Lustige Pflanzennamen – Pflanzen mit Namen, die Sie zum Lachen bringen

Hast du jemals den Namen einer Pflanze gehört, die dich nur ein bisschen kichern ließ? Einige Pflanzen haben eher alberne oder lustige Namen. Pflanzen mit lustigen Namen verdienen diese ungewöhnlichen Namen aus einer Vielzahl von Gründen, einschließlich Form, Größe, Wuchsform, Farbe oder sogar Geruch.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Gelegentliche Namen von Pflanzen, die Sie zum Lachen bringen

Hier sind ein paar lustige Pflanzennamen, die Sie zum Lachen bringen werden, und wir versprechen, dass sie alle G-bewertet sind. 

  • Zottiger Soldat (Galinsoga quadriradiata): Dies ist eine sich schnell ausbreitende, unkrautige Pflanze. Die hübschen, gänseblümchenartigen Blüten eines zotteligen Soldaten haben weiße Blütenblätter und goldene Zentren, daher der alternative Name des peruanischen Gänseblümchens. 
  • Metzgerbesen (Ruscus aculeatus): Der Besen des Metzgers zeigt winzige, grünlich weiße Blüten an blattlosen Stielen. Auf die Blüten folgen gelbe oder rote Früchte. Der in Asien und Afrika beheimatete Metzgerbesen (auch als Kniestechpalme oder kniehohe Stechpalme bekannt) ist eine aggressive Pflanze, die tiefen Schatten verträgt.
  • Wurstbaum (Kigelia Africana): Dieser verdient definitiv seinen ungewöhnlichen Pflanzennamen. Der Wurstbaum (heimisch im tropischen Afrika) bietet riesige, hängende Früchte, die Hot Dogs oder Würstchen ähneln.
  • Nickende Frauensträhnen (Spiranthes cernua): Die Locken der nickenden Dame stammen aus Zentral- und Ostkanada und den Vereinigten Staaten. Dieses Mitglied der Orchideenfamilie zeigt duftende, weiße, glockenförmige Blüten, die sich über Riemchenblättern erheben. Die Blätter verdorren oft und sterben ab, bevor die Blüten erscheinen.
  • Tanzende Mädchen Ingwer (Globba schomburgkii): Kann aufgrund der gelb, orange oder lila getönten Blüten, die sich über lanzenförmige Blätter erheben, auch als golden tanzende Damen bezeichnet werden. Dancing Girl Ingwer stammt aus Südostasien.
  • Sticky Willy (Galium aparine): Diese Pflanze ist entsprechend nach den kleinen Hakenhaaren an den Blättern und Stielen benannt. Sticky Willy ist unter einer Vielzahl anderer lustiger Pflanzennamen bekannt, darunter Catchweed, Goosegrass, Stickyjack, Cleaver, Sticky Bob, Klettpflanze und Gripgrass. Diese aggressive, schnell wachsende Pflanze produziert vom frühen Frühling bis zum Sommer winzige, sternförmige Blüten.
  • Sneezewort (Achillea ptarmica): Weitere lustige Pflanzennamen dieser Schafgarbenpflanze sind Niesenkraut, Gänsezunge oder weiße Rainfarn. Es zeigt Büschel auffälliger weißer Blüten im Mittel- bis Spätsommer. Die Blätter von Nieswurz sind essbar, entweder roh oder gekocht, aber sie können für Nutztiere wie Pferde, Schafe und Rinder giftig sein.
  • Stinktierkohl (Symplocarpus foetidus): Dieser verdient seinen Namen aufgrund der faul riechenden Blüten, die im zeitigen Frühjahr über feuchtem Boden sichtbar sind. Die übelriechenden Blüten sind nicht giftig, aber der Geruch hält hungrige Tiere fern. Stinktierkohl, eine Feuchtgebietspflanze, ist auch unter ungewöhnlichen Pflanzennamen wie Sumpfkohl, Iltis-Unkraut und Wiesenkohl bekannt.
  • Känguru-Pfoten (Anigozanthos flavidus): Känguru-Pfoten stammen aus Südwestaustralien und wachsen nur in sehr warmen Klimazonen. Es ist zu Recht nach den samtig grünen und schwarzen pfotenartigen Blüten benannt und wird auch als schwarze Känguru-Pfote bezeichnet.
  • Mausschwanz (Arisarum proboscideum): Der Mausschwanz ist eine niedrig wachsende Waldpflanze, die im Frühjahr schokoladen- oder kastanienbraune Blüten mit langen, schwanzartigen Spitzen zeigt.

Während dies nur eine kleine Auswahl der lustigen Pflanzennamen ist, die es gibt, macht es immer Spaß, die Pflanzenwelt nach Edelsteinen wie diesen zu durchsuchen - wir alle brauchen ab und zu ein gutes Lachen!

Bild von evgenyatamanenko
Interessante Tatsache

Kübelpflanzen im Winterquartier richtig pflegen
Viele Überwinterungsräume sind zu dunkel und meist auch zu warm. Deshalb beginnen dort die Pflanzen viel zu früh - bereits im Februar - auszutreiben.