Ist Ihre Schefflera zu langbeinig? Gründe, warum die Regenschirmpflanze langbeinig wird

Ist deine Schefflera zu langbeinig? Vielleicht war es einmal schön und buschig, aber jetzt hat es viel Laub verloren und braucht Hilfe. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was langbeinige Schefflera-Pflanzen verursacht und was Sie tun können, um ihr Aussehen zu verbessern. 

Interessante Tatsache

8. Gartenfreund-Expertenforum 2014
„Gärten für Kinder ma­chen auch Er­wach­senen Spaß!“ Unter diesem Motto findet am Sonnabend, 9. August, auf dem Kaldenhof in Münster das Gartenfreund-Exper­ten­forum statt, zusammen mit den Firmen Bruno Nebelung und Volmary. Mehr zum Pro­gramm und wie Sie sich anmelden können, erfahren Sie hier.

Warum ist meine Schefflera langbeinig?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Ihre Regenschirmpflanze langbeinig wird. Bei älteren Pflanzen ist es natürlich, dass ältere Reife abfallen. Blattabfall wird auch durch plötzliche extreme Temperaturen wie kalte und heiße Zugluft in der Nähe von Türen, durch Klimaanlagen oder Heizschlitze verursacht. 

Wenn Sie Ihre Pflanze zu trocken oder sogar zu nass halten, kann auch das Laub abfallen. Achten Sie auf abgefallene Blätter, da Schefflera Calciumoxalat enthält, das für Katzen und Hunde giftig ist. 

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Drüsige Springkraut
Das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera), auch Indisches Springkraut genannt, ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 2 m hoch werden kann. Die Blätter sind eilanzettlich und scharf gezähnt. Blattgrund und -stiel sind mit Drüsen besetzt – daher der Name der Pflanze.

Fixieren von langbeinigen Schefflera-Pflanzen

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre langbeinigen Schefflera-Pflanzen zu reparieren. Wenn Sie Ihre langbeinige Pflanze reparieren und gleichzeitig vermehren möchten, können Sie die Luftschicht zur Vermehrung verwenden. Dies ist eine langsamere Methode, führt jedoch zu einem Wurzelschnitt, bei dem Sie die Pflanze abschneiden und auftopfen können. Sobald Sie den Wurzelabschnitt abgeschnitten haben, zeigt die ursprüngliche Pflanze neues Wachstum und verzweigt sich. 

Wenn Sie nicht mehr Pflanzen machen möchten und Ihre Pflanze nur buschiger machen möchten, können Sie sofort etwas beschneiden. Das Beschneiden von langbeinigen Schefflera-Pflanzen ist ein effektiver Weg, um eine langbeinige Pflanze zu reparieren, und diese Pflanzen reagieren gut auf das Beschneiden.

Schneiden Sie einfach alle Bereiche ab, die langbeinig erscheinen, und aus diesen Bereichen wachsen neue Zweige. Wenn Sie beschleunigen möchten, wie schnell sich Ihre Pflanze erholt, stellen Sie die Pflanze in den Sommermonaten im Freien auf. 

Das erhöhte Licht und die erhöhte Luftfeuchtigkeit im Freien beschleunigen das Wachstum Ihrer Schefflera. Sie können Ihrer Schefflera sogar bis zum Spätsommer einen weiteren leichten Schnitt geben, um auf Wunsch weitere Buschigkeit zu fördern.

Beachten Sie auch, dass Ihre Schefflera, wenn Sie sie an einem dunklen Ort haben, nicht dichter wird und weniger voll erscheint, als Sie vielleicht möchten. Wenn Ihre Pflanze nicht zu viele Blätter zu haben scheint und die Blätter ziemlich weit vom Stiel entfernt sind, bekommt Ihre Pflanze möglicherweise nicht genug Licht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanze in hellem, indirektem Licht in der Nähe eines Fensters wächst, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Etwas direkte Sonne ist in Ordnung, aber vermeiden Sie volle Sonne. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie, wenn Ihre Regenschirmpflanze langbeinig wird, entweder eine Luftschicht zur Vermehrung verwenden, Ihre Pflanze beschneiden und das empfangene Licht erhöhen können. Sie werden in kürzester Zeit wieder eine buschige Schefflera haben!

Bild von dropStock
Interessante Tatsache

Umbau oder Neugestaltung?
Wenn sich in unseren Kleingärten die ersten Frühlingsboten wie Narzissen und Co. bemerkbar machen, dann dauert es nicht lange, bis die ersten Interessenten kommen, die einen Kleingarten pachten wollen. Euphorisch und voller Arbeitseifer suchen sie dann nach einem geeigneten Garten.