Medizinische Mutterkrautanwendungen – Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Mutterkrautpflanzen?

Wie der Name schon sagt, wird Kräuter-Mutterkraut seit Jahrhunderten medizinisch verwendet. Was sind die medizinischen Anwendungen von Mutterkraut? Es gibt eine Reihe traditioneller Vorteile von Mutterkraut, die seit Hunderten von Jahren angewendet werden, und neue wissenschaftliche Forschungen haben das Versprechen eines weiteren Vorteils von Mutterkraut geweckt. Lesen Sie weiter, um mehr über Mutterkraut und ihre Vorteile zu erfahren.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Beifußblättrige Traubenkraut
Das Beifußblättrige Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) hat viele Namen, es wird z.B. auch als Beifuß­blättrige Ambrosie oder Ragweed bezeichnet.

Über Herbal Feverfew

Die Kräuter-Mutterkraut-Pflanze ist eine kleine Staude, die bis zu 28 cm hoch wird. Es zeichnet sich durch seine fruchtbaren kleinen gänseblümchenartigen Blüten aus. Das in Eurasien beheimatete Kraut, von der Balkanhalbinsel über Anatolien bis hin zum Caucus, hat sich inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet und ist aufgrund seiner einfachen Selbstsaat in vielen Regionen zu einem invasiven Unkraut geworden.

Interessante Tatsache

Vertragen Rasenmäher E 10 Kraftstoff?
Die Motorenhersteller beteuern, dass der neue Kraftstoff, der bei Autos für so viel Wirbel sorgte, von Rasenmähern und Kettensägen gut vertragen wird. Doch nur dann, wenn er mit Sachverstand genutzt wird.

Medizinische Mutterkraut verwendet

Die früheste medizinische Anwendung von Mutterkraut ist nicht bekannt. Der griechische Kräuterkundler / Arzt Diosorides schrieb jedoch, es als entzündungshemmend zu verwenden.

In der Volksmedizin wurden Mutterkrautmittel aus Blättern und Blütenköpfen verschrieben, um Fieber, Arthritis, Zahnschmerzen und Insektenstiche zu behandeln. Während die Vorteile der Verwendung von Mutterkraut von Generation zu Generation weitergegeben wurden, gibt es keine klinischen oder wissenschaftlichen Daten, die ihre Wirksamkeit belegen. In der Tat haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Mutterkraut bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis nicht wirksam ist, obwohl es in der Volksmedizin gegen Arthritis eingesetzt wurde.

Neue wissenschaftliche Daten belegen jedoch den Nutzen von Mutterkraut bei der Behandlung von Migränekopfschmerzen, zumindest für einige. Placebo-kontrollierte Studien haben ergeben, dass getrocknete Mutterkraut-Kapseln Migräne wirksam vorbeugen oder ihre Schwere verringern, wenn sie vor dem Auftreten der Migräne eingenommen werden.

Weitere Untersuchungen legen nahe, dass Mutterkraut bei der Bekämpfung von Krebs helfen kann, indem es die Ausbreitung oder das Wiederauftreten von Brust-, Prostata-, Lungen- oder Blasenkrebs sowie Leukämie und Myelom verhindert. Mutterkraut enthält eine Verbindung namens Parthenolid, die das Protein NF-kB blockiert, das das Zellwachstum reguliert. Grundsätzlich reguliert NF-kB die Genaktivität; Mit anderen Worten, es fördert die Produktion von Proteinen, die den Zelltod blockieren.

Normalerweise ist das eine gute Sache, aber wenn NF-kB überaktiv wird, werden Krebszellen resistent gegen Chemotherapeutika. Wissenschaftler untersuchten und entdeckten, dass Brustkrebszellen, wenn sie mit Parthenolid behandelt wurden, anfälliger für Medikamente zur Krebsbekämpfung waren. Die Überlebensrate steigt nur, wenn BEIDE Chemotherapeutika und Parthenolid in Kombination angewendet werden.

Mutterkraut kann also größere Vorteile haben als nur die Behandlung von Migräne. Es kann nur sein, dass bescheidenes Mutterkraut ein wesentlicher Teil des Schlüssels ist, um den Kampf gegen Krebs in der Zukunft zu gewinnen.

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich Bildungs- und Gartenzwecken. Bevor Sie ein Kraut oder eine Pflanze für medizinische Zwecke oder auf andere Weise verwenden oder einnehmen, konsultieren Sie bitte einen Arzt, einen Kräuterkundler oder einen anderen geeigneten Fachmann.

Bild von Tom Meaker
Interessante Tatsache

Damit der Rasen nicht verdurstet
Ein sattgrüner Rasen ist ein toller Anblick, ein bequemes Sitzpolster und ein her­vor­ra­gen­der Bolzplatz. Dafür braucht er ziemlich viel Wasser, um die Nährstoffe des Bodens lösen zu können. Darum ist es wichtig, ihn in heißen Zeiten zu bewässern, aber bitte richtig: Viel auf einmal, dafür nicht täglich.