Knoblauchspray gegen Schädlinge – Erfahren Sie mehr über die Verwendung von Knoblauch zur Schädlingsbekämpfung

Scheint, Sie lieben Knoblauch oder verabscheuen ihn. Insekten scheinen die gleiche Reaktion zu haben. Es scheint einige von ihnen nicht zu stören, aber für andere ist Knoblauch genauso abstoßend wie für einen Vampir. Die Bekämpfung von Gartenschädlingen mit Knoblauch ist eine kostengünstige, ungiftige Bekämpfung und kann ganz einfach durchgeführt werden. Wie verwenden Sie Knoblauch als Schädlingsbekämpfung?

Interessante Tatsache

Heimische Gehölze wichtig für Gartentiere
Wer seine Nützlinge im Garten dauerhaft an­siedeln will, der sollte Gehölze pflanzen, die ihnen Futter und Lebensraum bieten.

Verwendung von Knoblauch zur Schädlingsbekämpfung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Knoblauch als Schädlingsbekämpfung zu verwenden. Am häufigsten wird ein Knoblauchspray gegen Schädlinge hergestellt. Beispiele für einige der unerwünschten Insekten, die mit einem Knoblauchspray bekämpft werden können, sind:

  • Blattläuse
  • Ameisen
  • Käfer
  • Bohrer
  • Raupen
  • Armeewürmer
  • Schnecken
  • Termiten
  • Weiße Fliegen

Stellen Sie in Verbindung mit diesem natürlichen Pestizid sicher, dass das Unkraut im Garten frei ist, und beginnen Sie mit einem gesunden Boden, in dem viel organisches Material enthalten ist.

Natürlich können Sie ein Knoblauchspray kaufen, das in einem praktischen Zerstäubungssprühgerät geliefert wird und normalerweise mit anderen natürlichen Produkten wie Eukalyptusöl, Kaliumseife oder Pyrethrum gemischt wird. Die Herstellung Ihres eigenen Sprays ist jedoch kostengünstiger und ein sehr einfaches Projekt zur Kontrolle Schädlinge mit Knoblauch.

Interessante Tatsache

Strukturwandel in Städten und Gemeinden
September 2014: Der ursprünglich hohe Klein­gar­ten­be­darf ist in den letzten Jahren nachhaltig zurückgegangen ist. Ein Hauptgrund dafür ist der Strukturwandel. Hans-Jörg Kefeder schildert diesen Sachverhalt anschaulich.

Wie man Knoblauchspray für Schädlinge macht

Wie macht man ein Knoblauchspray gegen Schädlinge? Es gibt viele Rezepte im Internet, aber das Grundrezept für ein Knoblauchspray lautet wie folgt:

  • Machen Sie zuerst einen konzentrierten Knoblauchextrakt. Zerkleinern Sie vier oder fünf Knoblauchzehen in einer Küchenmaschine, einem Mixer oder mit Mörser und Pistill. Dazu ein Viertel Wasser und vier oder fünf Tropfen Spülmittel, vorzugsweise eine natürliche, biologisch abbaubare Seife. Die Mischung zweimal durch ein Käsetuch passieren, um alle Knoblauchstücke zu entfernen, die die Sprühflasche verstopfen könnten. Bewahren Sie den konzentrierten Knoblauch in einem Glas mit dicht schließendem Deckel auf.
  • Um das Knoblauchspray herzustellen, verdünnen Sie Ihr Konzentrat einfach mit 2 ½ Tassen Wasser, gießen Sie es in eine Sprühflasche oder ein Drucksprühgerät und schon können Sie Schaden anrichten. Denken Sie daran, dass dieses natürliche Pestizid nicht ewig hält. Es ist am besten, es kurz nach der Herstellung zu verwenden, da die Zubereitung mit der Zeit ihre Wirksamkeit verliert.
  • Um das Knoblauchspray aufzutragen, sprühen Sie die Pflanze einmal pro Woche, um sie vor Schädlingen zu schützen, oder zweimal pro Woche, wenn es reichlich regnet. Sprühen Sie nicht, wenn die Erntezeit näher rückt, es sei denn, Sie möchten, dass Ihr Salat garlicky schmeckt. Außerdem ist Knoblauchspray ein Breitband-Pestizid. Sprühen Sie daher nur die befallenen Pflanzenteile ein, um das Risiko einer Schädigung nützlicher Insekten zu verringern.

Eine andere Möglichkeit, Knoblauch zur Schädlingsbekämpfung zu verwenden, besteht darin, ihn einzupflanzen. Das bedeutet nur, Knoblauch unter anderen Pflanzen anzupflanzen. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Sie Knoblauch wie ich lieben. Ich werde es trotzdem anbauen, also könnte ich es genauso gut um meine Rosen pflanzen, um Blattläuse abzuwehren, oder um die Tomaten, um rote Spinnmilben zu verhindern. Während Knoblauch bei vielen Pflanzen wunderbar Schädlinge abwehrt, sollten Sie es vermeiden, in der Nähe von Hülsenfrüchten, Erbsen und Kartoffeln zu pflanzen.

Bild von Chengyuzheng
Interessante Tatsache

Mauerassel, Mulch und Büschelschön: Tipps für einen gesunden Gartenboden
Eigentlich ist der Maulwurf doch ein ganz possierlicher Kerl. Und nützlich obendrein: Auf seinem Speiseplan stehen viele „Schädlinge“ wie Schnecken, Engerlinge, Raupen und Larven. Wenn da nur nicht die Maulwurfshügel wären, die das ästhetische Empfinden vieler Gartenfreunde stören ...