Lagerung von Gartenkartoffeln: So lagern Sie Kartoffeln über den Winter

Kartoffeln können nach Bedarf geerntet werden, aber irgendwann müssen Sie die gesamte Ernte ausgraben, um sie zu konservieren, bevor sie gefriert. Wie hält man Kartoffeln frisch und brauchbar, nachdem man eine ganze Reihe von Spuds hat? Das Aufbewahren von Gartenkartoffeln ist einfach, solange Sie über ausreichend Platz und einen kühlen Ort verfügen. Sie können einige Dinge tun, bevor Sie die Tater ausgraben, um sicherzustellen, dass die Kartoffellagerung nach der Ernte erfolgreicher ist.

Interessante Tatsache

Selbst gemachte Futterglocken
Wenn Sie keine Lust haben, den Piepmätzen im Garten Discounter-Futter zu servieren, dann stellen Sie doch mal selbst eine Futterglocke her. Alles, was Sie dafür benötigen, findet sich in jedem guten Haushalt.

Kartoffeln lagern

Die ordnungsgemäße Lagerung Ihrer Ernte beginnt mit einigen Anbaupraktiken vor der Ernte. Reduzieren Sie das Wasser, das Sie den Pflanzen geben, vor der Ernte einige Wochen lang erheblich. Dies wird die Schalen auf den Kartoffeln härter machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Reben den ganzen Weg zurück sterben lassen, bevor Sie die Ernte ausgraben. Die Reben werden gelb und gesprenkelt, bevor sie vollständig tot sind. Dann trocknen sie aus und werden braun. Das Warten, bis die Pflanze tot ist, sichert die Reife der Spuds. Diese Vorerntebehandlungen sind entscheidende Schritte für die Lagerung von Kartoffeln aus Ihrem Garten.

Eine Überlegung zur Lagerung von Kartoffeln ist das Aushärten. Das Aushärten ist ein Prozess, der die Haut der Knollen weiter härtet. Platzieren Sie die Kartoffeln zehn Tage lang bei mäßigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Reinigen Sie die Kartoffeln nach dem Ausgraben und legen Sie sie in einen Karton oder öffnen Sie Papiertüten in einem Raum mit 65 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 18 Prozent.

Überprüfen Sie die Spuds nach dem Aushärten auf Beschädigungen. Entfernen Sie alle Stellen, die weiche Stellen, grüne Enden oder offene Schnitte aufweisen. Bewahren Sie sie dann zur Langzeitlagerung in einer kühleren Umgebung auf. Wählen Sie einen trockenen Raum mit einer Temperatur von 35-40 ° C. Im Idealfall funktioniert ein Kühlschrank gut, aber die Ernte ist möglicherweise zu groß, um sie in Ihrem Kühlschrank zu lagern. Ein ungeheizter Keller oder eine Garage sind ebenfalls eine gute Wahl. Lagern Sie Knollen nicht dort, wo die Temperaturen wahrscheinlich gefrieren, da sie sonst aufplatzen.

Die Dauer und Qualität der gelagerten Kartoffeln wird von der Vielfalt der von Ihnen gepflanzten Knollen beeinflusst. Rote Kartoffeln halten nicht so lange wie die weiß- oder gelbhäutigen Sorten. Dickhäutige Russets haben eine noch längere Lebensdauer. Wenn Sie dazu neigen, verschiedene Kartoffelsorten anzubauen, verwenden Sie zuerst die dünneren Häute.

Interessante Tatsache

Neue Gemüsesorten
Ob Klimawandel oder Schädlinge –  Züchter arbeiten ständig daran, Pflanzen an diese Probleme anzupassen. Wir stellen Ihnen einige neue, robuste und resistente Gemüsesorten vor.

Kartoffellagerung nach der Ernte

Die Knollen können bei kühlen Temperaturen sechs bis acht Monate halten. Wenn Gartenkartoffeln bei Temperaturen über 40 ° C gelagert werden, halten sie nur drei oder vier Monate. Die Spuds schrumpfen ebenfalls und können sprießen. Bewahren Sie einige davon für die Aussaat im April oder Mai auf. Lagern Sie Kartoffeln nicht mit Äpfeln oder Früchten, die Gase abgeben, die zum Keimen führen können.

Bild von Nednapa
Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.