Mandevilla-Vermehrung: Wie man Mandevilla aus Samen oder Stecklingen vermehrt

Die Mandevilla-Rebe ist bekannt für ihre auffälligen Blüten. Diese tropische Rebe wird größtenteils in Behältern oder hängenden Körben angebaut und im Allgemeinen als Zimmerpflanze behandelt, insbesondere in kühleren Regionen. In südlichen Klimazonen kann es im Frühjahr im Freien aufgestellt werden, aber vor dem Winter wieder im Inneren. Es ist einfach zu lernen, wie man Mandevilla vermehrt. Die Mandevilla-Vermehrung erfolgt durch Samen oder Stecklinge.

Interessante Tatsache

Unser Buchtipp: Auf gute Nachbarschaft
Das Praxisbuch „Auf gute Nachbarschaft – Mischkultur im Garten“ vereint auf rund 160 Seiten eine Fülle an Tipps für den Anfän­ger in Sachen Misch­anbau.

Wie man Mandevilla-Samen anbaut

Die Vermehrung von Mandevilla aus Samen ist nicht schwierig, obwohl dies am besten mit frischen Samen erreicht wird. Seedpods sollten zum Trocknen auf der Pflanze bleiben, bevor sie entfernt werden. Diese sind leicht an ihrem umgekehrten V-förmigen Erscheinungsbild zu erkennen.

Sobald die Mandevilla-Samenkapseln getrocknet sind, färben sie sich braun. Sie beginnen sich auch aufzuspalten und enthüllen flauschige, löwenzahnähnliche Samen. Zu diesem Zeitpunkt können die Samen gesammelt werden.

Für bessere Ergebnisse die Mandevilla-Samen etwa zwölf Stunden lang in Wasser einweichen, bevor sie in gut durchlässigen Boden ausgesät werden. Mandevilla-Samen müssen flach gepflanzt werden und müssen nur leicht mit Erde bedeckt werden. Halten Sie diese feucht und warm (ca. 65-75 ° C) und setzen Sie sie hellem, indirektem Licht aus. Die Samen sollten innerhalb eines Monats oder so keimen.

Interessante Tatsache

Was machen Insekten und Co. im Winter?
Der Winter ist für Insekten, Spinnen und Würmer eine harte Zeit. Da hilft nur noch auswandern, geschützte Quartiere suchen oder die frostigen Monate als Ei, Larve oder Puppe zu überdauern.

Wie man Mandevilla-Stecklinge vermehrt

Mandevilla-Rebe ist sehr leicht aus Stecklingen zu vermehren. Während die beste Zeit für Stecklinge im Frühling ist, können Sie sie auch im Spätsommer oder Herbst mit einigem Erfolg einnehmen. Die Stecklinge sollten aus Spitzen oder Seitentrieben hergestellt werden und etwa 3 cm lang sein. Entfernen Sie alle bis auf die beiden oberen Blätter. Falls gewünscht, tauchen Sie die Mandevilla-Stecklinge in Wurzelhormon und stecken Sie sie dann in eine sandige Torfmischung.

Legen Sie die Mandevilla-Stecklinge an einen etwas schattigen Ort und halten Sie sie warm, feucht und feucht. In der Tat kann es hilfreich sein, sie in eine Plastiktüte zu legen (mit kleinen Luftlöchern, um überschüssige Feuchtigkeit freizusetzen). Sobald sich die Wurzeln innerhalb von ein oder zwei Monaten entwickeln, können Sie neues Wachstum zurückpressen, um auf Wunsch ein buschigeres Wachstum zu fördern.

Die Vermehrung von Mandevilla ist einfach so einfach. Jetzt, da Sie wissen, wie man Mandevilla-Samen oder Wurzel-Mandevilla-Stecklinge züchtet, können Sie diese schöne Rebe Jahr für Jahr anbauen.

Bild von ewastudio
Interessante Tatsache

„Unkraut“ im Garten
Wir stellen Ihnen „Unkräuter“ vor, die kulinarisch, ge­stal­te­risch und ökologisch wertvoll sind. Ihnen dürfen Sie mit gutem gärtnerischen Gewissen Freiräume gewähren – zumindest abseits der Gemüsebeete. Andere Wildkräuter gilt es jedoch konsequent aus dem Garten zu entfernen.