Keine Blüten auf einer Rose von Sharon: Was tun, wenn die Rose von Sharon nicht blüht?

Eine Rose von Sharon ohne Blüten ist nur ein schöner Strauch. Die spektakulären Blumen, die aus diesem Landschaftsbau-Favoriten hervorgehen, sind der Grund, warum Sie ihn überhaupt erst einsetzen. Wenn Sie auf Ihrer Rose von Sharon keine Blumen sehen, gibt es wahrscheinlich ein einfaches Problem, das gelöst werden kann, obwohl es möglicherweise erst im nächsten Jahr wieder blüht.

Interessante Tatsache

Bodenverbesserung durch Kompost und Stalldung
Wird ein Garten neu angelegt, stellt sich oft die Frage: Muss der Boden vor der Be­pflan­zung erst verbessert werden? Viele Hobby­gärt­ner bestellen große Mengen an Pfer­de­mist oder Mutterboden.

Keine Rose von Sharon Flowers

Rose of Sharon ist ein wunderschöner Strauch, der Ihnen reichlich rosa, weiße oder lila Blüten gibt, nachdem andere Pflanzen ihre Blüte beendet haben, außer in den Jahren, in denen etwas schief geht. Es gibt mehrere Gründe, warum sich möglicherweise keine Knospen bilden oder sich Ihre Knospen nicht öffnen und einfach vorzeitig abfallen:

  • Übermäßiger Schatten und zu wenig Sonne.
  • Dürre während eines außergewöhnlich trockenen Sommers.
  • Fäulnis durch einen außergewöhnlich regnerischen Sommer oder Frühling oder durch nicht entwässernden Boden.
  • Unzureichender Phosphor.
  • Unangemessener oder unzureichender Schnitt.
  • Schädlinge oder Krankheiten.
Interessante Tatsache

Geheimnisvolle Lebensformen
Flechten, symbiotische Wunderwelten aus Pilz- und Blau- oder Grünalge, können Boden bereiten und Schadstoffe binden.

Was tun, wenn Rose von Sharon nicht blüht?

Keine Blüten auf einer Rose von Sharon zu haben, ist eine echte Enttäuschung, und es scheint, als gäbe es mehrere Probleme, die eine Ursache sein könnten. Die gute Nachricht ist, dass die meisten davon einfache Korrekturen sind, obwohl Korrekturen jetzt möglicherweise erst in der nächsten Saison zu Blumen führen.

Wenn Ihr Strauch nicht genug Sonne bekommt oder der Boden nicht genug abfließt, müssen Sie ihn möglicherweise an einen besseren Ort bringen. Wahrscheinlicher ist jedoch das Problem der Über- oder Unterbewässerung, die leichter zu beheben ist. Ihre Rose von Sharon sollte jede Woche etwa 2.5 bis 4 cm Wasser bekommen. Zu viel Wasser und Fäulnis können das Blühen verhindern. Zu wenig Wasser stoppt auch Blumen.

Wenn Ihre Rose von Sharon nicht blüht und Sie ihr die richtige Menge Wasser und Sonne geben, kann es sein, dass Ihr Strauch nicht genug Phosphor bekommt. Dies kann alle paar Wochen mit einem Dünger mit hohem Phosphorgehalt und niedrigem Stickstoffgehalt leicht behoben werden. Knochenmehl hilft auch.

Das Beschneiden kann ebenfalls ein Problem sein, da sich neue Blüten nur auf neuen Zweigen bilden. Wenn Sie ältere Zweige nie zurückschneiden, erhalten Sie weniger Blumen. Nur im späten Winter oder frühen Frühling beschneiden; Andernfalls können Sie Knospen abschneiden, wodurch keine Blüten entstehen.

Überprüfen Sie abschließend Ihre Rose von Sharon auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten. Suchen Sie nach Blattläusen an den Unterseiten von Blättern und Knospen. Wenn sich die Knospen bilden, sich aber nicht öffnen, suchen Sie nach Fäulnis im Inneren, was auf eine Pilzinfektion hinweisen kann. Verwenden Sie bei Blattläusen eine insektizide Seife oder ein Neemöl. Verwenden Sie für eine Pilzinfektion ein geeignetes Spray aus Ihrem örtlichen Kindergarten (Neemöl funktioniert auch hierfür). Beschneiden Sie den Strauch in Zukunft, damit die Luft besser zirkulieren kann und alle erkrankten Knospen, die den Pilz tragen, zerstört werden.

Bild von Dadalia
Interessante Tatsache

Alte Obstsorten – Klassiker im Obstgarten
Alte Obstsorten sind in aller Munde, und es ist wieder mo­dern, sie zu pflanzen. Selbst in Pflanzencentern und Bau­märk­ten werden wieder einige alte Sorten angeboten. Aber was sind eigentlich „alte Obstsorten“ und was zeichnet die Klassiker im Obstgarten aus?