Können Pflanzen nur in Kompost wachsen? Erfahren Sie mehr über den Anbau von Pflanzen in reinem Kompost

Kompost ist eine äußerst beliebte und nützliche Bodenverbesserung, auf die die meisten Gärtner nicht verzichten können. Perfekt zum Hinzufügen von Nährstoffen und zum Aufbrechen von schwerem Boden. Es wird oft als schwarzes Gold bezeichnet. Also, wenn es so gut für Ihren Garten ist, warum überhaupt Erde verwenden? Was hindert Sie daran, Pflanzen in reinem Kompost anzubauen? Lesen Sie weiter, um mehr über die Weisheit des Gemüseanbaus in Kompost ohne Erde zu erfahren.

Interessante Tatsache

Stauden in Herbst und Winter
Ob Samenstände, wintergrünes Laub oder trockene Blätter – etliche Stauden haben auch im Winter viel zu bieten.

Können Pflanzen nur in Kompost wachsen?

Können Pflanzen nur in Kompost wachsen? Nicht annähernd so gut wie man denkt. Kompost ist eine unersetzliche Bodenverbesserung, aber genau das ist es - eine Änderung. Einige der wesentlichen Bestandteile von Kompost sind nur in geringen Mengen gut.

Zu viel Gutes kann zu Problemen wie Ammoniak-Toxizität und übermäßigem Salzgehalt führen. Und während Kompost reich an einigen Nährstoffen und Mineralien ist, fehlt es überraschend an anderen.

So sehr es auch Ihrem Darmtrieb zuwiderlaufen mag, das Einpflanzen von reinem Kompost kann möglicherweise zu schwachen oder sogar toten Pflanzen führen.

Interessante Tatsache

Worauf sollte man beim Kauf von Substraten achten?
Nicht der Preis allein ist entscheidend. Sehr günstige Angebote bestehen oft nur aus abgeräumten Mutterbodenschichten ohne Nährstoffzusätze, häufig mit Unkräutern besetzt.

Anbau von Pflanzen in reinem Kompost

Der Anbau von Pflanzen in reinem Kompost kann ebenfalls Probleme mit der Wasserretention und -stabilität verursachen. Wenn Kompost mit Mutterboden gemischt wird, wirkt er Wunder mit Wasser, da er eine gute Drainage durch schwere Böden ermöglicht, während er Wasser in sandigen Böden zurückhält. Bei alleiniger Verwendung läuft der Kompost jedoch schnell ab und trocknet sofort aus.

Leichter als die meisten Böden, kann es nicht die Stabilität bieten, die für starke Wurzelsysteme erforderlich ist. Es verdichtet sich auch im Laufe der Zeit, was besonders schlecht für Behälter ist, die einige Wochen nach dem Einpflanzen nicht annähernd so voll sind.

Obwohl es verlockend sein mag, ist es keine gute Idee, reinen Kompost anzupflanzen. Das heißt nicht, dass Sie überhaupt nicht in Kompost pflanzen sollten. Nur ein oder zwei Zentimeter guter Kompost, gemischt mit Ihrem vorhandenen Mutterboden, sind alles, was Ihre Pflanzen brauchen.

Bild von dbsstuart
Interessante Tatsache

Weit gereist: der Distelfalter
Ein sonniger Sommertag, kaum ein Lüftchen regt sich. Auf dem Schmetterlingsstrauch (Buddleja), auch Sommerflieder genannt, tummelt sich eine Vielzahl an Schmetterlingen und labt sich am reichen Nektar-Angebot.