Informationen zur Hobbyfarm: Erfahren Sie, wie Sie eine Hobbyfarm gründen

Vielleicht sind Sie ein Stadtbewohner, der sich nach mehr Platz und der Freiheit sehnt, mehr von Ihren eigenen Lebensmitteln zu produzieren, oder vielleicht leben Sie bereits auf einem ländlichen Grundstück mit ungenutztem Raum. In beiden Fällen haben Sie vielleicht um die Idee gekämpft, eine Hobbyfarm zu gründen. Unklar über den Unterschied zwischen einer Hobbyfarm und einer Geschäftsfarm? Mach dir keine Sorgen, wir haben dich abgesichert.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2016: Die Bunte Hummel
Der Name ist gut gewählt: Die Bunte Hummel ist auffallend kontrastreich gezeichnet, trägt. Die Tiere leben im Offenland, vor allem auf blütenreichen Wiesen oder Streuobstwiesen, gelegentlich auch in Gärten.

Was sind Hobbyfarmen?

Es gibt verschiedene Ideen für Hobbyfarmen, die die Definition von „Was sind Hobbyfarmen?“ Etwas locker lassen. Das Wesentliche ist jedoch, dass eine Hobbyfarm eine kleine Farm ist, die mehr zum Vergnügen als zum Profit betrieben wird. Im Allgemeinen ist der Besitzer einer Hobbyfarm nicht auf die Farm angewiesen, um Einkommen zu erzielen. Stattdessen arbeiten sie oder sind auf andere Einkommensquellen angewiesen.

Interessante Tatsache

Kulturschutznetze im Gemüsegarten
Wenn im April der Boden abgetrocknet ist und sich ein wenig erwärmt hat, wird im Gemüsegarten gesät und gepflanzt.

Hobby Farm Vs. Geschäftsfarm

Eine Business Farm ist genau das, ein Geschäft im Geldverdienen. Das heißt nicht, dass eine Hobbyfarm ihre Produkte, ihr Fleisch und ihren Käse möglicherweise nicht verkauft oder nicht verkauft, aber es ist nicht die Haupteinnahmequelle für den Hobbybauern.

Ein weiterer Unterschied zwischen einer Hobbyfarm und einer Geschäftsfarm ist die Größe. Eine Hobbyfarm wird als weniger als 50 Morgen identifiziert.

Es gibt viele Ideen für Hobbyfarmen. Die Hobbyzucht kann so einfach sein wie ein städtischer Gärtner mit Hühnern, um mehr Platz für den Anbau eigener Pflanzen und die Aufzucht verschiedener Tiere zu einer kleinen Lavendelfarm zu schaffen. Es gibt viele Bücher mit Ideen und Informationen. Bevor Sie mit einer Hobbyfarm beginnen, sollten Sie mehrere lesen und recherchieren, forschen, forschen.

Interessante Tatsache

Erntelust statt Wetterfrust
Schon im zeitigen Frühjahr Gemüse ernten und im Herbst die Erntezeit verlängern – das Gewächshaus „Typ Allplanta“ von Beckmann bietet dafür den passenden Platz.

Eine Hobbyfarm gründen

Bevor Sie eine Hobbyfarm gründen, müssen Sie sich klar darüber sein, was Ihr Ziel ist. Möchten Sie nur für Ihre unmittelbare Familie sorgen? Möchten Sie einen Teil Ihrer Ernte, Eier, Fleisch oder Konserven in kleinem Maßstab verkaufen?

Wenn Sie Gewinn machen möchten, steuern Sie eher in das Gebiet einer kleinen Farm als in eine Hobbyfarm. Das IRS erlaubt Hobbyfarmen nicht, Steuervergünstigungen zu erhalten, die sich an kleine Farmbesitzer richten. In jedem Fall ist ein Hobby von Natur aus etwas, das Sie zum Vergnügen tun.

Fangen Sie klein an. Investieren Sie nicht zu viel und tauchen Sie nicht in zu viele Projekte gleichzeitig ein. Nehmen Sie sich Zeit und sprechen Sie mit anderen, die Hobbyfarmen haben.

Lerne es zu lieben, handlich zu sein. Wenn Sie lernen, Ihre eigenen Reparaturen und Umnutzungen durchzuführen, sparen Sie Geld, was wiederum bedeutet, dass Sie weniger außerhalb der Farm arbeiten müssen. Das heißt, wissen Sie, wenn etwas über Ihrem Kopf ist, und holen Sie sich professionelle Hilfe, ob es sich um die Reparatur von Geräten oder um tierärztliche Leistungen handelt.

Wenn Sie eine Hobbyfarm gründen, können Sie mit den Schlägen rollen. Ein Bauernhof, ein Hobby oder etwas anderes hängt sehr von Mutter Natur ab, und wir alle wissen, wie unvorhersehbar das ist. Umfassen Sie die steile Lernkurve. Der Betrieb einer Farm jeder Größe erfordert viel Arbeit und Wissen, das nicht an einem Tag aufgenommen werden kann.

Schließlich sollte eine Hobbyfarm Spaß machen, also nimm sie oder dich selbst nicht zu ernst.

Bild von Ich bin Anupong