Nektarinenbaumernte – lernen Sie, wie und wann Sie eine Nektarine pflücken

Ich bin ein wählerischer Obstesser; Wenn es nicht so ist, werde ich es nicht essen. Nektarinen sind zwar eine meiner Lieblingsfrüchte, aber es kann schwierig sein, den genauen Zeitpunkt für die Ernte zu bestimmen. Wann ist die beste Zeit, um eine Nektarine zu pflücken und wie man Nektarinen erntet? Lass es uns herausfinden.

Interessante Tatsache

Im Herbst den Teich nicht vergessen
Wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, dann herrscht im Garten im Hinblick auf die Arbeiten, die jetzt noch zu erledigen sind, „Hochkonjunktur”. Teiche bleiben in dieser Jahreszeit fast ein wenig im Abseits liegen, und das ist gut so, denn mit sinkenden Temperaturen stellen sich viele Teichbewohner schon frühzeitig auf die Winterruhe ein, und in dieser Phase sollte jede Störung vermieden werden.

Nektarinen-Erntezeit

Es ist nicht so einfach, genau zu wissen, wann man eine Nektarine pflückt, wie im Kalender zu schauen. Die Erntezeit für Nektarinen dauert je nach Sorte und USDA-Anbauzone zwischen Mittsommer und Mittherbst. Was sind also einige der Merkmale der Reife, die darauf hinweisen, dass es Zeit für die Ernte von Nektarinenbäumen ist?

Interessante Tatsache

Erntelust statt Wetterfrust
Schon im zeitigen Frühjahr Gemüse ernten und im Herbst die Erntezeit verlängern – das Gewächshaus „Typ Allplanta“ von Beckmann bietet dafür den passenden Platz.

Wie man Nektarinen erntet

Nektarinen können gepflückt werden, wenn sie fast reif sind, und dann in einer braunen Papiertüte oder auf der Theke in Innenräumen gereift werden. Das heißt, es gibt keinen Vergleich damit, eine Nektarine zu pflücken, die perfekt reif und noch warm von der Sonne ist und sofort die Zähne darin versenkt.

Im Gegensatz zu Äpfeln und Birnen verbessert sich der Zuckergehalt der Nektarinen nicht, sobald sie gepflückt sind. Sie haben also nur eine Chance und möchten, dass die Früchte für einen optimalen Geschmack perfekt reif sind. Aber wie können Sie feststellen, ob es Zeit für die Ernte von Nektarinenbäumen ist? Nun, einiges davon ist Versuch und Irrtum. Es gibt bestimmte Dinge wie Farbe, Gewicht, Festigkeit und Aroma, die gute Indikatoren für die Reife sind.

Suchen Sie nach Früchten, die noch fest sind, aber leicht nachgeben. Die Hintergrundfarbe der Frucht sollte gelb sein, mit roten Flecken auf der Schale, es sollten keine Spuren von Grün sichtbar sein. Weißfleischnektarinen haben eine weiße Hintergrundfarbe.

Die Früchte sollten ausgefüllt sein und die volle Größe haben. Das berauschende ambrosiale Aroma von reifer Nektarine sollte offensichtlich sein.

Schließlich sollte die Frucht leicht vom Baum rutschen. Was bedeutet das? Sie sollten in der Lage sein, die Frucht leicht zu greifen und mit den sanftesten Drehungen die Frucht vom Baum zu lösen. Wenn der Baum nicht einfach loslassen will, fordert er Sie auf, Ihre Pferde zu halten.

Es mag ein wenig Übung erfordern, aber bald werden Sie ein alter Hase beim Pflücken von Nektarinen sein. Wenn alles andere fehlschlägt, können Sie jederzeit den Geschmackstest versuchen. Beißen Sie in eine Nektarine, die Sie für reif halten. Wenn die Frucht süß ist, haben Sie Erfolg gehabt. Wenn nicht, war es noch nicht ganz fertig.

Bild von Duglasp
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – mit frühblühenden Stauden
Viele heimische Wildstauden blühen bereits früh im Jahr und bieten Insekten so eine wertvolle Nahrungsquelle. Für ein reiches Nektar- und Pollenangebot können Sie beispielsweise mit Zwiebelpflanzen unter Laubbäumen und -sträuchern sorgen.