Kräuter mit heißem Wetter: Welche Kräuter wachsen in Gärten der Zone 9?

Sie haben Glück, wenn Sie Kräuter in Zone 9 anbauen möchten, da die Wachstumsbedingungen für nahezu jede Art von Kräutern nahezu perfekt sind. Sie fragen sich, welche Kräuter in Zone 9 wachsen? Lesen Sie weiter, um mehr über einige gute Möglichkeiten zu erfahren.

Interessante Tatsache

Rosen: Profis pflanzen im Herbst
Im Herbst ist die besten Zeit, Rosen zu pflanzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Schönheiten jetzt als günstige wurzelnackte Ware in die Erde bekommen. Denn die Garten-Schönheiten verlangenschon ein bisschen Fachwissen, wenn sie üppig gedeihen sollen.

Kräuter für Zone 9

Kräuter gedeihen bei warmen Temperaturen und mindestens vier Stunden hellem Sonnenlicht pro Tag. Die folgende Liste enthält gute Beispiele für Kräuterpflanzen der Zone 9, die in viel Sonnenlicht am Morgen gedeihen und am Nachmittag ein wenig geschützt sind.

  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Cilantro
  • Minze
  • Oregano
  • Petersilie
  • Pfefferminze
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Estragon

Die Kräuter darunter benötigen mindestens sechs bis acht Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag. Andernfalls produzieren diese Kräuter mit heißem Wetter nicht die ätherischen Öle, die ihr unverwechselbares Aroma und ihren Geschmack verleihen.

  • Dill
  • Fenchel
  • Winter herzhaft
  • Schafgarbe
  • Lakritze
  • Majoran
  • Zitronenverbene
  • Lavendel
Interessante Tatsache

Nahrung für Nützlinge
Rosen- und Grünkohlpflanzen als Blattlausschutz? Hört sich vielleicht komisch an, aber wenn Sie die Pflanzen den Winter über stehen lassen, treiben diese schon früh im Jahr Blüten und werden so zum Nützlingsmagnet.

Wachsende Kräuter in Zone 9

Fast alle Kräuterpflanzen der Zone 9 benötigen gut durchlässigen Boden und neigen dazu, bei feuchten Bedingungen zu verrotten. Bewässern Sie in der Regel nicht, bis sich die obersten 2 cm des Bodens trocken anfühlen. Warten Sie jedoch nicht, bis der Boden knochentrocken ist. Sofort gießen, wenn die Kräuter welk aussehen.

Wenn der Boden schlecht oder verdichtet ist, profitieren Kräuterpflanzen der Zone 9 von etwas Kompost oder gut verfaultem Mist, der zum Zeitpunkt des Pflanzens in den Boden eingearbeitet wird.

Kräuter für Zone 9 erfordern auch eine ausreichende Luftzirkulation. Achten Sie daher darauf, dass die Pflanzen nicht überfüllt sind. Einige Kräuter wie Salbei, Minze, Majoran, Oregano oder Rosmarin benötigen etwas mehr Platz zum Verteilen. Lassen Sie zwischen den Pflanzen mindestens 3 cm Abstand. Andere, wie Petersilie, Schnittlauch und Koriander, können auf relativ kleinem Raum auskommen.

Auf der anderen Seite sind einige Kräuter wild und können invasiv werden. Minze kann zum Beispiel ein echter Tyrann sein. Zitronenmelisse, ein Mitglied der Minzfamilie, kann auch andere Pflanzen auspressen, wenn sie nicht regiert wird. Wenn Invasivität ein Problem darstellt, eignen sich diese Pflanzen gut für Behälter.

Kräuter brauchen im Allgemeinen nicht viel Dünger und zu viel kann große Pflanzen mit sehr wenig ätherischem Öl produzieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass Dünger erforderlich ist, mischen Sie zum Zeitpunkt der Pflanzung eine kleine Menge organischen Düngers in den Boden. Ansonsten sorgen Sie sich nicht um das Füttern von Kräutern, es sei denn, die Pflanzen sehen müde oder verblasst aus. Geben Sie in diesem Fall einen organischen Flüssigdünger oder eine Fischemulsion mit halber Stärke.

Halten Sie Kräuterpflanzen der Zone 9 gut geschnitten und lassen Sie sie nicht säen.

Bild von fotogal
Interessante Tatsache

Robust und natürlich: Wildobst im Kleingarten
Während wir uns darüber beklagen, dass in unseren Super­märkten immer weniger Obst- und Gemüsesorten angeboten werden, gibt es in unseren Gärten derzeit eine Re­nais­sance alter Sorten.