Neues Wachstum welkt – wie man das sterbende Wachstum von Pflanzen behebt

Neues Wachstum Ihrer Pflanzen verspricht Blüten, große, schöne Blätter oder zumindest eine längere Lebensdauer. Aber wenn dieses neue Wachstum welkt oder stirbt, geraten die meisten Gärtner in Panik und wissen nicht, was sie tun sollen. Obwohl das Absterben des Wachstums von Pflanzen jeden Alters ein ernstes und schwieriges Problem darstellt, gibt es einige Dinge, die Sie versuchen können, um Ihre Pflanzen zu retten, bevor sie sich auf den Bauch legen.

Interessante Tatsache

Neophyten in Europa
Biologen haben jetzt die weltweite Ver­brei­tung von Neo­phy­ten in einer Datenbank zusammengetragen, und die Zahlen für Europa sind erstaunlich.Zur Kurzmeldung

Warum neues Wachstum stirbt

Nun, das ist wirklich die Frage, nicht wahr? Die Gründe für das Absterben des zarten Wachstums sind zahlreich, aber sie können im Allgemeinen in diese Kategorien unterteilt werden: Insekten, Gefäßerkrankungen und Wurzelschäden.

Schädlinge - Wenn Sie herausfinden möchten, wie das sterbende Wachstum behoben werden kann, sind Fehler bei weitem am einfachsten. Spitzen- und Zweigbohrer, wie sie bei vielen immergrünen Bäumen und Blaubeeren üblich sind, graben sich lieber in die Weichteile am Ende von Sträuchern und Bäumen ein. Suchen Sie am Ende nach winzigen Löchern oder reißen Sie absterbendes Gewebe ab und untersuchen Sie es auf Galerien oder Tunnel. Sie werden vielleicht nie die winzigen Käfer sehen, die dafür verantwortlich sind, aber ihre aufschlussreichen Tunnel und Eintrittslöcher sind Beweis genug.

Krankheit - Gefäßerkrankungen werden durch Pilz- und Bakterienpathogene verursacht, die in das Transportgewebe Ihrer Pflanzen eindringen. Wenn sich diese Krankheitserreger vermehren, verstopfen sie das Gefäßgewebe, was es für einige Teile Ihrer Pflanze schwierig oder unmöglich macht, Nährstoffe und Wasser zu erhalten und hergestellte Lebensmittel zur Krone zurückzuschicken. All diese Blockaden führen schließlich zum Tod von Geweben, und zartes neues Wachstum ist normalerweise am anfälligsten, da es am weitesten von den Wurzeln entfernt ist.

Wurzelschaden - Wurzelschäden sind eine weitere häufige Ursache für totes neues Wachstum. Düngemittel sind großartig, ebenso wie das Gießen Ihrer Pflanze, aber es gibt so etwas wie zu viel. Wenn dieses gute Zeug im Übermaß ist, führt es oft zu Wurzelschäden. Die kleinsten Wurzeln sterben normalerweise zuerst ab, aber manchmal können ganze Abschnitte des Wurzelsystems abgetötet werden, insbesondere bei übermäßigem Langzeitdünger oder Düngersalzansammlung. Weniger Wurzeln bedeuten weniger Nährstoffe und weniger Wasser, das transportiert werden kann. Daher gelangen diese wertvollen Materialien oft nicht bis zu den Pflanzenspitzen, wenn die Wurzelschäden schwerwiegend sind.

Interessante Tatsache

Torfmoos als Torfersatz
Ein Verfahren zur nachhaltigen Nutzung nasser Moore könnte die sogenannte Pa­lu­di­kul­tur sein, bei der Torfmoos groß­flä­chig angebaut wird.Zur Kurzmeldung

Wie man sterbendes Wachstum behebt

Sterbendes Wachstum kann unabhängig von der Ursache schwer zu heilen sein. Wenn Sie langweilige Käfer haben, werden diese wahrscheinlich lange verschwunden sein, bevor Ihre Pflanze Anzeichen von Schäden zeigt und Gefäßerkrankungen fast immer zum Tode verurteilt werden. Daher ist ein Eingreifen in beiden Fällen normalerweise sinnlos. Beschädigte Wurzeln hingegen können manchmal durch sorgfältiges Management nachgewachsen werden.

Wenn möglich, graben Sie Ihre Pflanze und überprüfen Sie die Wurzeln. Sie müssen alle herausschneiden, die schwarz, braun oder weich sind. Erhöhen Sie die Drainage für Pflanzen im Freien, indem Sie genügend Kompost hinzufügen, um das Loch des Wurzelballens zu einem Viertel bis zur Hälfte zu füllen. Topfpflanzen müssen gespült werden. Entfernen Sie dazu ihre Untertassen und gießen Sie die Pflanze von oben, bis das Wasser unten herausläuft. Wiederholen Sie diesen Vorgang viermal, um überschüssige Düngersalze aus dem Boden zu entfernen. Wenn der Boden länger als ein paar Minuten feucht bleibt, sollten Sie die Pflanze umtopfen.

Achten Sie in Zukunft genau darauf, wie oft Sie Ihre Pflanze düngen und gießen. Denken Sie daran, zu viel ist für sie genauso schlecht wie zu wenig. Wasser nur, wenn sich die Bodenoberfläche der Pflanze trocken anfühlt, und nur dann düngen, wenn die Pflanze es zu brauchen scheint, z. B. wenn die Blätter anfangen, sich zu färben. Lassen Sie Ihre Pflanze niemals im stehenden Wasser, da dies nur die Arbeit rückgängig macht, die Sie getan haben, um sie zu retten.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen: Im Herbst den Frühling pflanzen
Im September pflanzt man die Blu­men­zwie­beln, deren Blüten im Frühjahr die Laune aufhellen sollen. Gartencenter und On­line­han­del bieten reichlich Auswahl, und die Zwiebeln sollten schnell in den Boden. Worauf in Sachen Qualität zu achten ist und wer mit wem gut harmoniert, das lesen Sie hier.