Informationen zu Pflanzenstomata – Welche Funktion haben Stomata in Pflanzen?

Pflanzen sind so lebendig wie wir und haben physische Eigenschaften, die ihnen helfen, genauso zu leben wie Menschen und Tiere. Stomata sind einige der wichtigsten Eigenschaften, die eine Pflanze haben kann. Was sind Stomata? Sie wirken im Wesentlichen wie winzige Münder und helfen einer Pflanze beim Atmen. Tatsächlich kommt der Name Stomata vom griechischen Wort für Mund. Stomata sind auch wichtig für den Prozess der Photosynthese.

Interessante Tatsache

Wasser marsch ...
... mit flexiblen Helfern Der Sommer hat seinen Höhepunkt erreicht. Die Ernte von frischen Kräutern, Obst und Gemü­se aus dem eigenen Garten berei­chert die Küche.

Was sind Stomata?

Pflanzen müssen Kohlendioxid aufnehmen. Kohlendioxid ist ein wesentlicher Bestandteil der Photosynthese. Es wird durch Sonnenenergie in Zucker umgewandelt, der das Wachstum der Pflanze fördert. Stomata unterstützen diesen Prozess, indem sie das Kohlendioxid ernten. Stoma-Pflanzenporen liefern auch eine Pflanzenversion eines Ausatmens, bei dem sie Wassermoleküle freisetzen. Dieser Prozess wird als Transpiration bezeichnet und verbessert die Nährstoffaufnahme, kühlt die Pflanze und ermöglicht letztendlich den Eintritt von Kohlendioxid.

Unter mikroskopischen Bedingungen sieht ein Stoma (eine einzelne Stomata) aus wie ein winziger Mund mit dünnen Lippen. Es ist eigentlich eine Zelle, die als Schutzzelle bezeichnet wird und anschwillt, um die Öffnung zu schließen, oder entleert, um sie zu öffnen. Jedes Mal, wenn sich das Stoma öffnet, tritt Wasserfreisetzung auf. Wenn es geschlossen ist, ist Wassereinlagerungen möglich. Es ist eine sorgfältige Balance, das Stoma offen genug zu halten, um Kohlendioxid zu ernten, aber geschlossen genug, damit die Pflanze nicht austrocknet.

Stomata in Pflanzen spielen im Wesentlichen eine ähnliche Rolle wie unser Atmungssystem, obwohl das Einbringen von Sauerstoff nicht das Ziel ist, sondern ein anderes Gas, Kohlendioxid.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Libellen
Stechmücken, Bremsen, Käfer ... viele Beutetiere von Libellen werden von uns Menschen als Lästlinge oder Schädlinge angesehen. Deshalb zählen wir Libellen zu den Nützlingen. Die schlanken In­sek­ten sind wahre Flugkünstler, und ihre Lebensweise ist mehr als faszinierend.

Informationen zu Pflanzenstomata

Stomata reagieren auf Umwelteinflüsse, um zu wissen, wann sie geöffnet und geschlossen werden müssen. Stomata-Pflanzenporen können Umweltveränderungen wie Temperatur, Licht und andere Hinweise erfassen. Wenn die Sonne aufgeht, beginnt sich die Zelle mit Wasser zu füllen.

Wenn die Schutzzelle vollständig angeschwollen ist, baut sich ein Druck auf, der eine Pore erzeugt und das Entweichen von Wasser und den Austausch von Gas ermöglicht. Wenn ein Stoma geschlossen ist, werden die Schutzzellen mit Kalium und Wasser gefüllt. Wenn ein Stoma offen ist, füllt es sich mit Kalium, gefolgt von einem Zufluss von Wasser. Einige Pflanzen halten ihr Stoma effizienter gerade so weit offen, dass CO2 eindringen kann, reduzieren jedoch den Wasserverlust.

Während die Transpiration eine wichtige Funktion der Stomata ist, ist das Sammeln von CO2 auch für die Pflanzengesundheit von entscheidender Bedeutung. Während der Transpiration entgast das Stoma das Abfallnebenprodukt der Photosynthese - Sauerstoff. Das geerntete Kohlendioxid wird in Brennstoff umgewandelt, um die Zellproduktion und andere wichtige physiologische Prozesse zu fördern.

Stoma kommen in der Epidermis von Stielen, Blättern und anderen Pflanzenteilen vor. Sie sind überall, um die Ernte der Sonnenenergie zu maximieren. Damit die Photosynthese stattfinden kann, benötigt die Pflanze 6 Moleküle Wasser pro 6 Moleküle CO2. Während extrem trockener Perioden bleibt das Stoma geschlossen, dies kann jedoch die Menge an Sonnenenergie und Photosynthese minimieren, was zu einer verringerten Vitalität führt.

Bild von defun
Interessante Tatsache

Rückenschule: Tipps zum rückenschonenden Graben
Pflanzlöcher auszuheben, belastet den Rücken ungemein. Mit konventionellen Spaten können Sie zwar die obersten Zen­ti­me­ter rückengerecht abtragen, wird das Pflanzloch jedoch tiefer, geht das mit ge­ra­dem Rücken nicht mehr.