Kompost drehen: Möglichkeiten, den Komposthaufen zu drehen

Kompost im Garten wird oft und aus gutem Grund als schwarzes Gold bezeichnet. Kompost fügt unserem Boden eine erstaunliche Menge an Nährstoffen und hilfreichen Mikroben hinzu. Daher ist es sinnvoll, dass Sie in kürzester Zeit so viel Kompost wie möglich herstellen möchten. Das Drehen Ihres Komposthaufens kann dabei helfen.

Interessante Tatsache

Von Blumenwiesen, Trockenmauern und Nisthilfen
Auf ökologische Projekte in Kleingartenanlagen aufmerksam machen In den vergangenen Jahren ist das ökologische Bewusstsein von Gartenpächtern und den Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden erheblich gestiegen.

Warum das Drehen von Kompost hilft

Grundsätzlich liegen die Vorteile beim Wenden Ihres Komposts in der Belüftung. Die Zersetzung erfolgt aufgrund von Mikroben, und diese Mikroben müssen (im mikrobiellen Sinne) atmen können, um leben und funktionieren zu können. Wenn kein Sauerstoff vorhanden ist, sterben diese Mikroben ab und die Zersetzung verlangsamt sich.

Viele Dinge können eine anaerobe Umgebung (ohne Sauerstoff) in einem Komposthaufen erzeugen. All diese Probleme können durch Drehen Ihres Komposts verringert oder beseitigt werden. Dies können sein:

  • Verdichtung - Dies ist die offensichtlichste Art und Weise, wie durch Drehen ein Komposthaufen belüftet werden kann. Wenn die Partikel in Ihrem Kompost zu nahe beieinander liegen, ist kein Platz für Luft. Durch Drehen von Kompost wird Ihr Komposthaufen aufgewirbelt und es entstehen Taschen, in denen Sauerstoff in den Stapel gelangen und die Mikroben versorgen kann.
  • Zu viel Feuchtigkeit - In einem zu nassen Komposthaufen werden die Taschen zwischen den Partikeln eher mit Wasser als mit Luft gefüllt. Durch Drehen wird das Wasser abgelassen und die Taschen wieder geöffnet, um Luft zu erhalten.
  • Überkonsum durch Mikroben - Wenn Mikroben in Ihrem Komposthaufen glücklich sind, machen sie ihre Arbeit gut - manchmal zu gut. Die Mikrobe in der Nähe der Mitte des Stapels verbraucht möglicherweise die Nährstoffe und den Sauerstoff, die sie zum Überleben benötigen, und stirbt dann ab. Wenn Sie den Kompost wenden, mischen Sie den Stapel. Gesunde Mikroben und nicht abgereichertes Material werden in die Mitte des Stapels zurückgemischt, wodurch der Prozess fortgesetzt wird.
  • Überhitzung im Komposthaufen - Dies hängt eng mit dem übermäßigen Verbrauch zusammen, da Mikroben, wenn sie ihre Arbeit gut erledigen, auch Wärme produzieren. Leider kann dieselbe Hitze die Mikroben abtöten, wenn die Temperaturen zu hoch werden. Durch Mischen des Komposts wird der heiße Kompost in der Mitte in den kühleren Außenkompost umverteilt, wodurch die Gesamttemperatur des Komposthaufens im idealen Bereich für die Zersetzung bleibt.
Interessante Tatsache

Kübelpflanzen im Winterquartier richtig pflegen
Viele Überwinterungsräume sind zu dunkel und meist auch zu warm. Deshalb beginnen dort die Pflanzen viel zu früh - bereits im Februar - auszutreiben.

Wie man Kompost belüftet

Für den Hausgärtner beschränkt sich die Möglichkeit, den Komposthaufen zu drehen, normalerweise entweder auf einen Kompostbecher oder auf das manuelle Drehen mit einer Heugabel oder einer Schaufel. Jede dieser Methoden funktioniert gut.

Ein Kompostbecher wird normalerweise als komplette Einheit gekauft und benötigt nur den Besitzer, um das Fass regelmäßig zu drehen. Im Internet finden Sie auch DIY-Anweisungen zum Bau Ihres eigenen Kompostbechers.

Für Gärtner, die einen offenen Komposthaufen bevorzugen, kann ein einzelner Kompostbehälter gedreht werden, indem Sie einfach Ihre Schaufel oder Gabel in den Stapel stecken und ihn buchstäblich umdrehen, ähnlich wie Sie einen Salat werfen würden. Einige Gärtner mit genügend Platz entscheiden sich für einen Doppel- oder Dreifachkompostbehälter, mit dem sie den Kompost drehen können, indem sie ihn von einem Behälter zum nächsten bewegen. Diese Komposter mit mehreren Behältern sind schön, da Sie sicher sein können, dass der Stapel von oben nach unten gründlich gemischt wurde.

Interessante Tatsache

Winterquartiere für Igel, Marienkäfer und Co.
Viele Tiere überwintern in unseren Gärten und nutzen dafür die un­ter­schied­lichs­ten Über­win­te­rungs­quar­tie­re. Wir als Gar­ten­freun­de können aktiv etwas dafür tun, dass in unseren Gärten genügend Un­ter­schlupf­mög­lich­kei­ten vorhanden sind, damit die Tiere gesund durch die kalte Jahreszeit kommen.

Wie oft Kompost zu drehen

Wie oft Sie Kompost wenden sollten, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter der Größe des Stapels, dem Verhältnis von Grün zu Braun und der Feuchtigkeitsmenge im Stapel. Eine gute Faustregel ist jedoch, alle drei bis vier Tage einen Kompostbecher und den Komposthaufen alle drei bis sieben Tage zu drehen. Wenn Ihr Kompost reift, können Sie den Becher drehen oder weniger häufig stapeln.

Einige Anzeichen dafür, dass Sie den Komposthaufen möglicherweise häufiger drehen müssen, sind langsame Zersetzung, Schädlingsbefall und stinkender Kompost. Beachten Sie, dass das Drehen des Komposthaufens den Geruch zunächst verschlimmern kann, wenn Ihr Komposthaufen zu riechen beginnt. In diesem Fall sollten Sie die Windrichtung berücksichtigen.

Ihr Komposthaufen ist eines der besten Werkzeuge, um einen großartigen Garten anzulegen. Es macht nur Sinn, dass Sie das Beste daraus machen möchten. Durch Drehen Ihres Komposts können Sie sicherstellen, dass Sie so schnell wie möglich das Beste aus Ihrem Komposthaufen herausholen.

Bild von Aureliefrance