Methoden zur Vermehrung von Fichten: Anbau von Fichten und Stecklingen

Die Vögel tun es, die Bienen tun es und Fichten tun es auch. Die Vermehrung von Fichten bezieht sich auf die verschiedenen Arten der Fortpflanzung von Fichten. Wie vermehrt man eine Fichte? Die Methoden umfassen das Züchten von Fichtensamen und Stecklingen. Wenn Sie mehr über Vermehrungsmethoden für Fichten und den Anbau neuer Fichten erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Libellen
Stechmücken, Bremsen, Käfer ... viele Beutetiere von Libellen werden von uns Menschen als Lästlinge oder Schädlinge angesehen. Deshalb zählen wir Libellen zu den Nützlingen. Die schlanken In­sek­ten sind wahre Flugkünstler, und ihre Lebensweise ist mehr als faszinierend.

Vermehrungsmethoden für Fichten

In freier Wildbahn bedeutet die Vermehrung von Fichten, dass Fichtensamen vom Stammbaum fallen und im Boden zu wachsen beginnen. Wenn Sie neue Fichten anbauen möchten, ist das Pflanzen von Samen eine gängige Vermehrungsmethode.

Andere Vermehrungsmethoden für Fichten umfassen Wurzelstecklinge. Die Vermehrung von Fichtensamen und Stecklingen bringt lebensfähige Pflanzen hervor.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Marienkäfer, Ohrwurm und Florfliege
Während ihrer vier bis sechs Wochen dauernden Entwicklung frisst die Larve des heimischen Marienkäfers bis zu 500 Blattläuse. In Teil 2 unserer Reihe über Nützlinge erfahren Sie mehr über ihn und den asiatischen Marienkäfer, über den Ohrwurm und die Florfliege.

Wie man einen Fichtenbaum mit Samen vermehrt

Wie vermehrt man einen Fichtenbaum aus Samen? Das erste, was Sie tun müssen, ist, die Samen zu kaufen oder sie zum richtigen Zeitpunkt zu ernten. Das Ernten von Samen kostet mehr Zeit, aber weniger Geld als der Kauf von Fichtensamen.

Sammeln Sie mit Erlaubnis im Herbst Samen von einem Baum in Ihrem eigenen Garten oder an einem benachbarten Ort. Fichtensamen wachsen in Zapfen, und diese möchten Sie sammeln. Pflücken Sie sie, während sie jung sind und bevor sie reif sind.

Sie müssen die Samen aus den Zapfen extrahieren. Lassen Sie die Zapfen trocknen, bis sie sich öffnen und die Samen herauslaufen. Rechnen Sie damit, dass dies ungefähr zwei Wochen dauert. Sie können, müssen aber nicht, die Samen auf irgendeine Weise behandeln, damit sie keimen können, wie bei einer Skarifizierung.

Pflanzen Sie die Bäume im Spätherbst oder Frühjahr im Freien. Die Bäume brauchen Wasser und Licht. Abhängig von Ihrem Klima kann Regen die Notwendigkeit einer Bewässerung befriedigen.

Interessante Tatsache

Sommerblumen früh aussäen: Ein Gewächshaus macht es möglich
Sommerblumen mit tropischer oder subtropischer Heimat brau­chen eine etwas längere Vorkulturzeit, um schon im Mai zu blühen. Auch wenn es draußen noch knackig kalt ist, können wir von Januar bis März die Wärme im Gewächshaus nutzen, um z.B. Fleißiges Lies­chen (Impatiens walleriana), Begonie (Begonia), Petunie (Petunia), Ziertabak (Nicotiana), Blaue Lobelie (Lobelia erinus), auch Männertreu genannt, und Heliotrop (Heliotropium) auszusäen.

Fichtenvermehrung aus Stecklingen

Nehmen Sie Stecklinge im Spätsommer oder Frühherbst. Wählen Sie gesunde Triebe und schneiden Sie sie ungefähr so ​​lange ab wie Ihre Handfläche. Schneiden Sie die Basis des Schnitts schräg nach und entfernen Sie alle Nadeln von den unteren zwei Dritteln jeder Nadel.

Pflanzen Sie die Stecklinge tief in sandigen Lehm. Falls gewünscht, können Sie jedes Schnittende vor dem Pflanzen in Wurzelhormon tauchen, obwohl dies nicht erforderlich ist. Halten Sie den Boden feucht und achten Sie darauf, dass sich Wurzeln bilden.

Bild von emer1940