Meine Manettia blüht nicht – Gründe für keine Blumen auf Zuckermaispflanze

Die Zuckermaispflanze ist ein schönes Beispiel für tropisches Laub und Blumen. Es ist überhaupt nicht kältetolerant, bildet aber in warmen Regionen eine schöne buschige Pflanze. Wenn Ihre Zuckermaispflanze nicht blüht, überprüfen Sie, ob Sie ihr die richtigen Umgebungsbedingungen und Pflege geben. Wenn ja, sollten Sie nach dem Nährstoffbedarf suchen, um Antworten auf eine nicht blühende Zuckermaispflanze zu erhalten.

Interessante Tatsache

Stauden in Herbst und Winter
Ob Samenstände, wintergrünes Laub oder trockene Blätter – etliche Stauden haben auch im Winter viel zu bieten.

Keine Blumen auf Candy Corn Plant

Manettia inflata ist als Zuckermaispflanze, Zigarrenblüte oder Kracherrebe bekannt. Jedes Epitheton beschreibt treffend Attribute dieser schönen mittel- und südamerikanischen Art. Wenn eine Manettia nicht blüht, kann dies an Temperaturänderungen, Beleuchtung, Nährstoffen, unangemessenem Beschneiden oder möglicherweise an anderer kultureller Pflege wie Bewässerung liegen.

Luftfeuchtigkeit

Als tropische Pflanze benötigen Zuckermaisreben viel Sonne, mäßig feuchten Boden und Feuchtigkeit. Ohne Feuchtigkeit blüht Manettia nicht. Um dies zu korrigieren, besprühen Sie die Pflanze täglich, wenn sie im Freien wächst. Pflanzen in Behältern sollten auf eine mit Wasser gefüllte Untertasse aus Kieselsteinen gestellt werden. Das Wasser verdunstet und erhöht die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze.

Temperaturänderungen, Beleuchtung und Wasser

Andere Ursachen für das Fehlen von Blumen auf Zuckermaispflanzen sind zu wenig Wasser und eine falsche Stelle. Halten Sie die Pflanze von kalten Zugluft fern und an einem Ort mit voller Sonne, aber mit etwas Schutz vor sengender Mittagssonne. Bewegen Sie Pflanzen für den Winter in Innenräumen, um Kälteschäden zu vermeiden, die zukünftige Knospen gefährden können.

Fütterung und Blumen

Manettia-Pflanzen benötigen während der aktiven Vegetationsperiode zusätzliche Nahrung. Während sie in wärmeren Regionen im Winter sogar blühen können, füttern Sie die Pflanzen vom Frühling bis zum Herbst alle zwei Wochen mit einem tropischen Zimmerpflanzenfutter, das auf halbe Stärke verdünnt ist. Halten Sie die Pflanze im gleichen Zeitraum mäßig feucht, aber im Winter die Hälfte des Wassers.

Ein pflanzliches Lebensmittel mit einem höheren Kaliumgehalt fördert das Blühen. Pflanzen benötigen auch viel Stickstoff, um die Blattproduktion und Phosphor zu fördern, was auch die Knospenbildung antreibt. Ein Superphosphatdünger kann auch die Blütenproduktion ankurbeln. Seien Sie vorsichtig mit Salzansammlungen in Kübelpflanzen und tränken Sie sie häufig, um giftiges Salz herauszulösen.

Kneifen und Beschneiden

Manchmal, wenn eine Zuckermaispflanze nicht blüht, muss sie gekniffen oder beschnitten werden. Junge Pflanzen, die im Frühjahr eingeklemmt werden, produzieren mehr Stängel und der Prozess fördert die Bildung von Blüten an Endstielen.

Dies ist eine Weinpflanze, die durch Beschneiden in Schach gehalten werden kann. Es ist ziemlich kräftig bei warmen Temperaturen und mit guter Pflege und nimmt schweres Beschneiden gut auf. Eine vernachlässigte Pflanze wird im nächsten Jahr Blumen produzieren, wenn sie im Frühjahr hart beschnitten wird. Anfangs werden sich mehr Reben und Stängel entwickeln, aber im folgenden Frühjahr setzen sich Knospen und die Pflanze wird mit zahlreichen Blüten wieder auf dem richtigen Weg sein.

Bild von Pfmphotostock
Interessante Tatsache

Zweijährige Blütenpflanzen für Wildbienen
Typische Vertreter für die sog. Zweijährigen sind Fingerhut und Königskerze – für Wildbienen echte „Hotspots“. Im ersten Jahr bilden diese Arten eine flache Blattrosette, im zweiten Jahr blühen sie, bilden Samen aus und sterben dann ab. Das ist aber gar kein Problem, da sich die Zweijährigen zuverlässig selbst aussäen und so munter durch den Garten „wandern“.