Meine Orchideenblätter sind klebrig: eine Orchidee mit klebrigen Blättern behandeln

Orchideen sind eine der schönsten, exotischsten Blütenpflanzen. In der Vergangenheit mussten berühmte Orchideenzüchter wie Raymond Burr (Perry Mason) große Anstrengungen, Entfernungen und Kosten unternehmen, um Orchideen in die Hände zu bekommen. Jetzt sind sie in den meisten Gartencentern, Gewächshäusern und sogar in großen Läden erhältlich, was den Anbau von Orchideen zu einem einfachen und kostengünstigen Hobby für jedermann macht. Selbst die erfahrensten Orchideenzüchter können jedoch auf Probleme stoßen - eine davon ist eine klebrige Substanz auf Orchideenblättern. Lesen Sie weiter, um mehr über häufige Gründe für klebrige Orchideenblätter zu erfahren.

Interessante Tatsache

Küchenkräuter für Wildbienen
Kräuter sind das Paradebeispiel für „Mehrfachnutzen“: Sie duften, lassen sich vielseitig in der Küche verwenden und ziehen Wildbienen geradezu magisch an. Und das Beste: Es gibt kompakte, winterharte Arten, die problemlos viele Jahre lang auf dem Balkon gedeihen.

Klebriges Zeug auf Orchideen

Viele Menschen, die noch keine Erfahrung mit dem Anbau von Orchideen haben, geraten auf den ersten Blick in Panik. Begeisterte Gärtner wissen, dass klebrige Substanzen auf Pflanzen häufig die Sekrete oder der „Honigtau“ von Insektenschädlingen wie Blattläusen, Mehlwanzen oder Schuppeninsekten sind. Obwohl diese Schädlinge bei Orchideenpflanzen sicherlich eine klebrige Substanz verursachen können, gibt es einen natürlichen Saft, der von einigen Orchideenblüten und -knospen produziert wird.

Orchideenzüchter nennen dieses klare, klebrige Zeug „fröhlichen Saft“. Während dieser fröhliche Saft von den Blüten produziert wird, wahrscheinlich um Bestäuber anzulocken, kann er viel tropfen und klebrige Orchideenblätter oder -stängel verursachen. Wenn Orchideenblätter klebrig sind, kann dies einfach auf diesen klaren Saft zurückgeführt werden, der sich leicht von den Pflanzenoberflächen abwäscht und kein Grund zur Sorge ist.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Marienkäfer, Ohrwurm und Florfliege
Während ihrer vier bis sechs Wochen dauernden Entwicklung frisst die Larve des heimischen Marienkäfers bis zu 500 Blattläuse. In Teil 2 unserer Reihe über Nützlinge erfahren Sie mehr über ihn und den asiatischen Marienkäfer, über den Ohrwurm und die Florfliege.

Behandlung einer Orchidee mit klebrigen Blättern

Wenn Sie eine klebrige Substanz auf Orchideen sehen, ist es am besten, alle Pflanzenoberflächen gründlich auf Insekten zu untersuchen. Wenn Sie Ameisen auf Ihren Orchideen herumlaufen sehen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Blattläuse oder Mehlwanzen vorhanden sind, da sie eine seltsame symbiotische Beziehung zu diesen Schädlingen haben. Blattläuse, Mehlwanzen und Schuppen können unter Pflanzenblättern, an Blattgelenken und sogar an Blüten und Knospen unbemerkt bleiben. Untersuchen Sie daher jedes Stück der Orchideenpflanzen genau.

Honigtau ist anfällig für Rußschimmel, der graue bis braune klebrige, schleimige Flecken auf Orchideenblättern bildet. Rußschimmel ist eine Pilzinfektion, die unbehandelt erhebliche Schäden verursachen kann. Blattläuse, Mehlwanzen und Schuppen können auch infizierten Orchideenpflanzen großen Schaden zufügen und sogar zum Tod führen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Orchideen einen dieser Schädlinge haben, waschen Sie alle Pflanzengewebe gründlich mit Gartenbauöl oder Alkohol. Sie können regelmäßig Gartenbauöl oder Neemöl verwenden, um zukünftigen Befall zu verhindern. Diese Öle können auch eine Reihe von Pilzkrankheiten verhindern.

Wenn Ihre Orchidee dunkelbraune bis schwarze klebrige, nass aussehende Flecken auf dem Laub und den Stielen hat, kann dies ein Zeichen für eine schwere bakterielle Infektion sein. Infizierte Pflanzengewebe können zur genauen Diagnose entnommen oder an Ihr örtliches Beratungsbüro geschickt werden. Es gibt jedoch keine Behandlung für bakterielle Infektionen von Orchideen. Die erkrankten Pflanzen sollten entfernt und zerstört werden, um weitere Infektionen zu verhindern.

Einige Pilzkrankheiten können auch klebrige braune bis schwarze Ringe auf Orchideenblättern erzeugen. Bei Pilzkrankheiten kann das infizierte Laub entfernt und Gartenbauöle verwendet werden, um weitere Infektionen zu verhindern.

Bild von Stanislav Sablin
Interessante Tatsache

Spezialerde für den Erdbeer-Anbau
Mit der humusreichen, organisch gedüngten frux BioLine Erdbeererde gelingt der Anbau ganz leicht, so der Anbieter. Die natürlichen Nährstoffe und der Wasser speichernde Naturton sind speziell auf Erdbeerkulturen abgestimmt.