Jack-in-the-Kanzel-Ausbreitung – wie reproduziert sich Jack-in-the-Kanzel?

Jack-in-the-Kanzel ist eine ungewöhnliche Staude, die sich nicht nur durch ihre einzigartige Blume auszeichnet, sondern auch durch ihre außergewöhnliche Vermehrung von Jack-in-the-Kanzel. Wie reproduziert sich Jack-in-the-Kanzel? Es stellt sich heraus, dass es zwei Methoden gibt, um diese Blume zu vermehren. Diese charakteristische Blüte vermehrt sich sowohl vegetativ als auch sexuell. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Jack-in-the-Kanzel verbreiten.

Interessante Tatsache

Aktuelles zur Corona-Pandemie
Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.  

Wie reproduziert sich Jack-in-the-Pulpit?

Wie bereits erwähnt, vermehrt sich Jack-in-the-Kanzel (Arisaema triphyllum) sowohl vegetativ als auch sexuell. Während der vegetativen Vermehrung steigen die Knollen, Seitenknospen, aus der Mutterknolle auf und bilden neue Pflanzen.

Während der sexuellen Vermehrung wird Pollen von Bestäubern über eine als sexuellen Hermaphroditismus bezeichnete Methode von männlichen Blüten auf weibliche Blüten übertragen. Dies bedeutet, dass jede Pflanze männlich, weiblich oder beides sein kann. Wenn die Wachstumsbedingungen erstklassig sind, neigen Pflanzen dazu, weibliche Blüten zu produzieren. Dies liegt daran, dass Frauen mehr Energie benötigen, da sie leuchtend rote Beeren oder Samen für die Vermehrung zukünftiger Jack-in-the-Kanzel-Pflanzen bilden.

Im Frühling taucht ein einziger Trieb mit zwei Blättern und einer einsamen Blütenknospe aus dem Boden auf. Jedes Blatt besteht aus drei kleineren Blättchen. Wenn sich die Blüte öffnet, erscheint eine blattartige Haube, die als Spatel bezeichnet wird. Dies ist die "Kanzel". In dem umgefalteten Spatel befindet sich eine abgerundete Säule, 'Jack' oder Spadix.

Auf dem Spadix befinden sich sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Sobald die Blüte bestäubt ist, schrumpft der Spatel zusammen und zeigt eine Ansammlung grüner Beeren, die an Größe zunehmen und zu einer leuchtend purpurroten Farbe reifen.

Interessante Tatsache

Blühfreudigkeit bei Ziersträuchern durch richtigen Schnitt erhalten
Blühende Ziergehölze sind bei jedem Gartenfreund beliebt, weil die Vielfalt dieser großen Pflanzen­gruppe für einen langen Blühzeitraum sorgt. In den ersten Jahren nach der Pflanzung ist die Freude an den Pflanzen groß, an einen Schnitt denkt jetzt noch niemand.

Wie man Jack-in-the-Pulpit verbreitet

Die grünen Beeren wechseln im Spätsommer von orange nach rot. Bis Anfang September sollten sie hellrot und etwas weich sein. Jetzt ist die Zeit gekommen, Jack-in-the-Kanzel zu verbreiten.

Schneiden Sie den Beerenhaufen mit einer Schere aus der Pflanze. Tragen Sie unbedingt Handschuhe, da der Saft der Pflanze die Haut einiger Menschen reizt. In jeder Beere befinden sich vier bis sechs Samen. Drücken Sie die Samen vorsichtig aus der Beere. Die Samen können direkt ausgesät oder im Inneren begonnen werden.

Draußen pflanzen Sie Samen 1 cm tief in einem feuchten, schattigen Bereich. Gießen Sie die Samen ein und bedecken Sie sie mit 2.5 cm Blattmulch. Die Samen werden sich in den kommenden kalten Monaten schichten.

Um sich in Innenräumen zu vermehren, schichten Sie die Samen 60-75 Tage lang. Legen Sie sie in Torfmoos oder Sand von Sphagnum und lagern Sie sie zwei bis zweieinhalb Monate in Plastiktüten oder Behältern im Kühlschrank. Sobald sich die Samen geschichtet haben, pflanzen Sie sie 1 cm tief in ein erdloses Topfmedium und halten Sie sie feucht. Pflanzen sollten in etwa zwei Wochen keimen.

Viele Züchter züchten bis zu zwei Jahre lang im Inneren Jack-in-the-Kanzel-Vermehrungen im Innenbereich, bevor sie im Freien verpflanzen.  

Bild von Kenneth_Keifer
Interessante Tatsache

Obstanbau auf kleinem Raum
Von Spalieren bis zu Beerenobst im Kübel – wer viel Obst auf wenig Platz will, sollte auf besondere Sorten oder spezielle An­bau­tech­ni­ken setzen. Wir geben Ihnen Tipps, wie sie möglichst viele Obstarten auf kleinem Raum anbauen können.