Kreuzblütlerkrankheiten – Vorbeugung und Behandlung von weißen Flecken auf Blattgemüse

Kreuzblütlerkrankheiten sind solche, die Mitglieder der Familie der Brassicaceae wie Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl und Kohl befallen. Weißfleckpilz ist eine solche Krankheit, die die losen Blätter dieses Gemüses begünstigt und daher eine größere Bedrohung für Spinat, Grünkohl und Rüben darstellt als der enge Kohlkopf oder die Blütenköpfe von Blumenkohl und Brokkoli.

Interessante Tatsache

ADR – ein Gütesiegel für die Königin der Gärten
Seit über 60 Jahren werden Rosen in der „Allgemeinen Deutschen Ro­sen­neu­hei­ten­prü­fung“ auf ihre Qualität hin getestet. Die robustesten und gesündesten bekommen das begehrte ADR-Prädikat. Über die Prüfkriterien gibt Dr. Burkhard Spellerberg Auskunft.

Weißer Fleck Pilz

Dieser Pilz wird von einer Cercospora-Art verursacht und ist in den letzten Jahren häufiger geworden. Der weiße Fleck auf Blattgemüse ist eines von mehreren Kreuzblütlerpilzproblemen. Es heißt auch frogeye.

Der Pilz mit weißen Flecken präsentiert sich als kreisförmige bis unregelmäßige Flecken, die einen Durchmesser von ¼ bis ½ Zoll haben und über das Blatt verstreut sind. Es beginnt als hellbraune, trockene Flecken und verwandelt sich bald in papierartige weiße Läsionen auf dem Blatt, die von einem Heiligenschein aus Gelb oder Hellgrün umgeben sind. Die Flecken wachsen und verschmelzen. Die Chlorophyllproduktion nimmt ab, wenn der grüne Bereich verschwindet und das Blatt bald gelb wird und stirbt.

Ein weißer Fleck auf Blattgemüse kann eine Ernte von Sämlingen zerstören oder sie stark verformen. Ältere Pflanzen können den Verlust ihrer äußeren Blätter überleben.

Kreuzblütlerpilzprobleme wie der Pilz mit weißen Flecken werden von zuvor infizierten Pflanzen oder umliegenden Unkräutern weitergegeben. Sie werden vom Wind getragen und beginnen bei kühlen Temperaturen (55-65 F./10-18 C.) und Regenwetter des frühen Frühlings, genau dann, wenn Kreuzblütler gepflanzt werden sollten. Mit steigenden Temperaturen wird es schwerer.

Interessante Tatsache

Akazien machen Ameisen abhängig
Eine – nicht ganz freiwillige – Symbiose gehen Ameisen ein, wenn sie auf der Suche nach dem Nektar der Akazien ein Enzym mit aufnehmen, das ihre Zuckerverdauung manipuliert und die Tiere von den Akazien abhängig macht.

Kontrolle des Blattflecks in Kreuzblütlern

Die Kontrolle des Blattflecks in Kreuzblütlern sollte beginnen, sobald diese Kreuzblütlerkrankheit entdeckt wird. Da der Pilz die Pflanze schwächt, kann er das Wachstum anderer Kreuzblütlerpilzprobleme fördern. Fungizide oder kupferhaltige Sprays scheinen am wirksamsten zu sein. Da sich Fungizide ziemlich schnell verschlechtern, sind wiederholte Anwendungen jede oder jede zweite Woche erforderlich, um Kreuzblütlerpilzprobleme in Schach zu halten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Bekämpfung der Blattfleckenkrankheit bei Kreuzblütlern, die nichts mit Sprays oder chemischen Behandlungen zu tun haben. Die erste ist die Hygiene. Pilzsporen können auf allen im Garten verbliebenen organischen Stoffen überwintern. Für den kleineren Garten bedeutet dies, dass alle Gartenabfälle am Ende der Saison beseitigt und entsorgt werden sollten. Bei größeren Parzellen sollten Ernteabfälle nach der Ernte untergepflügt werden, damit die organische Substanz schnell zerfällt.

Während Sie keine Kontrolle über Regen oder Temperatur haben, können Sie Ihre Sämlinge mit genügend Platz dazwischen pflanzen, um eine gute Luftzirkulation und damit eine schnellere Trocknung nach Regen zu fördern. Sie können auch weiße Flecken auf Blattgemüse verhindern, indem Sie unter den Pflanzen anstatt über Kopf gießen und den Boden um Ihr Gartengrundstück von Unkraut befreien, das die Krankheitserreger tragen kann.

Die Fruchtfolge ist eine weitere wirksame Methode zur Bekämpfung von Blattflecken bei Kreuzblütlern und den meisten anderen Kreuzblütlerkrankheiten. Pflanzen Sie Ihr Gemüse jedes Jahr an einer anderen Stelle im Garten. Lassen Sie dabei mindestens zwei Jahre Zeit, bevor Sie es wieder an seinen ursprünglichen Platz bringen.

Ein letzter Tipp, um die Ausbreitung von Pilzen mit weißen Flecken zu verhindern: Reinigen Sie Ihre Gartengeräte regelmäßig und waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie kontaminierte Pflanzen untersucht haben. Dies sollte Ihnen zusammen mit den anderen oben genannten Methoden helfen, Pilze mit weißen Flecken und andere Kreuzblütlerkrankheiten von Ihrem Garten fernzuhalten.

Bild von Dwight Sipler
Interessante Tatsache

Pflanzen als Wetterpropheten
Heutzutage genügt ein kurzer Blick in den Wetterbericht, um zu wissen, wie das Wetter wird. Ganz anders sah dies in früheren Zeiten aus. Dort galten Pflanzen wie Silberdistel, Ringelblume und Königskerze als bewährte Wet­ter­boten.