Lärmschutzpflanzen – Tipps zur Verwendung von Sträuchern und Bäumen als Lärmschutzwand

Der optisch ansprechendste Weg, Lärm zu blockieren, ist ein dichtes Pflanzenwachstum. Lärmschutzanlagen sind besonders in städtischen Gebieten nützlich, in denen gebrochene Geräusche von harten Oberflächen wie Gebäuden und Gehwegen problematisch sind. Ein Vorteil der Verwendung von Pflanzen als Geräuschblocker besteht darin, dass sie Geräusche in den hohen Frequenzen, die Menschen am meisten stören, am besten absorbieren. Schauen wir uns die Verwendung von Lärmschutzanlagen genauer an.

Interessante Tatsache

Mehr als „bienenfleißig": die Hummeln
Dichter Pelz, anheimelnd tiefer Summton: Hummeln wirken auf Menschen – dem Teddybären vergleichbar – ohne größeres Zutun irgendwie sympathisch.

Lärmblocker pflanzen

Sie sollten geräuschreduzierende Pflanzen wie eine Hecke pflanzen. Platzieren Sie sie so, dass keine Lücken zwischen den Pflanzen entstehen, wenn sie reif sind.

Sie können sogar dichte Pflanzenschichten installieren, um einen optimalen Lärmschutz zu gewährleisten. Beginnen Sie mit einer Reihe von Sträuchern, die dem Lärm am nächsten liegen, und pflanzen Sie eine Reihe größerer Sträucher oder Bäume dahinter. Beenden Sie mit einer Reihe auffälliger Sträucher, die Ihrem Haus oder Garten zugewandt sind. Wählen Sie die inneren Sträucher nach ihrer visuellen Wirkung, ihrem Duft, ihrer Herbstfarbe und anderen wünschenswerten Merkmalen. Überlegen Sie, wie das Erscheinungsbild der Sträucher Ihre gesamte Landschaftsgestaltung ergänzt.

Für beste Ergebnisse Pflanzenlärm blockierende Pflanzen auf einer Berme. Den Boden so hoch wie möglich mit einer flachen Spitze von mindestens 20 m Breite aufhäufen. Die ideale Höhe beträgt 3 cm bis 3 m (4 bis 91 Fuß) mit Seiten, die etwa 1 Prozent geneigt sind. Eine Kombination aus einer Berme und einer dichten Bepflanzung kann den Lärm um bis zu 10 bis 6 Dezibel reduzieren.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2015: Die Zaunrüben-Sandbiene
Die „Zaunrüben-Sandbiene gehört zu den Wildbienenarten, die beim Blütenbesuch extrem wählerisch sind. Die Weibchen sammeln den für die Nachkommen lebenswichtigen Pollen ausschließlich an den Blüten der Zaunrübe.

Sträucher und Bäume als Lärmschutzwand

Immergrüne Sträucher sind die besten Pflanzen für Lärm, da sie das ganze Jahr über Lärm reduzieren. Immergrüne Laubbäume sind wirksamer als schmalblättrige Pflanzen und Nadelbäume. Wählen Sie Bäume und Sträucher mit dichten Ästen, die bis zum Boden reichen. Pflanzen wie Hollies und Wacholder, die in Bodennähe dicke Äste haben, bieten eine hervorragende Geräuschreduzierung.

Darüber hinaus blockiert eine feste Wand Lärm wirksamer als Pflanzen. Kombinieren Sie Form und Funktion mit Pflanzen entlang einer Wand.

Wenn die Pflanzen den Lärm nicht ausreichend reduzieren, fügen Sie Geräusche hinzu, die unangenehme Geräusche maskieren. Fließendes Wasser ist sehr effektiv bei der Maskierung unangenehmer Geräusche. Ein Gartenbrunnen oder Wasserfall ist die Zeit und die Kosten der Installation wert. Mit wetterfesten Lautsprechern können Sie dem Garten auch beruhigende Klänge verleihen. Viele sind so konzipiert, dass sie natürliche Gartenmerkmale wie Felsen imitieren.

Bild von jaminwell
Interessante Tatsache

Integration, Bildung und Gesundheit
Man sieht es ihnen auf den ers­ten Blick nicht an; meist macht man sich als Außenstehender auch keine Gedanken darum: Kleingärten sind eine bedeutsame Sozialein­richtung der Städte und Gemeinden in unserem Lande.