Informationen zum östlichen roten Zedernbaum: Wachsende östliche rote Zedern in der Landschaft

Östliche rote Zedern kommen hauptsächlich in den USA östlich der Rocky Mountains vor und gehören zur Familie der Zypressen. Diese mittelgroßen immergrünen Bäume bieten im Winter vielen Vögeln und Säugetieren hervorragenden Schutz und sorgen in ansonsten tristen Monaten für eine hervorragende Farbe in der Landschaft. Interessiert am Anbau von östlichen roten Zedern? Der folgende Artikel enthält Informationen zur Pflege eines östlichen roten Zedernbaums und andere Fakten zur östlichen roten Zeder.

Interessante Tatsache

Nistkästen reinigen und bauen
Nicht Chemie tut Not, sondern Konsequenz, Wasser und Seife. Die Parasiten unserer Gartenvögel lassen sich mit haushaltsüblichen Hilfsmitteln vertreiben. Das Insektenhotel hat zwar jetzt „Nebensaison“, doch Tier- beobachtungen sind auch im Winter möglich.

Eastern Red Cedar Fakten

Östliche rote Zedern (Juniperus vinginiana) sind auch als Wacholder, Savin Evergreen, Zedernapfel und Virginia Red Cedar bekannt. Die Bäume haben die Form einer Pyramide oder Säule mit grauer bis rotbrauner Rinde. Das Laub ist blaugrün bis grün und nadelförmig. Weibliche und männliche Zapfen werden auf getrennten Bäumen getragen.

Weibliche Bäume haben kleine blaue Kugeln, die die Zweige schmücken - die Früchte. In der Frucht befinden sich 1-4 Samen, die von Vögeln verbreitet werden. Die unauffälligen Blüten sind klein und stachelig. Männliche Bäume haben winzige hellbraune Tannenzapfen, die die Pollen tragenden Organe des Baumes sind. Aus diesen winzigen Organen wird am Ende des Winters Pollen freigesetzt, um die weiblichen Strukturen zu bestäuben. Rote Zedern blühen dann früh im Frühjahr.

Indianer verwendeten rote Zeder als Weihrauch oder zum Verbrennen während der Reinigungsriten. Die Blackfeet machten aus der roten Zeder einen Beerentee, um Erbrechen zu bekämpfen. Sie kochten auch die Blätter in Wasser und mischten das resultierende Gebräu mit Terpentin, das dann auf den Körper gerieben wurde, um Rheuma und Arthritis zu lindern. Der Cheyenne tränkte die Blätter und trank den Tee, um Husten oder Halsprobleme zu lindern. Ein Tee wurde auch verwendet, um die Geburt zu beschleunigen. Andere Indianer verwendeten die östliche rote Zeder für Asthma, Erkältungen, Durchfall, Fieber, Mandelentzündung und Lungenentzündung. Topische Zubereitungen wurden ebenfalls verwendet, um Blutungen zu verlangsamen. Informationen zur östlichen roten Zeder konnten auch im US-Arzneibuch von 1820-1894 zur Verwendung als Diuretikum aufgeführt werden.

Rote Zedern sind auf Friedhöfen oft als Zierpflanzen zu finden. Das Holz wird für Möbel, Verkleidungen, Zaunpfosten und Neuheiten verwendet. Sowohl die Früchte als auch die zarten jungen Zweige enthalten Öl, das in Arzneimitteln verwendet wird. Wie bereits erwähnt, verlassen sich viele Vögel und kleine Säugetiere in den Wintermonaten auf die Zeder als Schutz. Die zarten Zweige werden auch von größeren Hufsäugetieren gefressen. Viele Vögel, von Junkos über Seidenschwänze bis hin zu Spatzen, fressen die roten Zedernbeeren.

Interessante Tatsache

Stauden in Herbst und Winter
Ob Samenstände, wintergrünes Laub oder trockene Blätter – etliche Stauden haben auch im Winter viel zu bieten.

Pflege eines östlichen roten Zedernbaums

Wachsende Setzlinge aus östlichen roten Zedern können oft in einem Kindergarten bezogen werden. Wenn sie in Ihrer Region häufig vorkommen, können sie ungebeten aus Samen hervorgehen, die von Vögeln abgelagert wurden.

Stecklinge

Rote Zedern können auch über Stecklinge vermehrt werden. Stecklinge sollten im späten Herbst, Winter oder Frühling genommen werden, wenn der Baum ruht und der Saft langsamer geworden ist. Versuchen Sie, am frühen Morgen zu schneiden.

Um eine Zeder aus einem Schnitt zu züchten, benötigen Sie ein 3 bis 6 Zoll großes Stück Wachstum des laufenden Jahres. Wählen Sie einen Ast, der flexibel und hellbraun ist, und schneiden Sie ihn in einem 45-Grad-Winkel. Kneifen Sie das Laub vom Boden des Schnitts ab und wickeln Sie es in feuchte Papiertücher, die Sie in einen Eimer mit Eis legen, damit es kalt bleibt, bis Sie es pflanzen. Planen Sie, sie innerhalb von ein oder zwei Stunden in den Boden zu bringen.

Füllen Sie einen mittelgroßen Topf mit einer erdlosen Blumenerde. Tauchen Sie den geschnittenen Teil des Schnitts in Wurzelhormon, tippen Sie überschüssiges Material ab und geben Sie den Schnitt in die erdlose Mischung. Pat die Mischung fest um den Schnitt. Stellen Sie den Topf in eine durchsichtige Plastiktüte, die mit einem Kabelbinder verschlossen ist. Lagern Sie den Schnitt in einem warmen Raum mit hellem, aber indirektem Licht. Besprühen Sie die Stecklinge täglich mit einer Sprühflasche und verschließen Sie die Beutel anschließend wieder. Testen Sie die Stecklinge in vier Wochen, indem Sie sie leicht ziehen. Wenn sie sich widersetzen, hat die Wurzelbildung stattgefunden.

Pflanzen Sie die Stecklinge nach 3 Monaten in Töpfe mit normalem Boden und bringen Sie sie nach draußen, um sich allmählich zu akklimatisieren. Sie können dann im späten Herbst in den Garten gepflanzt werden.

Samenvermehrung

Die Vermehrung von östlichen roten Setzlingen kann auch mit Samen erfolgen, wird aber wahrscheinlich länger dauern. Wenn Sie es nicht eilig haben, sammeln Sie im Herbst Obst. Versuchen Sie, nur reife Beeren zu pflücken und viel zu pflücken, da die Keimraten eher zweifelhaft sind. Die Samen können dann als Beeren oder gereinigte Samen gelagert werden.

Um zu den Samen zu gelangen, erweichen Sie die Früchte mit einem Tropfen Waschmittel in etwas Wasser. Das Waschmittel hilft dabei, die Samen nach oben zu schweben. Sammeln Sie die schwimmenden Samen und lassen Sie sie auf Papiertüchern trocknen. Lagern Sie die getrockneten Samen in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank.

Sie können die Früchte auch zum Trocknen auslegen und die Samen nach einigen Tagen aus den Zapfen schütteln. Reinigen Sie dann die Samen von Schmutz oder Ablagerungen, indem Sie sie vorsichtig reiben. Verwenden Sie kein Wasser, da sonst die Samen verrotten können. Lagern Sie sie im Kühlschrank oder einem anderen dunklen Bereich zwischen -20 und 40 ° C.

Um die natürliche Kühlung zu nutzen, säen Sie die Samen im Herbst. Andernfalls können die Samen nach einer Schichtungsphase im Frühjahr oder Sommer ausgesät werden. Vor dem Pflanzen die Samen einen Monat lang schichten. Schicht Samen zwischen Schichten von angefeuchtetem Torfmoos. Legen Sie das Ganze in versiegelte Behälter und lagern Sie es in einem Bereich mit Temperaturen zwischen -30 und 40 ° C. Sobald sich die Samen geschichtet haben, säen Sie die Samen im Frühjahr in einer Tiefe von ¼ Zoll in feuchte Erde.

Interessante Tatsache

Wie Sie Vögeln helfen können, den Winter zu überstehen
Es ist höchste Zeit, mit der Fütterung der Vögel in unseren Gärten zu beginnen. Was Sie dabei alles beachten sollten, lesen Sie hier.