Obstbaumformen verstehen: Erfahren Sie mehr über gängige Obstbaumformen

Jeder, der Obstbäume züchtet, muss sie beschneiden und formen, damit der Baum ein gutes Astgerüst für Obst entwickeln kann. Es gibt verschiedene Obstbaumformen, die Sie als Modell verwenden können, wenn Sie beschneiden, um eine großartige Ernte zu erzielen. Viele Gärtner haben jedoch Schwierigkeiten, die Formen der Obstbäume zu verstehen und wie man sie erreicht. Wenn Sie mehr über die verschiedenen Formen von Obstbäumen erfahren möchten, lesen Sie weiter. Wir geben Ihnen auch Tipps zum Beschneiden von Obstbäumen.

Interessante Tatsache

Vogeltränke auch im Winter
Vögel sind auch in den kalten Monaten durstig. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie ihnen auch im Winter Wasser anbieten. Doch was tun bei Frost?Zum Praxistipp

Obstbaumformen verstehen

Sie sollten Ihre Obstbäume jedes Jahr trainieren und beschneiden, aber es ist eine leichte Aufgabe, sie aufzuschieben, insbesondere wenn Sie das Wie und Warum verschiedener Obstbaumformen nicht verstehen. Aber wenn Sie Ihre Bäume nicht formen, erhalten Sie keine hochwertigen Früchte.

Ein Baum, der sich selbst überlassen bleibt, wird groß und breit. Letztendlich wird sein dichter oberer Baldachin den größten Teil der Früchte an seinen unteren Zweigen beschatten. Wenn Bäume reifen, erscheinen Früchte nur an den Astspitzen, es sei denn, Sie beschneiden sie in geeignete Formen für Obstbäume.

Ein Hauptgrund, Obstbäume zu beschneiden, ist die Entwicklung starker Obstbaumformen. Die richtigen Formen für Obstbäume fördern nicht nur die Obstproduktion, sondern halten die Bäume auch kürzer, um die Ernte zu erleichtern.

Durch angemessenes Beschneiden entsteht eine offene Aststruktur, durch die Sonnenlicht eindringen kann. Diese Art des Eindringens von Licht ist wichtig, damit sich Blütenknospen und Früchte entwickeln können. Durch die richtige Formgebung kann auch Luft durch die Baumkronen strömen und schnell trocknen, um Krankheiten vorzubeugen.

Wenn Sie regelmäßig Obstbäume beschneiden, haben Sie die Möglichkeit, abgebrochene, beschädigte oder erkrankte Äste zu entfernen. Die Arbeit an geeigneten Formen macht die Bäume auch ästhetisch ansprechend.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Hecke schneiden
Bringen Sie Ihre Hecken in Form und behalten Sie Ihren Körper im Griff

Verschiedene Obstbaumformen

In Artikeln über das Trainieren von Bäumen finden Sie eine Reihe verschiedener Obstbaumformen. Während Sie eine geeignete Form auswählen können, sind die beiden am häufigsten angezeigten Formen die Formulare mit zentraler Führung und mit offener Mitte. Spalier ist eine andere häufig verwendete Form.

Central-Leader-Formular

Die zentrale Obstbaumform wird häufig für Apfel-, Birnen-, Pekannuss- und Pflaumenbäume verwendet. Es zeichnet sich durch einen Hauptstamm aus, der auch als Anführer bezeichnet wird.

Bei einer Baumform mit zentraler Führungslinie entfernen Sie alle Äste im unteren Teil des Stammes, sodass die Verzweigung etwa 3 m über dem Boden liegt. Jedes Jahr lassen Sie vier oder fünf Äste entstehen, die gleichmäßig in einem Wirbel um den Baum verteilt sind. Wenn der Baum wächst, werden die oberen Wirbel kürzer als die unteren beschnitten, damit alle ausreichend Licht bekommen.

Open-Leader-Formular

Die andere Primärform unter den verschiedenen Obstbaumformen wird als Open-Center-Form oder Vasenform bezeichnet. Es wird für Pfirsiche, Nektarinen und Pflaumen verwendet.

Bei der Obstbaumform mit offener Mitte wird der zentrale Leiter durch Beschneiden entfernt. Das lässt den Baum ohne aufrechtes Wachstum in der Mitte. Anstelle eines zentralen Leiters hat dieser Obstbaum mehrere Hauptäste, die aus dem Stamm herauskommen und viel Sonnenlicht hereinlassen.

Spalierform

Eine künstlerische Form für Zwergapfel- oder Birnbäume heißt Spalier. Eine Spalierform ist eine flache, zweidimensionale Baumform gegen ein Gitter oder eine Wand.

Bäume, die zu einer Spalierform geformt sind, haben einen aufrechten Stamm und mehrere horizontale Äste auf jeder Seite. Die Zweige sind an der Stütze befestigt und können in alle Richtungen außer nach außen wachsen. Die Unterstützung schützt die Äste und gibt Unterstützung.

Bild von WesAbrams
Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).