Kontrolle der Tomaten-Anthracnose – wie man die Symptome der Tomaten-Anthracnose behandelt

Anthracnose ist eine Pilzkrankheit, die Gemüsepflanzen auf unterschiedliche Weise befällt. Anthracnose von Tomatenpflanzen hat eine bestimmte Reihe von Symptomen, die die Früchte betreffen, oft nachdem sie gepflückt wurden. Anthracnose ist ein ernstes Problem bei Tomatenpflanzen und sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Lesen Sie weiter, um mehr über die Symptome der Tomaten-Anthracnose und die Bekämpfung der Tomaten-Anthracnose-Krankheit zu erfahren.

Interessante Tatsache

Alte Obstsorten – Klassiker im Obstgarten
Alte Obstsorten sind in aller Munde, und es ist wieder mo­dern, sie zu pflanzen. Selbst in Pflanzencentern und Bau­märk­ten werden wieder einige alte Sorten angeboten. Aber was sind eigentlich „alte Obstsorten“ und was zeichnet die Klassiker im Obstgarten aus?

Informationen zu Tomaten-Anthracnose

Anthracnose ist eine Krankheit, die durch eine Reihe verschiedener Pilze der Gattung Colletotrichum hervorgerufen werden kann. Der Pilz kann sowohl grüne als auch reife Früchte infizieren, obwohl die Symptome erst auftreten, wenn die Früchte zu reifen beginnen.

Tomaten-Anthracnose-Symptome erscheinen als versunkene, wässrige Flecken auf reifen Früchten. Wenn die Flecken wachsen, sinken sie in die Frucht und werden dunkler. Manchmal erscheinen Sporen als rosa Massen in der Mitte der Läsionen. Wenn sich diese Läsionen ausbreiten, verbinden sie sich oft miteinander und führen zu großen, faulen Fruchtabschnitten. Dies kann auftreten, wenn sich die Früchte noch am Rebstock befinden oder sogar nach der Ernte.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutzmittel: Was ist aktuell zugelassen?
Die Zulassungsbedingungen für Pflanzenschutzmittel ändern sich laufend. Daher ist es auch für den Haus- und Kleingärtner wichtig zu wissen, wo er sich informieren kann, wie der aktuelle Stand tatsächlich ist.

Wie man Tomaten-Anthracnose kontrolliert

Die Kontrolle von Tomaten-Anthracnose hängt hauptsächlich von der Vorbeugung ab. Die Pilzsporen können den Winter sowohl in Samen als auch in kranken Früchten überleben. Aus diesem Grund ist es wichtig, Samen nicht von erkrankten Früchten zu retten oder am Ende der Saison im Garten zu lassen.

Die Sporen breiten sich in feuchten Umgebungen schneller aus, daher ist es eine gute vorbeugende Praxis, die Früchte so trocken wie möglich zu halten. Es kann auch viel leichter in beschädigte Früchte eindringen, daher sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um die Tomaten nicht zu verletzen.

Es gibt verschiedene Anti-Anthracnose-Fungizide. Diese sollten angewendet werden, sobald die Früchte gesetzt sind, damit sich der Pilz nicht festsetzt. Entfernen und entsorgen Sie infizierte Früchte sofort, damit sich die Sporen nicht ausbreiten.

Interessante Tatsache

Rasenmäher und Co. startklar machen
Wer gleich zu Beginn der Vegetationsperiode ein paar grundsätzliche Dinge beachtet, kann sich im weiteren Verlauf des Gartenjahres eine Menge Arbeit sparen und trotzdem einen schönen, gepflegten Rasen sein Eigen nennen.