt ist, warten Sommerblumen mit langer Vorkultur wie Löwenmäulchen (Antirrhinum),  Fleißige Lieschen (Impatiens), Eisbegonien (Begonia cucullata var. hookeri, früher B. semperflorens), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia erinus), Eisenkraut (Verbena) oder Petunien (Petunia) schon auf die Aussaat in Schalen oder Töpfchen und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.

Unreife Fruchttropfen

Wenn Obstbaumblüten vor dem Öffnen nicht verdünnt werden, werden bis zu 90 Prozent der kleinen, harten Früchte, die sich unmittelbar nach der Bestäubung entwickeln, schließlich vom Baum abgestoßen. Dies kann ein natürlicher Bestandteil der Entwicklung von Baumfrüchten sein, da nur wenige Obstbäume genug Energie vom Anbau ablenken können, um all diese neuen Früchte zu unterstützen. Natürlich werfen sie die Früchte ab, wenn sie können, damit andere Früchte im Cluster oder auf diesem Zweig größer werden können.

Allerdings ist nicht jeder Obstbaum ein effizienter Obstschüttler, und obwohl sie kleine harte Früchte fallen lassen können, bleiben die verbleibenden Früchte klein, da zu viel Konkurrenz um Ressourcen besteht. Diese Früchte entwickeln sich weiter und können während der gesamten Vegetationsperiode am Baum verbleiben und schließlich zu ernsthaft kleinen Früchten reifen. Ohne einen gesunden, unreifen Fruchttropfen verfügt der Baum nicht über die Ressourcen, um schöne, große Früchte zu produzieren.

Interessante Tatsache

Weit gereist: der Distelfalter
Ein sonniger Sommertag, kaum ein Lüftchen regt sich. Auf dem Schmetterlingsstrauch (Buddleja), auch Sommerflieder genannt, tummelt sich eine Vielzahl an Schmetterlingen und labt sich am reichen Nektar-Angebot.

Was tun, wenn Obst klein bleibt?

Wenn alle Obstbaumprobleme so einfach zu heilen wären wie kleine Früchte, hätten Obstbaumbauern eine leichte Zeit. Oft reicht es aus, den Baum in eine offene Form mit nur wenigen Hauptästen zu bringen, um Probleme mit kleinen Früchten zu beheben, obwohl das Ausdünnen von Obstbäumen an einem sehr überwachsenen Baum eher eine Kunst als eine Wissenschaft ist. Die ideale Anzahl tragender Zweige hängt stark von der Art des Obstbaums ab, den Sie haben, z. B. bei Pfirsichen.

Es wird weiterhin empfohlen, Blüten von Ihrem Obstbaum zu pflücken und ihn richtig zu düngen, auch nachdem Sie ihn für die Fruchtbildung in Form geschnitten haben. Denken Sie daran, dass Ihr Baum nur Früchte produzieren kann, wenn er von der Außenwelt unterstützt wird. Wenn der Boden also nicht fruchtbar genug ist, um große Früchte zu bilden, müssen Sie dem Baum trotzdem helfen.

Bild von Blitzgewehr
Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.