Lithops Pflege – Tipps für den Anbau lebender Steine

Lithops-Pflanzen werden oft als „lebende Steine“ bezeichnet, sehen aber auch ein bisschen wie gespaltene Hufe aus. Diese kleinen, gespaltenen Sukkulenten stammen aus den Wüsten Südafrikas, werden jedoch häufig in Gartencentern und Kindergärten verkauft. Lithops gedeihen in verdichteten, sandigen Böden mit wenig Wasser und glühend heißen Temperaturen. Obwohl es relativ einfach zu züchten ist, helfen Ihnen ein paar Informationen zu Lithops dabei, zu lernen, wie man lebende Steinpflanzen züchtet, damit sie in Ihrem Zuhause gedeihen.

Interessante Tatsache

Städte und Kleingartenanlagen im Wandel
Wandel und Umgestaltungen finden sich überall; auch unsere Städte und Gemeinden sind großen Veränderungen unterworfen.

Informationen zu Lithops

Es gibt zahlreiche bunte Namen für Pflanzen der Gattung Lithops. Kieselpflanzen, Mimikry-Pflanzen, blühende Steine ​​und natürlich lebende Steine ​​sind beschreibende Moniker für eine Pflanze, die eine einzigartige Form und Wachstumsgewohnheit hat.

Lithops sind kleine Pflanzen, die selten mehr als 2.5 cm über die Bodenoberfläche hinausragen und normalerweise nur zwei Blätter haben. Die dicken, gepolsterten Blätter ähneln der Spalte im Fuß eines Tieres oder nur einem Paar grüner bis graubrauner Steine, die sich zusammenballen.

Die Pflanzen haben keinen echten Stamm und ein Großteil der Pflanze befindet sich unter der Erde. Das resultierende Erscheinungsbild hat die doppelte Eigenschaft, Weidetiere zu verwirren und Feuchtigkeit zu sparen.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – Gründüngung
Eine Gründüngung hat zweierlei Vorteile. Zum einen, wie es der Name schon sagt, versorgt sie den Boden mit Nährstoffen, zum anderen schützt sie ihn vor Austrocknung und Erosion. Welche Pflanzenarten sich eigen und wann man sie am besten aussät, erfahren sie hier.

Lithops Sukkulente Anpassungen

Lithops wachsen in unwirtlichen Gebieten mit begrenztem Wasser und Nährstoffen. Da sich der größte Teil des Pflanzenkörpers unter der Erde befindet, hat er nur minimalen Blattraum, um Sonnenenergie zu sammeln. Infolgedessen hat die Pflanze eine einzigartige Methode entwickelt, um die Sonnensammlung durch „Fensterscheiben“ auf der Blattoberfläche zu verbessern. Diese transparenten Bereiche sind mit Calciumoxalat gefüllt, wodurch eine reflektierende Facette entsteht, die die Lichtdurchlässigkeit erhöht.

Eine weitere faszinierende Anpassung von Lithops ist die lange Lebensdauer der Samenkapseln. Feuchtigkeit ist in ihrem natürlichen Lebensraum selten, so dass die Samen monatelang im Boden lebensfähig bleiben können.

Interessante Tatsache

Wildbienen
Eine Ausgabe "Gartenfreund" mit nur einem Thema: Wildbienen! Alles Wissenswerte zu den spannenden und schützenswerten Insekten. Vom Erkennen der unterschiedlichen Arten bis hin zu praktischen Tipps, wie man ihnen im Garten eine Heimat bieten kann. Viele praktische und hilfreiche Tabellen....mehr zum Sonderheft und Bestellmöglichkeit

Wie man lebende Steinpflanzen züchtet

Der Anbau lebender Steine ​​in Töpfen wird für die meisten, aber die heißesten Zonen bevorzugt. Lithops benötigen eine Kaktusmischung oder Blumenerde mit etwas Sand.

Das Vergussmedium muss trocknen, bevor Sie Feuchtigkeit hinzufügen, und Sie müssen den Topf an einem möglichst hellen Ort aufstellen. Stellen Sie die Pflanze in ein nach Süden ausgerichtetes Fenster, um einen optimalen Lichteintritt zu erzielen.

Die Vermehrung erfolgt durch Teilung oder Samen, obwohl es viele Monate dauert, bis sich Samenpflanzen etablieren, und Jahre, bevor sie der Mutterpflanze ähneln. Sie können beide Samen und Starts im Internet oder in saftigen Baumschulen finden. Erwachsene Pflanzen sind sogar in großen Baumschulen verbreitet.

Lithops Pflege

Die Pflege von Lithops ist einfach, solange Sie sich daran erinnern, aus welchem ​​Klima die Pflanze stammt, und diese Wachstumsbedingungen nachahmen.

Seien Sie beim Anbau lebender Steine ​​sehr vorsichtig und nicht über Wasser. Diese kleinen Sukkulenten müssen in ihrer Ruhezeit, die von Herbst bis Frühling dauert, nicht bewässert werden.

Wenn Sie die Blüte fördern möchten, fügen Sie im Frühjahr einen verdünnten Kaktusdünger hinzu, wenn Sie wieder mit dem Gießen beginnen.

Lithops-Pflanzen haben nicht viele Schädlingsprobleme, aber sie können Schuppen, Feuchtigkeitsmücken und verschiedene Pilzkrankheiten bekommen. Achten Sie auf Anzeichen von Verfärbungen und bewerten Sie Ihre Pflanze häufig zur sofortigen Behandlung.

Bild von Victoria Gardner