Invasive Kräuter – Kräuter, die invasiv sein können

Es ist bekannt, dass einige Mitglieder der Kräuterfamilie ziemlich invasiv werden, wenn sie in und unter anderen Kräutern im Garten gepflanzt werden. Wenn sie sich selbst überlassen, ersticken diese Kräuter schnell ihre fügsameren Gartenbegleiter und übernehmen die Kontrolle. Viele der invasiven Kräuter sind im Hausgarten sehr attraktiv und nützlich und können, solange sie genau beobachtet werden, friedlich mit ihren Nachbarpflanzen koexistieren.

Interessante Tatsache

Torfmoos als Torfersatz
Ein Verfahren zur nachhaltigen Nutzung nasser Moore könnte die sogenannte Pa­lu­di­kul­tur sein, bei der Torfmoos groß­flä­chig angebaut wird.Zur Kurzmeldung

Liste der hochinvasiven Kräuter

  • Alle Pfefferminzbonbons, einschließlich Pfefferminze und grüne Minze
  • Pennyroyal, ein Mitglied der Münzfamilie
  • Beinwell
  • Bienenbalsam
  • Zitronenmelisse

Invasive Kräuter können sehr einfach in Schach gehalten werden, indem sie in einzelnen Behältern oder Fächern im Garten aufbewahrt werden.

Indem Sie Ihre invasiven Kräuter getrennt halten, verhindern Sie nicht nur, dass sie ersticken oder Ihre anderen Kräuter und Pflanzen übernehmen, sondern Sie können sicher sein, dass jedes Ihrer Kräuter seinen individuellen und unverwechselbaren Geruch und Geschmack behält. Wenn sich verschiedene Minzsorten untereinander mischen und frei bewegen dürfen, können Sie feststellen, dass sie alle sehr ähnlich schmecken.

Selbst wenn Sie einen großen Garten haben, in dem Sie invasive Kräuter direkt in den Garten pflanzen können, wird empfohlen, verschiedene Kräutersorten an verschiedenen Enden Ihres Gartens zu pflanzen. Andernfalls werden Ihre Pfefferminzbonbons und Minze zu einer Minze.

Interessante Tatsache

Blühkalender Sommerblumen
Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

Container Garten Invasive Kräuter

Die Gartenarbeit in Behältern für invasive Kräuter kann auf zwei Arten erfolgen. Sie können einzelne Kräuter in einzelne Behälter pflanzen und über dem Boden belassen, oder Sie können die Behälter in den Boden versenken.

Wenn Sie sich für eine Aussparung Ihrer Behälter entscheiden, verwenden Sie am besten einfache, nicht dekorierte Behälter aus Kunststoff, z. B. die, in denen Sie Pflanzen und Setzlinge kaufen. Setzen Sie die invasiven Kräuter jedoch nicht in denselben Behälter ein, in dem Sie sie gekauft haben. Verwenden Sie einen Behälter, der ein oder zwei Größen größer ist, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen Platz zum Wachsen und Reifen haben.

Um einen Behälter für invasive Kräuter zu versenken, graben Sie ein Loch, in das der gesamte Topf passt, und lassen Sie die Lippe (oberer Teil) des Behälters etwa 1 bis 2 Zoll herausragen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Behälter Drainagelöcher hat. Füllen Sie den Boden des Behälters mit Kies- oder Styroporpellets, um eine ordnungsgemäße Entwässerung des Topfes zu ermöglichen. Fügen Sie Blumenerde hinzu und pflanzen Sie dann Ihr Kraut in den vergrabenen Behälter.

Ihre Kräuter in Containergärten müssen alle ein oder zwei Jahre ausgegraben und geteilt werden, damit sie nicht wurzelgebunden werden.

Fach Gartenarbeit Invasive Kräuter

Die Gartenarbeit in Abteilen kann erfolgen, indem Sie Ränder um Ihre invasiven Kräuter legen, die direkt in den Garten gepflanzt werden.

Sie können separate Fächer für Ihre invasiven Kräuter erstellen, indem Sie Metall- oder Kunststoffkanten verwenden. Die Kante muss ziemlich tief eingegraben sein, damit sich Ihre Kräuter nicht ausbreiten.

Warum manche Kräuter invasiv werden

Einige Kräuter werden invasiv, weil sie sich sehr schnell und einfach wieder aussäen. Beinwell und Zitronenmelisse fallen in diese Kategorie. Überprüfen Sie diese Pflanzen regelmäßig, um festzustellen, ob um oder unter ihnen unerwünschte Babysämlinge wachsen.

Einige Kräuter werden invasiv, weil sie sich über Rhizome vermehren. Ein Rhizom ist ein horizontaler Pflanzenstamm mit oberirdisch wachsenden Trieben und darunter wachsenden Wurzeln. Diese werden auch als Wurzelstöcke oder kriechender Wurzelstiel bezeichnet. Mit diesen Läufern vermehrt sich die Pflanze. Alle Mitglieder der Minzfamilie und des Bienenbalsams vermehren sich auf diese Weise. Überprüfen Sie diese Pflanzen immer auf der Suche nach Läufern, die schnell entfernt werden müssen, bevor sie Wurzeln schlagen.

Mit etwas mehr Sorgfalt werden Sie feststellen, dass invasive Kräuter eine willkommene Ergänzung Ihres Kräutergartens sein können.

Interessante Tatsache

Vogelfutter selbst gemacht
Futter für hungrige Gartenvögel können Sie leicht selbst herstellen. Ein einfaches Basisrezept finden Sie hier.Zum Praxistipp