Kaninchenresistente Pflanzen – Was sind einige Pflanzen, die Kaninchen nicht essen

Sie mögen pelzig und niedlich sein, ihre Possen sind komisch und lustig anzusehen, aber Kaninchen verlieren schnell ihre Anziehungskraft, wenn sie im Garten Chaos anrichten, indem sie sich durch Ihre wertvollen Pflanzen kauen. Die Auswahl kaninchenresistenter Pflanzen ist keine sichere Lösung, da die Tiere fast alles fressen, wenn sie hungrig sind und das Futter knapp ist. Obwohl es keine garantierten kaninchensicheren Pflanzen gibt, sind einige Pflanzen weniger appetitlich und werden eher vorbeigeführt.

Interessante Tatsache

Worauf Sie beim Rasenmäherkauf achten sollten
Ob Benzin-, Elektro- oder handbetriebener Spindelmäher, welcher Rasenmähertyp der richtige für Ihren Garten ist, hängt natürlich ganz entscheidend von der Größe der Rasenfläche ab. Daneben gibt es aber noch viele weitere Kriterien, auf die Sie vor dem Kauf eines Neugerätes achten sollten

Pflanzen Kaninchen werden nicht essen

In der Regel mögen Pflanzen, die Kaninchen nicht mögen, solche mit starken Gerüchen, Stacheln, Stacheln oder ledrigen Blättern. Kaninchen neigen auch dazu, Pflanzen zu meiden, die einen milchigen Saft ausstrahlen. Ein angeborenes Gefühl der Gefahr lenkt Tiere oft - aber nicht immer - von Pflanzen ab, die giftig sind.

Einheimische Pflanzen sind häufig relativ kaninchenresistenter als nicht einheimische (exotische) Pflanzen. Dies können sein:

  • Schafgarbe
  • Lupine
  • Lungenkraut
  • Manzanita
  • Bienenbalsam

Junge, zarte Pflanzen und neu transplantierte Pflanzen sind besonders anfällig, und reife, größere Pflanzen halten knabbernden Hasen besser stand.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2013
Der Nestbau der Zweifar­bi­gen Schne­ckenhausbiene ist ausge­spro­chen span­nend. Denn die Weibchen su­chen leere Schne­ckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.

Kaninchenresistente Pflanzen

Diese Pflanzen gelten allgemein als kaninchenresistent.

Bäume und Sträucher

Wenn es um Bäume geht, meiden Kaninchen:

  • Tanne
  • Japanischer Ahorn
  • Redbud
  • Hagedorn
  • Kiefer
  • Fichte
  • Eiche
  • Douglasie

Kaninchen mögen im Allgemeinen nicht die Stacheligkeit oder den Geschmack und das Aroma von Sträuchern wie:

  • Stechpalme
  • Wacholder
  • Oregon-Traube
  • Johannisbeere oder Stachelbeere
  • Terpentinbusch
  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Jojoba

Bodendecker, Reben und Gräser

Ajuga ist eine Bodenbedeckung mit einem starken Aroma und einer starken Textur, die normalerweise Kaninchen abschreckt. Andere Bodendecker und Weinreben, die Kaninchen nicht mögen, sind:

  • Englischer Efeu
  • Wolfsmilch
  • Virginia Creeper
  • Strandschnecke
  • Pachysandra

Zu den Ziergräsern, die normalerweise vor hungrigen Hasen sicher sind, gehören:

  • Blauer Schwingel
  • Federgras
  • Blaues Avena-Hafergras

Stauden, Jahrbücher und Zwiebeln

Zu den dickblättrigen, stacheligen oder stinkenden Stauden, die Kaninchen häufig entmutigen, gehören:

  • Agave
  • Euphorbia
  • Red Hot Poker
  • Schwarzäugige Susan
  • Nadelkissenblume
  • Orientalische Mohnblume
  • Strohblume
  • Storchschnabel
  • Lammohr

Die meisten Kräuter haben ein scharfes Aroma, das Kaninchen abschreckt. Einige Beispiele für kaninchenresistente Kräuter sind:

  • Katzenminze
  • Katzenminze
  • Zitronenmelisse
  • Minze
  • Schnittlauch
  • Salbei
  • Thymian
  • Oregano

Zu den Zwiebeln, die dazu neigen, relativ kaninchenresistent zu sein, gehören:

  • Narzisse
  • Krokus
  • Iris
  • Dahlie
Bild von Lorraine Hudgins
Interessante Tatsache

Kulturschutznetze im Gemüsegarten
Wenn im April der Boden abgetrocknet ist und sich ein wenig erwärmt hat, wird im Gemüsegarten gesät und gepflanzt.