Kann ich einen Schmetterlingsstrauch in einem Behälter züchten? Erfahren Sie mehr über die Pflege von Buddleia in Behältern

Kann ich einen Schmetterlingsstrauch in einem Behälter züchten? Die Antwort lautet: Ja, das können Sie - mit Einschränkungen. Das Wachsen eines Schmetterlingsstrauchs in einem Topf ist sehr gut möglich, wenn Sie diesem kräftigen Strauch einen sehr großen Topf geben können. Denken Sie daran, dass der Schmetterlingsstrauch (Buddleia davidii) eine Höhe von 4 bis 10 m (1 bis 2.5 Fuß) mit einer Breite von 5 m (1.5 Fuß) erreicht. Wenn dies nach etwas klingt, das Sie ausprobieren möchten, lesen Sie weiter und lernen Sie, wie man Buddleia in einem Topf züchtet.

Interessante Tatsache

Akazien machen Ameisen abhängig
Eine – nicht ganz freiwillige – Symbiose gehen Ameisen ein, wenn sie auf der Suche nach dem Nektar der Akazien ein Enzym mit aufnehmen, das ihre Zuckerverdauung manipuliert und die Tiere von den Akazien abhängig macht.

Schmetterlingsbuschbehälter wächst

Wenn Sie es ernst meinen, einen Schmetterlingsstrauch in einem Topf zu züchten, ist ein Whiskyfass möglicherweise die beste Wahl. Der Topf muss tief genug sein, um die Wurzeln aufzunehmen, und schwer genug, um ein Umkippen der Pflanze zu verhindern. Was auch immer Sie verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Topf mindestens ein paar gute Drainagelöcher hat. Betrachten Sie eine rollende Plattform. Sobald der Topf gepflanzt ist, ist es sehr schwierig, sich zu bewegen.

Füllen Sie den Topf mit einer leichten handelsüblichen Blumenerde. Vermeiden Sie Gartenerde, die schwer wird und sich in Behältern verdichtet, was häufig zu Wurzelfäule und Pflanzensterben führt.

Wählen Sie die Sorte sorgfältig aus. Eine riesige Pflanze mit einer Höhe von 8 bis 10 m kann selbst für den größten Container zu viel sein. Zwergsorten wie Petite Snow, Petite Plum, Nanho Purple oder Nanho White sind auf Höhen und Breiten von 2.5 m (3.5 bis 4 Fuß) beschränkt. Blue Chip erreicht in den meisten Anbaugebieten ein Maximum von 5 m (1.5 Fuß), kann jedoch in warmen Klimazonen bis zu 3 m (1 Fuß) erreichen.

Interessante Tatsache

Bei Erden und Substraten entscheidet die Qualität ...
... über den Anwachs- und Auflauferfolg. Die Basis dieser Mischungen ist oft sehr ähnlich, den Unterschied machen Faserstruktur und Zuschlagstoffe. Neben Substraten für die „breite Masse“ der Garten- und Kübelpflanzen gibt es Spezialsubstrate, die beispielsweise Orchideen Halt geben, ohne Luft zu nehmen, oder Moorbeetpflanzen einen „sauren“ Standort verschaffen.

Pflege von Buddleia aus Containern

Stellen Sie den Topf in volles Sonnenlicht. Schneiden Sie die Pflanze im späten Winter oder frühen Frühling auf 10 cm zurück. Tragen Sie im Frühjahr einen zeitlich begrenzten Dünger auf.

Regelmäßig gießen. Obwohl Buddleia relativ trockenheitstolerant ist, funktioniert es bei gelegentlicher Bewässerung besser, insbesondere bei heißem Wetter.

Buddleia ist in der Regel robust gegenüber USDA-Pflanzenhärtezonen 5 und höher, aber ein in Containern gezüchteter Buddleia benötigt möglicherweise Winterschutz in Zone 7 und darunter. Stellen Sie den Topf in einen geschützten Bereich. Decken Sie den Boden mit 2 bis 3 cm Stroh oder anderem Mulch ab. Wickeln Sie den Topf in sehr kalten Klimazonen mit einer Schicht Luftpolsterfolie ein.

Bild von EvaKaufman
Interessante Tatsache

Nur gesunde Sellerieknollen einlagern
Zu den typischen Winter- und La­ger­ge­müse­ar­ten gehört der Knollensellerie. Je nach Anbaugebiet, Lage des Gartens und Verlauf der Witterung können die Knollen ab Ende Oktober und im November geerntet werden.