Nadelbaumsorten der Zone 8: Erfahren Sie mehr über Nadelbäume für Zone 8

Ein Nadelbaum ist ein Baum oder Strauch, der Zapfen trägt, normalerweise mit nadelförmigen oder schuppenartigen Blättern. Alle sind Holzpflanzen und viele sind immergrün. Die Auswahl von Nadelbäumen für Zone 8 kann schwierig sein - nicht weil es einen Mangel gibt, sondern weil so viele schöne Bäume zur Auswahl stehen. Lesen Sie weiter, um Informationen zum Anbau von Nadelbäumen in Zone 8 zu erhalten.

Interessante Tatsache

Biologische Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittel mit natürlichen Wirkstoffen gelten als umweltfreundlich, ebenso wie selbst hergestellte Brühen und Tees, z.B. aus Brennnessel, Schachtelhalm oder Rhabarber. Wie schaut es mit diesen Präparaten aus, wenn man sie genauer betrachtet?

Anbau von Nadelbäumen in Zone 8

Der Anbau von Nadelbäumen in Zone 8 bietet unzählige Vorteile. Viele bieten Schönheit in den trostlosen Wintermonaten. Einige bieten eine Barriere für Wind und Schall oder einen Bildschirm, der die Landschaft vor weniger attraktiven Landschaftselementen schützt. Nadelbäume bieten dringend benötigten Schutz für Vögel und wild lebende Tiere.

Obwohl Nadelbäume leicht zu züchten sind, verursachen einige Nadelbaumsorten der Zone 8 auch einen angemessenen Anteil an der Reinigung. Denken Sie daran, dass einige Nadelbäume der Zone 8 viele Zapfen fallen lassen und andere klebriges Pech tropfen können.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Nadelbaums für Zone 8 unbedingt die ausgereifte Größe des Baums. Zwergkoniferen können der richtige Weg sein, wenn Sie wenig Platz haben.

Interessante Tatsache

Buntes Gemüse: gesund und dekorativ
Bohnen sind grün, Brokkoli ist grün, Salat ist grün. Wie langweilig! Stimmt ja auch schon lange nicht mehr! Blaue Bohnen, gemusterter Salat und selbst Brokkoli gibt es schon in Lila. Farbe belebt den Gemüsegarten gleich mit doppeltem Nutzen. Sie macht nicht nur Lust auf die gesunde Kost, die Farbe selbst ist oft schon gesund.

Zone 8 Nadelbaumsorten

Die Auswahl von Nadelbäumen für Zone 8 kann zunächst entmutigend sein, da für Zone 8 viele Nadelbäume zur Auswahl stehen. Hier sind jedoch einige Vorschläge, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen.

Kiefer

Die australische Kiefer ist ein hoher, pyramidenförmiger Baum, der eine Höhe von bis zu 100 m erreicht.

Waldkiefer ist eine gute Wahl für schwierige Gebiete, einschließlich kalter, feuchter oder felsiger Böden. Dieser Baum wächst bis zu einer Höhe von etwa 50 m.

Fichte

Weißfichte wird für ihre silbrig-grünen Nadeln geschätzt. Dieser vielseitige Baum kann eine Höhe von 100 m erreichen, ist jedoch im Garten oft viel kürzer.

Montgomery-Fichte ist ein kurzer, runder, silbrig-grüner Nadelbaum, der reife Höhen von 6 m erreicht.

Redwood

Küstenmammutbaum ist ein relativ schnell wachsender Nadelbaum, der schließlich eine Höhe von bis zu 80 m erreicht. Dies ist ein klassisches Redwood mit dicker, roter Rinde.

Dawn Redwood ist eine Laubbaumart, die im Herbst ihre Nadeln fallen lässt. Die maximale Höhe beträgt ca. 100 m.

Zypresse

Die kahle Zypresse ist ein langlebiger Laubbaum, der eine Reihe von Bedingungen verträgt, einschließlich trockener oder nasser Böden. Die reife Höhe beträgt 50 bis 75 m.

Die Leyland-Zypresse ist ein schnell wachsender, hellgrüner Baum, der eine Höhe von etwa 50 m erreicht.

Zeder

Deodar-Zeder ist ein Pyramidenbaum mit graugrünem Laub und anmutigen, gewölbten Zweigen. Dieser Baum erreicht Höhen von 40 bis 70 m.

Die Zeder des Libanon ist ein langsam wachsender Baum, der schließlich eine Höhe von 40 bis 70 m erreicht. Die Farbe ist hellgrün.

Tanne

Die Himalaya-Tanne ist ein attraktiver, schattenfreundlicher Baum, der eine Höhe von fast 100 m erreicht.

Die Weißtanne ist ein riesiger Baum, der eine Höhe von mehr als 200 m erreichen kann.

Eibe

Standish Eibe ist ein gelber, säulenförmiger Strauch, der etwa 18 cm hoch ist.

Die pazifische Eibe ist ein kleiner Baum, der eine reife Höhe von etwa 40 m erreicht. Im pazifischen Nordwesten beheimatet, bevorzugt es gemäßigtes, feuchtes Klima.

Bild von valery_green
Interessante Tatsache

Welcher Gründünger wann und wofür?
Winterroggen, Phazelia, Ringelblume, Lupine oder Blumenmischung – Gründüngungspflanzen lassen sich nach fünf Haupteinsatzkriterien sortieren.