Kontrolle tropischer Grasnarbenwürmer – Umgang mit tropischen Grasnarbenwürmern im Rasen

Tropische Grasnarbenwürmer in Rasenflächen richten in warmen, tropischen oder subtropischen Klimazonen großen Schaden an. Sie zerstören normalerweise keinen Rasen, es sei denn, der Befall ist schwerwiegend, aber selbst geringfügiger Befall kann Probleme für Rasen verursachen, die bereits durch heißes, trockenes Wetter belastet sind.

Interessante Tatsache

Blühende Schönheiten auf der Fensterbank
Balsam für die Seele sind Zimmerpflanzen, die im Winter blühen. Doch bevor Sie neue Pflanzen kaufen, gibt es einiges zu bedenken: Wie groß wird die Pflanze? Wie viel Pflege braucht sie? Ist sie giftig?  

Anzeichen von tropischen Grasnarbenwürmern in Rasenflächen

Die Schädlinge, die sich ausschließlich von Gras ernähren, sind die Larven kleiner Motten, die Sie möglicherweise beim Gehen, Gießen oder Mähen auf Ihrem Rasen herumfliegen sehen. Die Motten selbst verursachen keine Probleme, aber sie legen ihre Eier in die Oberfläche des Bodens. Es sind die Larven, die die Grashalme fressen und Tunnel im Stroh bilden.

Die Larven überwintern im Stroh und ernähren sich dann von Ihrem Rasen, wenn das Wetter im Frühling warm wird. Die Schädlinge vermehren sich schnell und produzieren drei oder vier Generationen in einer Saison.

Zu den ersten Symptomen tropischer Grasnarbenwürmer auf Rasenflächen, abgesehen vom Auftreten der Motten, gehören kleine Flecken, die im Hochsommer gelb oder braun werden. Sonnige, trockene Gebiete sind am anfälligsten, und die Schädlinge kommen normalerweise nicht an schattigen Stellen vor.

Der Schaden breitet sich schnell aus, insbesondere bei heißem, trockenem Wetter. Bald wird das Gras dünner und uneben und zerlumpt. Sie können auch dünnes Gurtband bemerken, wenn das Gras feucht ist.

Vögel, die sich mehr als gewöhnlich von Ihrem Rasen ernähren, sind ein gutes Zeichen für Schädlinge und eine große Hilfe bei der Bekämpfung von tropischen Grasnarbenwürmern.

Interessante Tatsache

Winterquartiere für Igel, Marienkäfer und Co.
Viele Tiere überwintern in unseren Gärten und nutzen dafür die un­ter­schied­lichs­ten Über­win­te­rungs­quar­tie­re. Wir als Gar­ten­freun­de können aktiv etwas dafür tun, dass in unseren Gärten genügend Un­ter­schlupf­mög­lich­kei­ten vorhanden sind, damit die Tiere gesund durch die kalte Jahreszeit kommen.

Wie man tropische Grasnarbenwürmer verwaltet

Die Bekämpfung tropischer Grasnarbenwürmer in der Landschaft erfordert eine gute Wartung. Pflegen Sie Ihren Rasen richtig; gepflegter Rasen ist weniger anfällig für Beschädigungen. Regelmäßig gießen und füttern, aber nicht übermäßig düngen, da schnelles Wachstum zum Befall beitragen kann.

Mähen Sie regelmäßig, aber skalpieren Sie Ihren Rasen nicht. Stellen Sie Ihren Mäher auf 3 cm (7.6 Zoll) ein und Ihr Rasen ist gesünder und hält Problemen wie Schädlingen, Trockenheit, Hitze und anderen Belastungen besser stand.

Gießen Sie eine Mischung aus 1 Esslöffel Spülmittel und 1 Gallone Wasser mit einer Geschwindigkeit von etwa einer Gallone pro Quadratmeter auf befallene Stellen. In wenigen Minuten kommen Larven an die Oberfläche. Die Seife sollte die Schädlinge töten, aber wenn nicht, zerstören Sie sie mit einem Rechen.

Bacillus thuringiensis (Bt), ein natürliches Bodenbakterium, das gut als Pestizid wirkt, tötet normalerweise Schädlinge ab und hat weniger schädliche Nebenwirkungen als chemische Produkte. Wiederholen Sie alle fünf bis sieben Tage

Verwenden Sie chemische Pestizide nur als letzten Ausweg und nur dann, wenn Sie absolut sicher sind, dass Webwürmer vorhanden sind, da giftige Chemikalien häufig mehr Probleme verursachen, indem sie nützliche Insekten töten. Verwenden Sie Produkte, die für tropische Webwürmer gekennzeichnet sind, und bewässern Sie sie 12 bis 24 Stunden lang nicht.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2019
Wieder haben es nur die Besten geschafft. 2019 erhielten zwölf von 50 Sorten das begehrte ADR-Siegel.