Können Sie Brotfrüchte in Innenräumen anbauen – Tipps für den Innenanbau von Brotfrüchten

Brotfrucht ist eine einzigartige tropische Frucht, die hauptsächlich auf den Pazifikinseln angebaut wird. Während es nur für wärmere Gegenden geeignet ist, können Sie Brotfrüchte in kühleren Regionen drinnen anbauen? Brotfruchtbäume können viele Jahre in Behältern gedeihen. Vorausgesetzt, Sie können ihm viel Sonnenschein und die Hitze geben, nach der er sich sehnt, können Sie die Pflanze wachsen lassen, aber die Frucht kann beeinträchtigt werden. Es ist ein attraktives Exemplar, das Ihrem Wohnambiente eine schwüle Atmosphäre verleihen würde.

Interessante Tatsache

Frühe Gemüsesorten aus dem unbeheizten Gewächshaus
Für Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause rasch vorbei. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im Glas-, Kunststoff- oder Folienhaus gegen Ende Februar bis Anfang März das erste Beet bestellt werden kann. Man sollte sich trotz Schnees und gelegentlicher, starker Nachtfröste nicht davon abhalten lassen, Kopf-, Eis- und Pflück­salate, Kohlrabi, Rettiche und Radieschen anzubauen.

Können Sie drinnen Brotfrüchte anbauen?

Die Antwort ist ein klares Ja. Brotfruchtbäume in Innenräumen sollten jedoch im Sommer nach draußen gebracht werden, damit sie maximales Sonnenlicht erhalten und durch Wind und Insekten bestäuben können. Darüber hinaus benötigt Brotfrucht einiges an Feuchtigkeit, die Sie bereitstellen können, indem Sie den Behälter beschlagen und auf ein Felsenbett stellen, das von Wasser umgeben ist.

Sobald sich die Pflanze in einem ausreichend großen Behälter mit gutem, reichem, aber gut durchlässigem Boden befindet, gibt es nur ein paar Tricks, um sie glücklich und gesund zu halten. Brotfrucht als Zimmerpflanze teilt viele der gleichen kulturellen Anforderungen, die viele Zimmerpflanzen benötigen, und macht mit ihren großen Palmblättern interessante Exemplare.

Brotfruchtbäume benötigen Temperaturen von mindestens 60 ° C und können beschädigt werden, wenn sie Temperaturen von 16 ° C oder weniger ausgesetzt sind. Das beste Wachstum und die beste Fruchtbildung treten in warmen Perioden von 40 bis 4 ° C auf. Dies kann im Haus schwer und bequem zu erreichen sein, aber ein beheiztes Gewächshaus oder ein Wintergarten können oft solche dampfenden Bedingungen bieten. Wenn Sie eine solche Situation haben, lesen Sie weiter, um Tipps zum Anbau von Brotfrüchten zu erhalten.

Interessante Tatsache

Selbst gemachte Futterglocken
Wenn Sie keine Lust haben, den Piepmätzen im Garten Discounter-Futter zu servieren, dann stellen Sie doch mal selbst eine Futterglocke her. Alles, was Sie dafür benötigen, findet sich in jedem guten Haushalt.

Tipps zum Anbau von Brotfrüchten im Inneren

Verwenden Sie einen Behälter, der mindestens doppelt so breit ist wie der Wurzelballen der neuen Pflanze. Installieren Sie die Brotfrucht in organischen, reichen Boden mit etwas Gartenbausand, um die Entwässerung zu verbessern. Während diese Pflanzen Feuchtigkeit genießen und viel Wasser mögen, verrotten die Wurzeln, wenn die Entwässerung nicht optimal ist.

Bewahren Sie den Behälter in einem sonnigen Raum des Hauses auf. Ziehen Sie ihn jedoch in der Nähe eines nach Süden ausgerichteten Fensters etwas zurück, um Sonnenbrand zu vermeiden.

Pflanzen in Behältern müssen beschnitten werden, damit die Brotfruchtbäume in Innenräumen nicht zu groß werden. Beginnen Sie mit dem Beschneiden, wenn die Pflanze 4 Jahre alt ist, um einen starken, zentralen Leiter auszubilden, viel Zirkulation zu ermöglichen und ein stabiles Gerüst aus Zweigen zu schaffen.

Sie werden nicht viele Schädlingsprobleme haben, wenn Sie die Pflanze nicht im Freien haben und etwas Böses im Behälter zu Hause ist. Verwenden Sie insektizide Seifensprays, um kleine Eindringlinge zu behandeln. Die Hauptkrankheiten sind Pilze und können mit einem Fungizid bekämpft werden.

Wenn Sie einen Brotfruchtbaum gießen, lassen Sie ihn tief einweichen und lassen Sie überschüssiges Wasser durch die Drainagelöcher ablaufen. Mindestens einmal pro Woche oder wenn sich der Boden trocken anfühlt, tief gießen, während Sie einen Finger in den zweiten Knöchel stecken.

Füttern Sie Kübelpflanzen im Frühjahr und Sommer einmal im Monat mit einem ausgewogenen Flüssigdünger. Unterbrechen Sie die Fütterung und reduzieren Sie die Bewässerung im Herbst und Winter leicht.

Bild von Tanantornanutra
Interessante Tatsache

Kleingewächshäuser, Schutzdächer und Frühbeete
Ein Gewächshaus macht es möglich, das ganze Jahr über zu ernten. Der Handel bietet viele verschiedene Modelle an. Für den ambitionierten Gärtner hilfreich ist zudem ein Frühbeet. Es wirkt wie eine Wärmefalle, und wer Pflanzen darin kultiviert, kann mit fünf bis sechs Wochen Erntevorsprung gegenüber dem Freiland rechnen.