Leitfaden zur Identifizierung von Laufkäfern – Erfahren Sie mehr über den Lebenszyklus von Laufkäfern

Was sind Laufkäfer? Käfer sind eine große Gruppe von Insekten, und Laufkäfer sind eine der größten Käferfamilien überhaupt, mit Tausenden von Arten in Nordamerika und auf der ganzen Welt. Laufkäfer kommen in feuchten Lebensräumen vor, die von Seeufern, Stränden und tropischen Wäldern über Prärien, alpine Waldgrenze, arktische Tundra bis hin zum Garten reichen.

Interessante Tatsache

Gärtnern auf der Fensterbank und im Gewächshaus
Während im Februar im Freien noch „ruhig Blut“ angesagt ist, warten Sommerblumen mit langer Vorkultur wie Löwenmäulchen (Antirrhinum),  Fleißige Lieschen (Impatiens), Eisbegonien (Begonia cucullata var. hookeri, früher B. semperflorens), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia erinus), Eisenkraut (Verbena) oder Petunien (Petunia) schon auf die Aussaat in Schalen oder Töpfchen und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.

Adult Rove Beetle Identifizierung

Aufgrund der großen Artenvielfalt würde eine eingehende Identifizierung von Laufkäfern den Rahmen dieses Artikels sprengen. Es gibt jedoch einige häufig auftretende identifizierende Faktoren, auf die Sie achten müssen. Im Allgemeinen haben Laufkäfer kurze Vorderflügel, was ihnen den Anschein gibt, dass sie schlechte Flieger sind, aber längere Hinterflügel, die unter den kurzen Flügeln versteckt sind, ermöglichen es ihnen, sehr gut zu fliegen.

Die meisten Laufkäfer haben große Köpfe und hervorstehende Augen. Viele sind schlank mit langen Körpern und sehen Ohrwürmern ohne Zange ähnlich. Die meisten sind mittelgroß, aber einige sind bis zu 1 cm lang. Viele Laufkäfer sind braun, grau oder schwarz, einige mit grauen Markierungen am Bauch und an den Flügeln.

Interessante Tatsache

Beliebteste Zierpflanzen
Die Gattung Viola ist die beliebteste Beet- und Balkonpflanze: 250.000.000 Veilchen und Stiefmütterchen haben deutsche Gärtnereien 2012 produziert. An zweiter Stelle standen Stauden, gefolgt von Besenheide, Primeln und Geranien.

Rove Beetle Eier und Larven

Das Verständnis des Lebenszyklus von Laufkäfern ist eine Möglichkeit, diese Insekten zu identifizieren. Weibliche Laufkäfer legen weiße bis cremefarbene, runde oder birnenförmige Eier, in deren Nähe sich eine Nahrungsquelle für Nachkommen befindet - normalerweise in morschem Holz, Pflanzenmaterial oder im Boden. Die winzigen Eier sind schwer zu sehen.

Laufkäferlarven, die in Blattmaterial oder im Boden überwintern, haben ein flaches Aussehen. Sie sind im Allgemeinen cremefarben mit bräunlichen Köpfen. Puppen, die normalerweise unbeweglich sind, sind cremefarben bis gelblich, mit einem segmentierten Bauch und drei Paaren langer Beine. Die Kopfkapsel ist gut entwickelt, mit sichtbaren Antennen, Facettenaugen und Kaubacken. Verpuppung tritt im Boden oder bei der Zersetzung von Pflanzenresten auf.

Die aufstrebenden Erwachsenen sind besonders nachts sehr aktiv. Sowohl die Larven als auch die Erwachsenen sind unersättliche Aasfresser und Raubtiere, die fast alles fressen, was sie fangen können. Leider umfasst ihre Ernährung Bienen und Schmetterlinge, aber Laufkäfer sind in erster Linie nützliche Raubtiere, die Blattläuse, Borkenkäfer, Milben, Mücken und andere unerwünschte Schädlinge jagen. Die meisten fressen kleine bis mittelgroße Insekten, aber einige sind groß genug, um auch Raupen, Schnecken und Schnecken zu jagen.

Einige Arten von Laufkäfern haben eher unangenehme Gewohnheiten und leben in Mist und toten Kadavern, wo sie auf Fliegenmaden speisen.

Bild von Katja Schulz
Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Drüsige Springkraut
Das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera), auch Indisches Springkraut genannt, ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 2 m hoch werden kann. Die Blätter sind eilanzettlich und scharf gezähnt. Blattgrund und -stiel sind mit Drüsen besetzt – daher der Name der Pflanze.