Kartoffeln produzierten Blätter, aber keine Ernte – Gründe für niedrige Kartoffelerträge

Nichts auf der Welt ist so enttäuschend wie das Graben Ihrer ersten Kartoffelpflanze mit üppigen Blättern, nur um festzustellen, dass Ihre Kartoffeln Blätter, aber keine Ernte hervorgebracht haben. Niedrige Kartoffelerträge sind ein häufiges Problem wohlmeinender, aber unerfahrener Gärtner, die ihre Ernte in der Hoffnung auf eine hohe Kartoffelauszahlung überdüngen. Das Düngen von Kartoffeln ist ein heikler Weg zwischen zu viel und zu wenig - beide Situationen können dazu führen, dass keine Kartoffeln auf Pflanzen sind.

Interessante Tatsache

Schmetterlingsraupen sind Verwandlungskünstler
Wir sagen, der oder die habe sich ganz anders „entpuppt" als ursprünglich angenommen. Auch, dass irgendwer irgendwen erfolgreich „umgarnt" hat, ist eine häufige Redewendung.

Gründe dafür, dass Kartoffelpflanzen nicht produzieren

Gärtner machen bei der Vorbereitung ihrer Kartoffelbänke oft Fehler, weil sie es versäumen, die Fruchtbarkeit des Bodens zu testen, bevor sie Düngemittel oder anderes organisches Material hinzufügen. Eine mäßige Fruchtbarkeit ist zum Zeitpunkt des Pflanzens wünschenswert, insbesondere wenn Sie sich nicht zum ersten Mal gefragt haben, warum sich unter diesen schönen dunkelgrünen Kartoffelblättern keine Kartoffeln gebildet haben. Wenn Stickstoff, Kalium und Phosphor in mäßigen bis hohen Mengen im Gleichgewicht sind, ist Ihr Beet für das Pflanzen vorbereitet.

Während der ersten Phase des Kartoffelwachstums ist viel Blattvegetation erforderlich, damit die Pflanze in späteren Stadien viel Nahrung für die unterirdische Lagerung in Strukturen herstellen kann, die zu Kartoffeln anschwellen. Ein Gleichgewicht aus Stickstoff, Kalium und Phosphor fördert die schnelle Entwicklung gesunder Blätter und Wurzeln, die tief in den Boden reichen, um Ihre Kartoffel mit einer Fülle von Bausteinen und Wasser zu versorgen.

Wo viele Gärtner falsch liegen, wenn ihre wachsenden Kartoffelpflanzen nicht produzieren, ist um die Blütezeit, wenn die Kartoffelknolle anfängt, sich zu sammeln. Eine übermäßige Anwendung von Stickstoff zu diesem Zeitpunkt führt zu keinen Kartoffeln auf Ihren Pflanzen oder zu niedrigen Kartoffelerträgen. Wenn Ihre Pflanzen in einen ausreichend fruchtbaren Boden gepflanzt wurden und bei einer Höhe von 10 bis 10 cm einen Seitenverband von jeweils etwa 10 bis 8 bis 12 cm Dünger erhielten, ist keine weitere Fütterung erforderlich.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen für Wildbienen
Zwiebelblumen bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie brauchen nicht viel Platz. Ein heißer Tipp für Wildbienen ist der Kugel-Lauch – seine purpurroten Blütenköpfe werden im Frühsommer geradezu umlagert. Doch auch die typischen Frühblüher wie Krokus, Winterling und Traubenhyazinthe sind besonders für die bereits im März fliegenden Hummelköniginnen sehr wertvoll.

Warum keine Kartoffeln - Hinweise in Kartoffelblättern

Es mag schwer zu sagen sein, was unter der Erde vor sich geht, aber Ihre Kartoffeln geben Ihnen Hinweise auf ihre allgemeine Gesundheit. Wenn Sie Ihre Kartoffeln tief und häufig gegossen haben und keine Schwarzfäule den Stiel hinaufsteigt, kann der Kartoffeldach sehr zuverlässig die Verfügbarkeit von Nährstoffen im Boden anzeigen. Wenn Sie früh gefangen werden, können Sie das Problem möglicherweise beheben und trotzdem einige Kartoffeln ernten.

Überdüngte Kartoffeln haben nicht nur viele, viele sehr grüne Blätter, sondern auch Blätter, die deformiert entstehen oder sich unter Stress zusammenrollen, weil sie alles, was sie hatten, auf Kosten der Wurzeln in die Herstellung von Blättern gesteckt haben. Der Baldachin von unterdüngten Kartoffeln hingegen wird gelb, bevor er bräunt und stirbt. Jüngere Blätter können hellgrün oder sogar gelb mit grünen Adern erscheinen und langsam wachsen oder kleiner als normal erscheinen.

Verwenden Sie diese Hinweise, um Ihr Düngerprogramm nach Bedarf anzupassen, indem Sie vergilbten Kartoffelpflanzen eine zusätzliche Unze 10-10-10 Dünger geben und weiteren Dünger für diese üppigen, überdüngten Pflanzen zurückhalten.

Bild von Hermelin
Interessante Tatsache

Nistkästen reinigen und bauen
Nicht Chemie tut Not, sondern Konsequenz, Wasser und Seife. Die Parasiten unserer Gartenvögel lassen sich mit haushaltsüblichen Hilfsmitteln vertreiben. Das Insektenhotel hat zwar jetzt „Nebensaison“, doch Tier- beobachtungen sind auch im Winter möglich.