Kirschbaumprobleme – Was tun bei Kronengallen bei Kirschbäumen?

Wenn Ihr Kirschbaum an Stamm oder Wurzeln abnormes Wachstum aufweist, ist er möglicherweise Opfer einer Kirschbaumkronengalle. Kronengalle auf Kirschbäumen wird durch ein Bakterium verursacht. Sowohl der Zustand als auch ein individuelles Wachstum werden als "Galle" bezeichnet und beide verursachen Kirschbaumprobleme.

Kirschbaumkronengallen sind im Allgemeinen weich, nicht hart und verursachen Deformität oder Fäulnis in den Bäumen. Kronengallen treten auch bei etwa 600 anderen Baumarten auf. Lesen Sie weiter, um mehr über den Kronenfall auf Kirschbäumen und darüber zu erfahren, was Sie dagegen tun können.

Interessante Tatsache

Grillen und Räuchern
Sieben Spitzenköche haben in diesem Buch zum Thema Grillen, Smoken und Räuchern die richtige Mischung aus Abenteuer und Hightech zusammengetragen und erklären fundiert und fachkundig die unterschiedlichen Grill-Methoden.

Was ist Kirschbaumgalle?

Gallen sind abgerundete, raue Klumpen aus modifiziertem Holzgewebe. Sie erscheinen an einem Baumstamm oder an Baumwurzeln als Reaktion auf Reizungen durch Bakterien, Pilze oder Insekten. Kronengalle auf Kirschbäumen ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Agrobacterium tumefaciens verursacht wird, das auf Kirschbäumen Wachstum erzeugt.

Diese Bakterien stammen aus dem Boden. Sie gelangen in die Wurzeln des Kirschbaums durch Wunden, die der Baum beim Pflanzen erlitten hat, oder durch Wunden, die durch Frost oder Insektenwunden verursacht wurden und Probleme mit Kirschbäumen verursachen.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Hecke schneiden
Bringen Sie Ihre Hecken in Form und behalten Sie Ihren Körper im Griff

Warum Ihr Kirschbaum ungewöhnliches Wachstum hat

Sobald sich das Bakterium an die Zellwände des Kirschbaums anlagert, setzt es seine DNA in das Chromosom der Pflanzenzellen frei. Diese DNA spornt die Pflanze an, Wachstumshormone zu produzieren.

Die Pflanzenzellen beginnen sich dann unkontrolliert schnell zu vermehren. Innerhalb von zwei Wochen nach der Infektion können Sie Tumore auf dem Kirschbaum sehen. Wenn Ihr Kirschbaum abnormes Wachstum aufweist, handelt es sich wahrscheinlich um Kirschbaumkronengallen.

Suchen Sie nach Kronengallen an Kirschbaumwurzeln oder in der Nähe des Wurzelkragens eines Kirschbaums. Sie können auch Kronengallen am oberen Stamm und an den Zweigen des Baumes erkennen.

Manchmal bezeichnen die Leute diese Gallen als Noppen. Der Begriff „Wurzelholz“ bedeutet jedoch normalerweise eine holzige Schwellung am Stamm eines Baumes in Form eines Halbmonds, während Kronengallen normalerweise weich und schwammig sind.

Da Noppen holzig sind, können sie Knospen sprießen. Holzarbeiter schätzen die Noppen auf Kirschbäumen, insbesondere auf Schwarzkirschproben, wegen ihrer wunderschönen Wirbel aus Holzmaserung.

Interessante Tatsache

Integration, Bildung und Gesundheit
Man sieht es ihnen auf den ers­ten Blick nicht an; meist macht man sich als Außenstehender auch keine Gedanken darum: Kleingärten sind eine bedeutsame Sozialein­richtung der Städte und Gemeinden in unserem Lande.

Was tun gegen Kronengalle auf Kirschbäumen?

Kronengalle kann junge, neu gepflanzte Kirschbäume verformen. Es verursacht Fäulnis bei vielen etablierten Bäumen und verlangsamt deren Wachstumsrate.

Ihre beste Verteidigung gegen Kronengallen bei Kirschbäumen besteht darin, nur nicht infizierte Bäume zu kaufen und zu pflanzen. Fragen Sie daher im Kinderzimmer nach dem Problem. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihre jungen Kirschbäume nicht verletzen oder verletzen.

Wenn Kronenfäule ein Problem in Ihrem Obstgarten ist, können Sie vorbeugende Dips oder Sprays finden, die Sie vor dem Pflanzen verwenden können. Diese enthalten ein biologisches Kontrollmittel, das zur Vorbeugung von Kronenfäule beitragen kann.

Wenn Ihre Kirschbäume derzeit Kronengallen haben, können Sie dies tolerieren oder den Baum, die Wurzeln und alles herausziehen und neu beginnen. Pflanzen Sie die Bäume nicht genau dort, wo die alten gepflanzt wurden, um die neuen Wurzeln von befallenen Wurzeln fernzuhalten, die im Boden verbleiben.