Kompost heizt sich nicht auf: So erhitzen Sie einen Komposthaufen

Wärme- und Kompostproduktion gehen Hand in Hand. Um Kompostmikroorganismen in vollem Umfang zu aktivieren, müssen die Temperaturen zwischen 90 und 140 ° C liegen. Hitze zerstört auch Samen und potenzielle Unkräuter. Wenn Sie für die richtige Wärme sorgen, bildet sich schneller Kompost.

Kompost, der sich nicht auf die richtigen Temperaturen erwärmt, führt zu einem stinkenden Durcheinander oder einem Haufen, dessen Abbau ewig dauert. Das Erhitzen von Kompost ist ein häufiges Problem und kann leicht angegangen werden.

Interessante Tatsache

Erdmandel – Sauergras zum Essen
Zur Familie der Sauergräser gehören auch die Zypergräser, unter denen es mit Cyperus esculentus, der Erdmandel, sogar eine ess­ba­re Art gibt. Wie Sie die Erdmandel auch im eigenen Garten anbauen können, erfahren Sie hier.Zum Praxistipp

Tipps zum Aufheizen von Kompost

Die Antwort auf das Erhitzen von Kompost ist einfach: Stickstoff, Feuchtigkeit, Bakterien und Masse.

  • Stickstoff ist für das Zellwachstum in Organismen notwendig, die den Abbau unterstützen. Ein Nebenprodukt dieses Kreislaufs ist Wärme. Beim Aufheizen von Komposthaufen ist das ein Problem, das Mangel an "grünem" Material ist der wahrscheinlichste Schuldige. Stellen Sie sicher, dass Ihr Verhältnis von Braun zu Grün etwa 4 zu 1 beträgt. Das sind vier Teile getrocknetes braunes Material wie Blätter und Papierschnitzel zu einem Teil Grün, wie Grasschnitt und Gemüsereste.
  • Feuchtigkeit ist notwendig, um Kompost zu aktivieren. Ein zu trockener Komposthaufen zersetzt sich nicht. Da es keine bakterielle Aktivität gibt, gibt es keine Hitze. Stellen Sie sicher, dass Ihr Stapel ausreichend Feuchtigkeit hat. Der einfachste Weg, dies zu überprüfen, besteht darin, mit der Hand in den Stapel zu greifen und zu drücken. Es sollte sich wie ein leicht feuchter Schwamm anfühlen.
  • Ihr Komposthaufen können auch einfach die richtigen Bakterien fehlen benötigt, um den Komposthaufen zu zersetzen und aufzuheizen. Werfen Sie eine Schaufel Schmutz in Ihren Komposthaufen und mischen Sie den Schmutz in etwas. Die im Schmutz gefundenen Bakterien vermehren sich und helfen dem Material im Komposthaufen beim Abbau und erwärmen so den Komposthaufen.
  • Schließlich kann das Problem, dass sich der Kompost nicht erwärmt, einfach sein weil Ihr Komposthaufen zu klein ist. Der ideale Pfahl sollte 4 bis 6 m hoch sein. Verwenden Sie eine Heugabel, um Ihren Stapel während der Saison ein- oder zweimal zu drehen, um sicherzustellen, dass genügend Luft die Mitte des Stapels erreicht.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Komposthaufen bauen, befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig, bis Sie ein Gefühl für den Prozess bekommen und das Aufheizen von Komposthaufen kein Problem sein sollte.

Bild von Martin Hambleton
Interessante Tatsache

Faszination Wildbienen
Über 40 Jahre lang hat Paul Westrich Bienen erforscht. In seinem Buch „Wildbienen“ entführt er in die faszinierende Welt von Sand- und Seidenbienen, Mauer- und Sche­ren­bie­nen sowie Pelzbienen und Hummeln.