Kleine Topiaries im Haus behalten – wie man ein Indoor-Topiary anbaut

Topiaries wurden zuerst von den Römern geschaffen, die in vielen formalen Gärten in ganz Europa Sträucher und Bäume im Freien verwendeten. Obwohl viele Topiaries außerhalb angebaut werden können, konzentrieren wir uns darauf, Topiaries innen anzubauen. Lesen Sie weiter, um mehr über diese kleinen Topiaries zu erfahren.

Wie man ein Indoor-Topiary züchtet

Wenn Sie etwas Neues in Ihrem Innengarten ausprobieren möchten, eignet sich ein Zimmerpflanzentopiary sehr gut für den Innenanbau und ist ein schönes Projekt. Die Topiary-Pflege in Innenräumen erfordert einen etwas anderen Ansatz, kann jedoch Ihrem Zuhause eine schöne Note verleihen. Es gibt drei Arten von Topiaries, die Sie in Innenräumen anbauen können:

Beschnittenes Topiary

Beschnittene Topiary-Pflanzen benötigen wahrscheinlich die längste Zeit für die Herstellung und erfordern die meiste Wartung. Beschnittenes Topiary hat am häufigsten die Form von Kugeln, Kegeln oder Spiralformen. Übliche Pflanzen für diese Art von Topiary sind Rosmarin und Lavendel. 

Sie können junge Pflanzen in dieser Art von Topiary trainieren, aber es kann lange dauern. Wenn Sie die Geduld haben, probieren Sie es aus. Andernfalls können Sie eine bereits hergestellte kaufen und die Form durch regelmäßiges Beschneiden beibehalten. Pflanzen, die einen holzigen Stamm entwickeln, eignen sich oft hervorragend für diese Art von Zimmerpflanzentopiary, da sie sich selbst tragen.

Hohles Topiary

Diese Art von Zimmerpflanzentopiary verwendet flexible Drahtrahmen, wie Draht von Kleiderbügeln oder jeden anderen flexiblen, stabilen Draht. Es können viele verschiedene Formen wie Herzen, Kugeln und sogar verschiedene Tierformen hergestellt werden.

Füllen Sie einfach den unteren Teil des Topfes mit einer Mischung aus Sand und Erde (um dem Topiary Stabilität und Gewicht zu verleihen) und füllen Sie den Rest mit Erde. Die Drahtform wird in den Topf eingeführt, und eine geeignete Rebe kann gepflanzt und vorsichtig um den Rahmen gewickelt werden. Zimmerpflanzen wie Kriechfeige (Ficus pumila) und englischer Efeu (Hedera helix) eignen sich gut für diese Art von Zimmerpflanzentopiary.

Sie können sogar größere Blattpflanzen wie Pothos oder Herzblatt-Philodendron verwenden, für diese wären jedoch größere Drahtrahmen erforderlich. Verwenden Sie bei Bedarf Drehbänder oder Baumwollgarn, um die Ranken am Rahmen zu befestigen. Achten Sie darauf, die Spitzen der Reben einzuklemmen, um eine stärkere Verzweigung und ein volleres Erscheinungsbild zu erzielen.

Gefülltes Topiary

Diese Art von Topiary verwendet Drahtrahmen, die mit Sphagnummoos gefüllt sind. In dieser Art von Topiary gibt es keinen Boden. Beginnen Sie mit einer beliebigen Form des Drahtrahmens, z. B. einem Kranz, einer Tierform oder einer kreativen Form, die Sie sich vorstellen können. 

Füllen Sie dann den gesamten Rahmen mit Sphagnummoos, das Sie vorbefeuchtet haben. Wickeln Sie den Rahmen mit einer klaren Angelschnur ein, um das Moos zu sichern. 

Verwenden Sie als nächstes kleine Blätterpflanzen wie kriechende Feigen oder englischen Efeu. Nehmen Sie sie aus ihren Töpfen und waschen Sie den ganzen Boden ab. Machen Sie mit Ihrem Finger Löcher in das Moos und setzen Sie die Pflanzen in den Rahmen ein. Fügen Sie bei Bedarf zusätzliches Moos hinzu und sichern Sie es mit klareren Angelschnüren. 

Diese Art von Topiary kann ziemlich schnell austrocknen. Wasser, indem Sie es einige Minuten in Wasser einweichen, oder nehmen Sie es mit in die Dusche. 

Indoor Topiary Pflege

Achten Sie darauf, Ihre Zimmerpflanzentopiaries wie Ihre normalen Zimmerpflanzen zu gießen und zu düngen. Schneiden Sie Ihre Topiaries, um ihre Formen beizubehalten und die Verzweigung für ein volleres Aussehen zu fördern. 

Bild von Artserstudio
Interessante Tatsache

Buntes Gemüse: gesund und dekorativ
Bohnen sind grün, Brokkoli ist grün, Salat ist grün. Wie langweilig! Stimmt ja auch schon lange nicht mehr! Blaue Bohnen, gemusterter Salat und selbst Brokkoli gibt es schon in Lila. Farbe belebt den Gemüsegarten gleich mit doppeltem Nutzen. Sie macht nicht nur Lust auf die gesunde Kost, die Farbe selbst ist oft schon gesund.