Mutterboden gegen Blumenerde – beste Erde für Behälter und Garten

Sie können denken, dass Schmutz Schmutz ist. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihre Pflanzen die besten Chancen haben, zu wachsen und zu gedeihen, müssen Sie die richtige Bodenart auswählen, je nachdem, wo Ihre Blumen und Gemüse wachsen. Genau wie bei Immobilien dreht sich bei Mutterboden und Blumenerde alles um Standort, Standort, Standort. Der Unterschied zwischen Mutterboden und Blumenerde liegt in den Zutaten, und jede ist für eine andere Verwendung ausgelegt.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Garten fördern
Nützlinge brauchen Nahrung, Unterschlupf und Plätze für ihren Nachwuchs. Damit sich Bienen, Florfliegen und Co. wohlfühlen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen.  Zum Praxistipp

Mutterboden gegen Blumenerde

Wenn Sie sich ansehen, was Blumenerde und was Mutterboden ist, werden Sie feststellen, dass sie sehr wenig gemeinsam haben. Tatsächlich enthält Blumenerde möglicherweise überhaupt keinen tatsächlichen Boden. Es muss gut abtropfen, während es belüftet bleibt, und jeder Hersteller hat seine eigene spezielle Mischung. Zutaten wie Sphagnummoos, Kokos- oder Kokosnussschalen, Rinde und Vermiculit werden miteinander vermischt, um eine Textur zu erhalten, die wachsende Wurzeln hält, Nahrung und Feuchtigkeit liefert und gleichzeitig die für Topfpflanzen erforderliche Drainage ermöglicht.

Mutterboden hingegen enthält keine spezifischen Inhaltsstoffe und kann das abgekratzte Oberteil von unkrautigen Feldern oder anderen natürlichen Räumen sein, die mit Sand, Kompost, Gülle und einer Reihe anderer Inhaltsstoffe gemischt sind. Es funktioniert von sich aus nicht gut und soll eher ein Bodenverbesserer als ein tatsächliches Pflanzmedium sein.

Interessante Tatsache

Der Blühkalender der Stauden
Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

Bester Boden für Container und Gärten

Blumenerde ist die beste Erde für Behälter, da sie die richtige Textur und Feuchtigkeitsspeicherung für das Wachsen von Pflanzen auf kleinem Raum bietet. Einige Blumenerden sind speziell für bestimmte Pflanzen wie afrikanische Veilchen oder Orchideen formuliert, aber jede Kübelpflanze sollte in irgendeiner Form von Blumenerde wachsen. Es ist sterilisiert, wodurch verhindert wird, dass sich Pilze oder andere Organismen auf die Pflanzen ausbreiten, und es ist frei von Unkrautsamen und anderen Verunreinigungen. Es verdichtet sich auch nicht wie Mutterboden oder normaler Gartenboden im Behälter, was ein besseres Wurzelwachstum der Kübelpflanzen ermöglicht.

Wenn Sie den Boden in Gärten betrachten, ist es am besten, den Boden zu verbessern, anstatt den vorhandenen Schmutz zu entfernen und zu ersetzen. Der Mutterboden sollte in einer 50/50-Mischung mit dem Schmutz gemischt werden, der bereits auf Ihrem Land liegt. Bei jeder Bodenart kann das Wasser unterschiedlich schnell abfließen, und durch Mischen der beiden Böden kann die Feuchtigkeit durch beide Schichten abfließen, anstatt sich zwischen den beiden zu sammeln. Verwenden Sie Mutterboden, um Ihr Gartengrundstück zu konditionieren, und fügen Sie Entwässerung und etwas organisches Material hinzu, um den allgemeinen Wachstumszustand des Gartens zu verbessern.

Bild von Singkham
Interessante Tatsache

So mulchen Sie richtig!
Richtig angewendet hält eine Mulchschicht den Boden feucht, schützt ihn vor Erosion und unterdrückt unerwünschte Wildkräuter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Mul­chen achten sollten und welche Materialien sich wo eignen.