Lösungen für die Gartenentwässerung: Verbesserung der Bodenentwässerung

Probleme mit der Entwässerung von Höfen können in einem Garten oder auf einem Rasen zu Chaos führen, insbesondere nach starkem Regen. Eine schlechte Garten- oder Rasendrainage verhindert, dass Sauerstoff an die Wurzeln von Pflanzen gelangt, wodurch die Wurzeln abgetötet werden und eine Umgebung geschaffen wird, in der Pilze wie Wurzelfäule eine Pflanze festhalten und weiter schädigen können. Wenn Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenentwässerung ergreifen, können Sie die allgemeine Gesundheit Ihres Rasens und Gartens verbessern.

Interessante Tatsache

Können strenge Winter den Schädlingsbefall reduzieren?
Oft wird angenommen, dass ein kalter Winter das Krankheits- und Schädlingsaufkommen im folgenden Jahr deutlich reduziert. Man geht dabei davon aus, dass längere Frosttemperaturen Schädlinge und Krankheitserreger abtöten.

Lösungen für Probleme mit der Hofentwässerung

Die meisten kleineren Probleme mit der Garten- und Rasenentwässerung werden durch Lehmboden verursacht. Ein kleines Problem wird sein, dass Sie nach einem starken Regen für weniger als einen Tag stehendes Wasser haben. Tonboden ist dichter als sandiger oder lehmiger Boden und daher langsamer, damit Regenwasser durch ihn filtern kann. Kleinere Entwässerungsprobleme wie diese können normalerweise durch Maßnahmen zur Verbesserung des Lehmbodens behoben werden.

Bei schwerwiegenderen Problemen mit der Rasen- und Gartenentwässerung können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um die Bodenentwässerung zu verbessern. Ein schwerwiegenderes Entwässerungsproblem bedeutet, dass Sie nach leichtem bis mäßigem Regen stehendes Wasser haben oder wenn das stehende Wasser länger als einen Tag bleibt. Diese Entwässerungsprobleme können durch hohe Grundwasserspiegel, geringe Einstufung im Vergleich zu den umgebenden Eigenschaften, Schichten harter Materialien (wie Stein) unter dem Boden und extrem verdichteten Boden verursacht werden.

Eine Lösung für Probleme mit der Gartenentwässerung besteht darin, einen unterirdischen Abfluss zu schaffen. Der häufigste unterirdische Abfluss ist ein französischer Abfluss, bei dem es sich im Wesentlichen um einen Graben handelt, der mit Kies gefüllt und dann bedeckt wird. Entwässerungsbrunnen sind eine weitere gängige unterirdische Lösung für verdichteten Boden oder harte Unterschichten, die es dem Wasser ermöglicht, nach Regenfällen irgendwohin zu fließen.

Eine andere Möglichkeit, die Bodenentwässerung zu verbessern, besteht darin, den Boden dort aufzubauen, wo Sie Probleme mit der Entwässerung haben, oder eine Berme zu erstellen, um den Wasserfluss umzuleiten. Dies funktioniert am besten für die Gartenentwässerung, bei der bestimmte Betten überflutet werden können. Beachten Sie jedoch, dass das Wasser beim Aufbau eines Bettes an einer anderen Stelle abläuft, was an anderer Stelle zu Entwässerungsproblemen führen kann.

Die Schaffung eines Teichs oder eines Regengartens ist als Lösung für Probleme mit der Gartenentwässerung immer beliebter geworden. Beide Lösungen helfen nicht nur, überschüssiges Regenwasser zu sammeln, sondern verleihen Ihrer Landschaft auch eine schöne Eigenschaft.

Regentonnen sind eine weitere Sache, die hinzugefügt werden kann, um die Entwässerung zu unterstützen. Oft müssen Höfe mit Entwässerungsproblemen nicht nur mit dem Regenwasser umgehen, das in den Hof fällt, sondern auch mit Regenwasser aus nahe gelegenen Gebäuden. Regentonnen können an Fallrohren befestigt werden und sammeln Regenwasser, das normalerweise in den Hof fließt. Dieses gesammelte Regenwasser kann später verwendet werden, wenn der Niederschlag gering ist, um Ihren Garten zu bewässern.

Probleme mit der Hofentwässerung müssen Ihren Rasen oder Garten nicht ruinieren. Wenn Sie die Bodenentwässerung verbessern oder andere Lösungen für die Gartenentwässerung verwenden, können Rasen und Garten leichter schön werden.

Bild von Oddharmonic
Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2007
Der Arbeitskreis Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR) hat aus insgesamt 39 Ro­senneuheiten, die zur Aus­wer­tung anstanden, 14 Sorten das be­gehrte ADR-Prädkat verliehen. Im Folgenden stellt Ihnen Dr. Burk­hard Spellerberg sieben der ADR-Sorten 2007 vor, die übrigen Sor­ten sowie weitere Infor­matio­nen finden Sie unter www.adr-rose.de