Japanischer Ahorndünger benötigt: Wann werden japanische Ahornbäume gedüngt?

Japanische Ahornbäume sind Gartenfavoriten mit ihren anmutigen, schlanken Stämmen und zarten Blättern. Sie sind ein Blickfang für jeden Garten, und viele Sorten begeistern Sie mit feurigen Herbstausstellungen. Um Ihren japanischen Ahorn glücklich zu machen, müssen Sie ihn richtig platzieren und entsprechend düngen. Wenn Sie lernen möchten, wann und wie man einen japanischen Ahornbaum düngt, lesen Sie weiter.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen verzaubern den Frühlingsgarten
Blumenzwiebeln sind etwas ganz Be­son­de­res. Ähnlich wie bei einem Samenkorn sieht man ihnen nicht an, was in ihnen steckt, und trotz ihres unspektakulären Äußeren ent­wi­ckeln sich aus ihnen phantastische, far­ben­frohe Pflanzen. Die kleinen Kraftpakete brauchen die Kälte des Winters als Auslöser für die Blüte im Frühjahr.

Fütterung und Pflege von japanischem Ahorn

Ein japanischer Ahorn bringt so schöne Textur und Farbe in Ihren Garten, dass Sie sich um den Baum kümmern möchten. Es ist nicht so wählerisch, wie Sie vielleicht denken, aber es hat einige bestimmte Vorlieben.

Eine gute Stelle für Ihren japanischen Ahorn zu finden, ist das Beste, was Sie tun können, um diesen Baum gesund zu halten. Die Platzierung Ihres Baumes bestimmt, wie attraktiv und üppig er aussehen wird und sogar wie lange er leben wird.

Japanische Ahornbäume benötigen einen gut durchlässigen Boden und eignen sich schlecht für Lehm oder feuchte Böden. Die meisten Bäume gedeihen an einem Ort, an dem morgens etwas Sonne und nachmittags Schatten spendet. Sowohl starker Wind als auch heiße Sonne können einen Ahorn belasten oder sogar töten. Ahornarten sind wild lebende Unterpflanzen, und überschüssige Sonne kann Ihren Baum sehr verletzen. Schützen Sie Ihren Baum mindestens so lange, bis er ein ausgereiftes Wurzelsystem aufgebaut hat.

Die Düngung japanischer Ahornbäume ist ein wichtiger Bestandteil des Pflegeprozesses. Ein wenig japanischer Ahorndünger reicht jedoch aus, daher sollten Sie bei der Fütterung mit japanischem Ahorn Diskretion walten lassen.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2018
Nur die Harten für den Garten – sechs von 40 getesteten Sorten haben das begehrte ADR-Siegel erhalten. Neu ist, dass die Auszeichnung erstmals nur befristet gültig ist.

Wann man japanische Ahornbäume düngt

Es ist wichtig, Pflanzen zum richtigen Zeitpunkt mit Dünger zu versorgen. Die erste Regel, die Sie beachten sollten, ist, japanische Ahornbäume nicht zu früh zu düngen. Denken Sie nicht, dass ein neu verpflanzter Baum sofort gefüttert werden muss.

Warten Sie nach dem Pflanzen der Bäume mindestens bis zur zweiten Vegetationsperiode, bevor Sie japanische Ahornbäume düngen. Sie sollten den Pflanzen genügend Zeit geben, sich an ihre neuen Bedingungen anzupassen. Wenn Sie anfangen, japanische Ahornbäume zu füttern, tun Sie dies im späten Winter, während der Boden noch gefroren ist. Alternativ können Sie nach dem letzten Einfrieren im Frühjahr mit der Fütterung von japanischem Ahorn beginnen.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Wie man japanische Ahornbäume düngt

Wenn Sie mit der Düngung japanischer Ahornbäume beginnen, sollte Ihr Ziel darin bestehen, ein konstant niedriges Fruchtbarkeitsniveau aufrechtzuerhalten. Diese moderate Befruchtungspraxis hält Ihre Ahornbäume gesund. Wenden Sie keinen hohen Stickstoffgehalt auf den Boden um Ihre Ahornbäume an. Japanische Ahornbäume sehen am besten aus, wenn sie langsamer wachsen. Hohe Mengen an Stickstoff führen zu einem übermäßig schnellen Wachstum, das die Pflanze schwächt.

Was für die Fütterung mit japanischem Ahorn verwenden? Versuchen Sie es mit einem Dünger mit kontrollierter Freisetzung. Wenn Sie Düngemittelpellets mit langsamer Freisetzung verwenden möchten, streuen Sie den japanischen Ahorndünger nicht einfach auf die Bodenoberfläche, da dies zu sporadischen Freisetzungen führt. Bohren Sie stattdessen etwa 6 cm tiefe Löcher in den Boden um den Baum herum, etwa auf halber Strecke zwischen dem Hauptstamm und der Tropfleitung der Zweige. Verteilen Sie den Dünger zwischen den Löchern und stecken Sie die Pellets hinein. Füllen Sie den Rest der Löcher mit Erde. Gut spülen.

Bild von emer1940